Monatsrückblick Oktober: Sex sells, Frauen wählen SVP und nervende Expats

Was hat die Schweiz im zurückliegenden Monat am meisten bewegt? Diese Frage beantworten wir mit unserem Monatsrückblick, den man auch als Newsletter abonnieren kann.

 

Das bewegte im News Ranking über alle Ressorts hinweg

Monatsrückblick Oktober – News Ranking

1. Valentino Rossi gegen Marc Marquez

Der Artikel von @20MinutesOnline enthält ein Video, welches den Motorradfahrer Valentino Rossi entlastet. Er wurde beschuldigt seinen Konkurrenten Marc Marquez absichtlich zu Fall gebracht zu haben. So oder so – die Geschichte bewegte.

2. Sex sells auch im Tessin

@ticinonews berichtete über den neuen Bauernkalender, der wie jedes Jahr nackte Bäuerinnen inszeniert. Weit über das Tessin hinaus zog der Artikel zahlreiche Blicke auf sich.

3. Terror in Paris

Gemäss dem Artikel von @20MinutesOnline ist es den Sicherheitskräften in Paris gelungen, einen spektakulären Terroranschlag zu verhindern. Solche Nachrichten sorgen auch im Social Web für Gesprächsstoff.

Aufgefallen:

  • Noch nie schaffte es kein deutschsprachiger Artikel in die monatlichen Top 3.
  • Keiner der Artikel in den Top 3 thematisierte die Wahlen vom 18. Oktober.

 

Das bewegte im Blog Ranking

Monatsrückblick Oktober – Blog Ranking

1. Frauen wählen SVP

Der Artikel aus dem Datenblog des @tagesanzeiger lieferte eine Erklärung für den Wahlerfolg der SVP: Offenbar erhielt die Partei – anders als in der Vergangenheit – besonders viele Stimmen von Frauen. Eine Erkenntnis, die im Rahmen der Wahlanalysen auch im Social Web für Aufsehen sorgte.

2. Zahlen zur Instagram-Nutzung

Darauf haben viele gewartet – deshalb folgten auch zahlreiche Shares, Likes, Comments und Tweets: Der Artikel von @thomashutter zeigte die Reichweite von Instagram in der Schweiz sowie Angaben zu Geschlecht und Alter der Nutzerinnen und Nutzer.

3. Nervende Expats

Was Schweizerinnen und Schweizer so richtig nervt – zusammengefasst im Artikel von @newlyswissed. Und wenn sie sich genervt fühlen, dann hauen immer mehr Leute auch im Social Web in die Tasten, was den Artikel in die Top 3 hievte.

Aufgefallen:

  • Im Gegensatz zum News Ranking bewegte im Blog Ranking ein Artikel über die Wahlen am meisten.
  • Kein anderer Blog ist so häufig in den Top 3 vertreten wie @newlyswissed.

Wahlpuls – Berichterstattung zu den Eidg. Wahlen 2015

Themenpuls erfasst für Sie alle Online-Medienartikel zu den «Eidgenössische Wahlen 2015». Erfahren Sie, wer und was aus welchen Gründen am meisten Aufmerksamkeit erhielten.

http://blog.themenpuls.ch/wp-content/uploads/2015/09/Unbenannt.jpg


 

      Die mediale Berichterstattung:
      In der Berichterstattung der Online-Medien zu den Wahlen dominierten im August folgende Themen:

        1. 2. Bundesratssitz für die SVP
        2. Asyldebatte
        3. Videos und Social Media im Wahlkampf
        4. SVP (u.a. Alleingang SVP Graubünden, Wählerschaft, Nationalratskandidaten)

      Hierbei fällt auf, dass es nicht nur der SVP gelang, die vorherrschenden Debatten an sich zu reissen. Auch andere Akteure übernahmen in der Asyldebatte eine aktive Rolle, allen voran Bundespräsidentin Sommaruga und die CVP. Gleichzeitig prägte letztere die Diskussion um einen zweiten SVP-Bundesratssitz.

      Auch berichteten die Medien überdurchschnittlich oft über:

        1. Roger Köppel
        2. Volksinitiativen im Wahlkampf
        3. Wahlbeteiligung und Massnahmen zu deren Steigerung

      Im September griffen die Medien in ihrer Berichterstattung zu den Wahlen hauptsächlich folgende Themen auf:

        1. Asyldebatte
        2. Wahlbarometer/Prognose eines Rechtsrutsches
        3. Kandidatenflut
        4. Roger Köppel
        5. Videos und Social Media im Wahlkampf
        6. SVP

      Die SVP dominierte im laufenden Monat wieder ganz die Asyldebatte. Insgesamt verlor die Partei aber etwas an medialer Aufmerksamkeit. Dies kam der allgemeinen Berichterstattung zu den Wahlen zu Gute. (Wähleranteile/Rechtsrutsch, Kandidatenflut, Analyse der Universität Zürich zur Medienberichterstattung)


      Die Reaktionen
      Mehr Medienartikel zu den Wahlen auf den Online-Portalen der Zeitungen, aber nicht mehr Reaktionen bei der Leserschaft pro Artikel: Dieser Trend der Vormonate hat sich auch in den letzten Wochen bestätigt. Der Schluss liegt nahe, dass sich die Leserschaft vor dem eigentlichen Wahlkampf im selben Masse für die eidgenössischen Wahlen interessierte wie einen Monat vor dem Urnengang.

      Die Leserschaft reagierte am stärksten auf Medienberichte zur Asyldebatte, zur Diskussion um einen zweiten SVP-Bundesratssitz und über Wahlkampf-Videos/Schreibfehler von Politikern.

      Anders im September: Hier lösten neben der Asyldebatte vor allem das Wahlbarometer, der prognostizierte Rechtsrutsch und das Thema „Social Media im Wahlkampf“ Reaktionen aus.

      Die folgenden fünf Artikel bewegten die Leser gemessen an ihren Reaktionen im Web am stärksten:

        02.08.2015: Asyl-Debatte: «Ich fürchte um den Frieden in der Schweiz», 20 minuten
        11.08.2015: Schreibfehler von SVP-Politikerin verbreitet sich viral, TA
        11.08.2015: Good News! SVP-Nationalrätin Nadja Pieren will die Zuwanderung beGERNzen, Watson
        12.08.2015: Eveline Widmer-Schlumpf: Rücktritt bei Rechtsrutsch!, Blick
        01.09.2015: Facebook hat Christoph Mörgelis Account gesperrt! Mörgeli: «Ich frage mich, wie so etwas passieren kann.» Ja, wie denn?, Watson


        Trends

        • Die Asylpolitik verliert an Gewicht in der Berichterstattung zu den Wahlen.
        • Im Fokus der Medien stehen mehr die Parteien und das politische System insgesamt als die KandidatInnen selber.
        • Die Ständeratswahlen interessieren vergleichsweise wenig.
        • Die SVP geniesst in allen Phasen des Wahlkampfs mit Abstand am meisten Medienpräsenz, wobei dies ein von den Wahlen unabhängiges Phänomen ist. Allerdings verlor die Partei im September im Vergleich zum Vormonat an Medienpräsenz.

    Monatsrückblick August: Elefanten, Praktikanten und Rivella

    Was hat die Schweiz im zurückliegenden Monat am meisten bewegt? Diese Frage beantworten wir mit unserem Monatsrückblick, den man auch als Newsletter abonnieren kann.

     

    Das bewegte im News Ranking über alle Ressorts hinweg

    Monatsrückblick August – News Ranking

    1. Keine Elefanten mehr im Circus Knie

    Im Artikel aus dem @tagesanzeiger erklärte Franco Knie Jr. eine Entscheidung, die im Social Web viel bewegte – nicht nur unter Menschen, denen Tiere am Herzen liegen.

    2. Obdachloser UNO-Praktikant

    Viel Kritik erntete die UNO aufgrund eines Artikels von @24heuresch, der die prekären Anstellungsbedingungen von Praktikanten beschreibt.

    3. Separate Schwimmkurse für Muslime

    Eine Forderung des Islamischen Zentralrates wurde in einem Artikel von @20MinutesOnline aufgegriffen und erzeugte danach auch im Social Web viele Reaktionen.

    Aufgefallen:

    • Wie bereits in den zurückliegenden Monaten schaffte es auch im August eine Tier-Geschichte sich im News Ranking zuoberst zu platzieren.
    • Keiner der Artikel in den Top 3 bezieht sich auf die Wahlen und Themen aus dem Wahlkampf.

     

    Das bewegte im Blog Ranking

    Monatsrückblick August – Blog Ranking

    1. Rassismus auf Facebook

    In seinem Blogpost gibt @thomashutter Tipps für den Umgang mit einer unschönen Seite von Social Media – was viele Users dankend gelesen und weiterverbreitet haben.

    2. Rivella trinken – und dann?

    Diese Frage beantwortet der Blogpost von @newlyswissed mit einem Video, das Angestellte von BuzzFeed zeigt und sich viral verbreitete.

    3. Touristische Tops und Flops in der Schweiz

    Von „oft kritisch“ bis „begeistert“ zeigte eine Schweiz-Karte im Blogpost aus dem Datenblog des @tagesanzeiger wie (un-)zufrieden die Touristinnen und Touristen sind – was viel Gesprächsstoff lieferte für das Social Web.

    Aufgefallen:

    • Videos und Daten liefern Inhaltsformen, die oftmals attraktiver sind als Text und deshalb den Social Media Buzz anfeuern.
    • Im August lagen die Blogposts mit den meisten Reaktionen zahlenmässig weiter hinter den bestplatzierten Artikeln im News Ranking zurück als auch schon.

    Wahlpuls – Berichterstattung zu den Eidg. Wahlen 2015

    Themenpuls erfasst für Sie alle Online-Medienartikel zu den «Eidgenössische Wahlen 2015». Erfahren Sie, welche Parteien und KandidatInnen im Monat Juli aus welchen Gründen am meisten Aufmerksamkeit erhielten.


    Mehr Medienartikel zu den Wahlen, aber nicht mehr Reaktionen bei der Leserschaft – Dieser Trend, der bereits im Monat Juni zu beobachten war, verstärkte sich im Juli. Es sind denn auch deutlich mehr Artikel zu den eidgenössischen Wahlen erschienen als noch im Vormonat. Diese führten jedoch im Internet nicht zu mehr, sondern im Durchschnitt zu weniger Reaktionen bei der Leserschaft. Zu beobachten ist aber, dass drei Themen die Leserschaft besonders stark bewegten: die SVP, Populismus/Populismus-Vorwurf und Asylpolitik.


    Die Themen, die bewegten:
    Die Themenvielfalt der Berichterstattung zu den Wahlen nahm wie schon im Vormonat nochmals zu. So dominieren keine besonderen Wahlkampf-Ereignisse in den Online-Medien. Ebenfalls bestätigt hat sich der Trend, dass die Medien im Vergleich zu den Monaten April und Mai selten über den Wahlkampf der einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten berichten. Zudem erhielt kein Kandidat überdurchschnittlich viel Medienpräsenz. Mehr Präsenz hingegen bekommen die Parteipräsidenten.

    Neu ist, dass die Medien stärker auf den Wahlkampf in den Kantonen fokussierten. Dabei ist zu beobachten, dass lokale Medien oftmals über das eigene Gebiet hinaus in andere Kantone blicken, um die Ausgangslage aufzuzeichnen. Folgende Kantone standen besonders im Fokus der Berichterstattung: Zürich, Tessin, Graubünden und Waadt

    Am meisten schrieben die Medien zu folgenden Themen:

    1. Nicht/ Zustande gekommene Allianzen
    2. Erschliessung der Wählerbasis im Ausland durch die Parteien
    3. Wahlkampffinanzierung und Budget der Parteien
    4. Mediale Angriffe der BDP und SVP gegen die FDP
    5. SVP: Kritik an Asylpolitik; Lega und SVP erneuern Bündnis im Tessin; Massnahmen im Wahlkampf (Anlass im Hauptbahnhof, SVP-Song); Bundesratssuche

    Die Reaktionen
    Die von der SVP angestossene Debatte um die Asylpolitik löste innerhalb der Berichterstattung zu den Wahlen am meisten Reaktionen aus. Dies zeigt sich insbesondere anhand der Leserkommentare auf den Online-Plattformen der Zeitungen. Es sind vor allem Artikel der 20 minuten und von Blick, die am meisten Reaktionen hervorriefen. Darauf folgen Artikel von SRF sowie der TA, BaZ und BZ.


    Ranking: Online-Medienartikel zu den eidg. Wahlen 2015 mit den meisten Reaktionen


    Trends

  • Die Themenvielfalt nimmt weiter zu.
  • Die Asylpolitik beherrscht die politische Debatte im Vorfeld der Wahlen.
  • Im Fokus der Medien stehen mehr die Parteien als die KandidatInnen.
  • Die Ständeratswahlen interessieren vergleichsweise wenig.
  • Keine KandidatInnen dominieren die Medienberichterstattung.
  • Aber: Im Unterschied zu den Vormonaten noch thematisieren die Medien weniger oft die FDP und ihre jüngsten Erfolge. Die Medien bezogen sich generell seltener auf die Wähleranteile der Parteien. Zudem erhalten nun mit Ausnahme der SVP alle grösseren Parteien (FDP, BDP, CVP, GLP, Grüne, SP) ähnlich viel Medienpräsenz. Die SVP hingegen geniesst mit Abstand am meisten Medienpräsenz, wobei dies ein von den Wahlen unabhängiges Phänomen ist. Die Reaktionen der Leserschaft sprechen dafür, dass dieser Umstand der Nachfrage entspricht.

    Wahlpuls – Berichterstattung zu den Eidg. Wahlen 2015

    Seit April erfasst Themenpuls für Sie alle Online-Medienartikel zu den «Eidgenössische Wahlen 2015». Erfahren Sie, wer und was im Monat Juni am meisten Aufmerksamkeit erhielt.


    Im Juni erschienen wieder deutlich mehr Medienartikel zu den eidgenössischen Wahlen als noch im Vormonat. Die Artikel lösten aber durchschnittlich nicht mehr Reaktionen im Social Web aus. Es lässt sich also keine zusätzliche Mobilisierung/Aktivierung im Internet feststellen.

    Die Themen, die bewegten:
    Die folgenden Themen prägten im Juni die Berichterstattung zu den Wahlen in den Online-Medien:

    1. Allgemein
      – Wahlbarometer
      – Umfrage bei Neu-Wählern
    2. FDP
      – FDP im Hoch
      – FDP Frauen präsentieren Wahlkampfplattform
    3. SVP
      – Zwist zwischen SVP und FDP/CVP betreffend Listenverbindungen
      – SVP-Wahlkampfmassnahmen
    4. CVP
      – Zweierticket der CVP Jura für den Ständerat
      – Misstöne innerhalb der CVP
      – Allianz zwischen CVP und der Demokratischen Liga des Kosovo

    Die Akteure im Vordergrund:
    Die bürgerlichen Parteien dominieren bis anhin die Schlagzeilen deutlich. Allen voran konnte die FDP auch im Juni ihr Gewinner-Image aufrechterhalten und festigen. CVP und SVP ihrerseits gerieten zunehmend auch mit kontroversen Themen und negativen Schlagzeilen in die Medien. Die SVP schafft es bis anhin als einzige Partei, mit einzelnen Wahlkampfmassnahmen in die Online-Medien zu gelangen. Allerdings fällt die Berichterstattung zumeist negativ aus.

    Auffallend ist ebenso, dass die Medien im Gegensatz zu den Vormonaten keine KandidatInnen besonders stark hervorhoben. Auch wird diesbezüglich keine Partei bevorzugt. Lediglich die KandidatInnen der FDP werden nicht genannt, während die Partei insgesamt besonders viel mediale Aufmerksamkeit erhält.

    Nur 1 von 5 Artikeln thematisiert den Wahlkampf innerhalb eines Kantons. Am meisten Aufmerksamkeit erhielten im Juni die Kantone Zürich und Jura. Daneben berichteten die Online-Medien auch über den Wahlkampf in den Kantonen Basel-Stadt, Bern und Luzern.

    Reaktionen
    Die Leserschaft interagierte wie in den Vormonaten vornehmlich auf den Plattformen der Zeitungen sowie auf Facebook. Ebenso lassen sich in Bezug auf die Reaktionen wiederum statistische Ausreisser beobachten. Allerdings hat deren Abweichung vom Mittelwert zugenommen, ohne dass sich die durchschnittliche Anzahl an Reaktionen pro Artikel stark verändert hätte. Am meisten Reaktionen erzielten Artikel der Zeitung 20 minuten, gefolgt von jenen der NZZ. Folgende Themen bewegten besonders stark:
    1. Nationalrats-Kandidaten mit Migrationshintergrund/Einwanderung
    2. Rechtsrutsch/FDP im Hoch (Umfrage 20 min/Wahlbarometer SRG)
    3. Interview Toni Brunner: «Beseitigung der Mitte-Links-Dominanz»

    Die Medienberichte lösten im Social Web am meisten Reaktionen aus

    Die Berichterstattung zu den Ständeratswahlen löste auch im Juni nur wenige Reaktionen aus. Sie beschränkt sich auf einzelne Kandidaturen, allen voran das Zweierticket der CVP Jura (Anne Seydoux und Pierre Kohler) und die Kandidatur von Yvette Estermann (SVP, Luzern). Am meisten Reaktionen erzielte aber ein Bericht zur Empfehlung des Berner KMU-Verbands. Der Verband unterstützt die Kandidaten der SVP und BDP, aber nicht die Kandidatin der FDP, so der Medienartikel.

     


     

    Trends

  • Die Themenvielfalt nimmt zu.
  • Gewinner-Image der FDP festigt sich.
  • Die Berichterstattung thematisiert mehr und mehr, wie sich die Parteien im Wahlkampf verhalten und wie sich deren Wähleranteil verändert; dies auf Kosten der Berichterstattung über die Kandidatinnen und Kandidaten.
  • Es lassen sich keine KandidatInnen mehr eruieren, welche die Medienberichterstattung dominieren würden.
  • Der Fokus verschiebt sich eindeutig auf die drei bürgerlichen Parteien CVP, FDP und SVP.
  • Medienartikel der 20 minuten lösen im Social Web mit Abstand am meisten Reaktionen aus.
  • Es zeichnet sich ab, dass das Thema Migration im Wahlkampf eine übergeordnete Rolle spielen wird. Die Medien nehmen es auf verschiedenen Wegen auf. Ebenso führt diese Berichterstattung zu besonders starken Reaktionen bei der Leserschaft.
  • Monatsrückblick Juni: Ist #dogcontent der neue #catcontent?

    Was hat die Schweiz im zurückliegenden Monat am meisten bewegt? Diese Frage beantworten wir mit unserem Monatsrückblick, den man auch als Newsletter abonnieren kann.

     

    Das bewegte im News Ranking über alle Ressorts hinweg

    Themenpuls.ch – Monatsrückblick  – Juni 2015

    1. Hundeliebe in China

    Der Artikel des @Blickch erzählt die Geschichte von Yang Xiaoyun: Sie rettete 100 Hunde davor bei einem Hundefestival im Kochtopf zu landen. So viel Tierliebe bewegte im Social Web.

    2. Hunde im Sommer

    „Mach keinen Hotdog aus deinem Hund!“, fordert @watson_news im Artikel. Darin können Hundehalterinnen und Hundehalter 11 Tipps nachlesen, welche die heissen Temperaturen für Hunde erträglicher machen.

    3. Noch mehr Hundeliebe in den USA

    Gleich vorweg: Bei der „Ich-oder-die-Hündin-Erpressung“ handelte es sich um einen Scherz. Die bewegende Idee dahinter kann im Artikel des @blickamabend nachgelesen werden.

    Aufgefallen:

    • Häufig dominierten Katzen das Ranking – im zurückliegenden Monat standen aber plötzlich Hunde zu oberst.
    • Ebenfalls fast immer in den Top 3 vertreten waren Artikel aus der Romandie. Nun ist der Bestplatzierte nur auf Rang 6.

     

    Das bewegte im Blog Ranking

    Themenpuls.ch – Monatsrückblick  – Juni 2015

    1. Reisepläne in die Schweiz?

    Reisetipps der anderen Art können im Blogpost von @newlyswissed nachgelesen werden: Bei der Lektüre kann man rausfinden, ob man die Schweiz besser nicht bereisen sollte. Die Gründe lieferten viel Gesprächsstoff für das Social Web.

    2. Wer kennt Tübingen?

    Im @reisememo wurde ein Blogpost publiziert, der die Stadt am Neckar vorstellt. Die Neugier vieler Leserinnen und Leser führte zu zahlreichen Reaktionen im Social Web.

    3. Und wie steht’s mit Bern?

    Gleich noch ein Blogpost von @newlyswissed schaffte es auf das Podest: Es geht um die schönsten Ecken und die tollsten Erlebnisse in Bern.

    Aufgefallen:

    • Alle Blogposts drehen sich ums Reisen – eine Beschäftigung, die zurzeit Saison hat.
    • Wie bereits in den letzten Monaten ist @newlyswissed weit vorne platziert, wofür die in Englisch verbloggten Texte sicherlich hilfreich sind.

    Monatsrückblick Mai: #catcontent!

    Welche Themen haben das Social Web im vergangenen Monat am meisten bewegt? Diese Frage beantworten wir mit unserem Themenpuls-Monatsrückblick. Abonnieren Sie den Rückblick als Newsletter.

    Das bewegte im Mai über alle News-Ressorts hinweg

    Bildschirmfoto 2015-06-05 um 17.59.59

     

    #catcontent dominierte den Monat Mai. Insgesamt drei Beiträge mit Katzen-Bezug finden sich in den Top 5 des Rankings. Ergänzt werden diese mit Hunde-Content unter den ersten fünf Artikeln. Die tierische Dominanz von Watson vermag allein 20 minutes an vierter Stelle mit einem Bericht über das Erdbeben in Nepal zu durchbrechen.

    II Das bewegte im Ressort Politik

    Bildschirmfoto 2015-06-08 um 10.23.41

     

    Die Politik im benachbarten Ausland interessierte im Mai mehr als inländische Themen. Am meisten geteilt wurde der NZZ-Artikel über die Wahlerfolge der FPÖ bei den österreichischen Landtagswahlen in der Steiermark und im Burgenland. Ergänzt werden die Top 5 im Ressort Politik mit Berichten über den Front National in Frankreich, die griechische Regierung, die Gefahr eines ISIS-Terroranschlags in der Schweiz und schweizer Einkaufstourismus in Badem-Württemberg.

     

    III Das bewegte die Schweiz im Ressort Wirtschaft

    Bildschirmfoto 2015-06-08 um 11.14.38

     

    Mit 3983 Reaktionen war der Blick-Artikel „Buffet-Schlacht von Luzerner Hoteldirektorin: Mit Schockbildern gegen gierige Chinesen“ der am meisten geteilte Beitrag im Ressort Wirtschaft. Gleich zwei Texte in den Top 5, einer der NZZ und einer der Basler Zeitung nehmen sich dem Thema Abschaffung des Bargelds an.

    Wahlpuls – Berichterstattung zu den Eidg. Wahlen 2015

    Seit April erfasst Themenpuls für Sie alle Online-Medienartikel zu den „Eidgenössische Wahlen 2015“. Erfahren Sie, wer und was im Monat April und Mai am meisten Aufmerksamkeit erhielt.

     

    Verdrängung durch Aktualitäten und Abstimmungskampf
    Im April standen die Wahlen deutlich stärker im Fokus der medialen Berichterstattung als im vergangenen Monat. Grund dafür ist, dass im Mai die Abstimmungsvorlagen vom 14. Juni und die sogenannte „Kasachstan-Affäre“ die politische Berichterstattung dominierten. Hingegen lassen sich folgende Entwicklungen über beide Monate hinweg beobachten.

     

    Die Themen, die bewegten 
    Die mediale Berichterstattung zu den Eidgenössischen Wahlen 2015:

    • fokussiert auf die SVP und ihre Kandidaten. Dies erstaunt wenig angesichts der Tatsache, dass die Partei in der Berichterstattung grundsätzlich öfters Erwähnung findet als andere politische Parteien.
    • schenkt den Kandidatinnen und Kandidaten aus dem Kanton Zürich vergleichsweise viel Aufmerksamkeit. Ebenso findet die SVP Graubünden dank der Kandidatur von Magdalena Martullo-Blocher hohe Beachtung.
    • thematisiert die prominenten Quereinsteiger in der Politik. Dazu gehören etwa Magdalena Martullo-Blocher, Roger Köppel, Tim Guldimann sowie Sergei Aschwanden.
    • lässt sich auf wenige Themen beschränken. Diese fanden dafür überregional Beachtung. Allen voran dominierten vier Themen die Berichterstattung:
          1. Die Kandidatur von Magdalena Martullo-Blocher
          2. Die Kandidatur von Roger Köppel
          3. Das Wiedererstarken der FDP
          4. Die Ergebnisse der jüngsten kantonalen Wahlen
    • ortet Schwächen bei den linken Parteien sowie bei der GLP und der BDP, während die Parteien des rechten Spektrums im Vorfeld der Wahlen im Aufwind gesehen werden.
    • greift die Ständeratswahlen vergleichsweise selten auf. Nur 8 von über 200 Artikeln thematisieren Kandidaturen für die Kleine Kammer. Dabei handelt es sich um Berichte, die losgelöst von der Tagesaktualität in der Medienlandschaft keine Verbreitung fanden. Auch im Social Web lösten die Medienartikel nur wenige Reaktionen aus. Die folgenden zwei Artikel stellen dabei die Ausnahme dar.

    http://blog.themenpuls.ch/wp-content/uploads/2015/06/Ständerat.jpg

     

    Die Reaktionen

    • Die mediale Berichterstattung zu den Eidgenössischen Wahlen löste im Social Web in beiden Monaten durchschnittlich gleich viel Reaktionen aus. Hingegen lässt sich beobachten, dass im Mai auf Facebook mehr geliked und geshared, aber weniger kommentiert wurde.
    • In beiden Monaten rief die Medienberichterstattung zu der Kandidatur von Bastien Girod am meisten Reaktionen hervor. Dabei fällt auf, dass diese Beiträge überdurchschnittlich oft auf Facebook geliked und geshared wurden. Dahinter folgen Artikel zu den Kandidaten Përparim Avdili (FDP, Zürich) und Lukas Reimann (SVP, St. Gallen). Auch diese Kandidaten können auf eine starke Facebook Community zählen, die erstaunlich oft geliked und geshared hat. Diese Artikel lösten im April am meisten Reaktionen aus:

    http://blog.themenpuls.ch/wp-content/uploads/2015/06/April.jpg

     

     

    • Im Mai riefen folgende Artikel am meisten Reaktionen im Social Web hervor:

    http://blog.themenpuls.ch/wp-content/uploads/2015/06/Mai.jpg

     

    Themenpuls verfolgt die mediale Berichterstattung zu den Eidgenössischen Wahlen 2015 weiter.

    Monatsrückblick April: Spektakuläre Landungen, isländische Geldpolitik und glückliche Schweiz

    Was hat die Schweiz im zurückliegenden Monat am meisten bewegt? Diese Frage beantworten wir mit unserem Monatsrückblick, den man auch als Newsletter abonnieren kann.

     

    Das bewegte im News Ranking über alle Ressorts hinweg

    Themenpuls.ch – Monatsrückblick April – News

    1. Spektakuläre Landungen am Flughafen Zürich

    Das Video im Artikel von @watson_news ist spektakulär und erzielte nicht nur weltweit über 500’000 Views auf YouTube, sondern machte den Artikel auch zu demjenigen, der im April im Social Web die meisten Reaktionen erzielte.

    2. Revolutioniert Island die Geldpolitik?

    Geldpolitik ist seit der Aufhebung des Euro-Mindestkurses durch die Schweizer Nationalbank ein Thema, das auch die breite Bevölkerung interessiert. Der Artikel von @Lematinch thematisierte den revolutionären Vorschlag eines Parlamentariers in Island, der auch in der Schweiz bewegte: Geldschöpfung über Kredite soll für Geschäftsbanken künftig nicht mehr möglich sein.

    3. Umweltorganisation rettet verdächtige Fischer

    Im Artikel von @20minutesOnline wurde darüber berichtet, wie die Umweltorganisation Sea Shepherd vor der Westküste von Afrika die Besatzung eines Schiffes rettete, die sie der illegalen Fischerei verdächtigte. Auch in diesem Artikel gab es ein Video, das die vielen Reaktionen zumindest teilweise erklärt.

    Aufgefallen:

    • Videos helfen dabei mit News-Artikeln im Social Web viele Reaktionen zu erzielen.
    • Zwar machen Facebook Likes den Grossteil der Reaktionen aus, rund 2’000 Kommentare (auf der News-Plattform oder Facebook) sind bei den ersten beiden Artikeln aber genauso beachtlich.

     

    Das bewegte im Blog Ranking

    Themenpuls.ch – Monatsrückblick April – Blogs

    1. Glückliche Schweiz

    Ausgehend vom World Happiness Report erklärte der Blogpost, den Dimitri Burkhard für @newlyswissed geschrieben hat, mit 31 Gründen, weshalb die Schweiz beim Glücklichsein alle anderen Länder hinter sich lässt. Neben Freude (in der Schweiz) hat mitunter auch Neid (in allen anderen Ländern) zu vielen Reaktionen im Social Web geführt.

    2. Bewegende Begegnungen

    Der Blogpost von @Elternplanet enthielt das Video einer Sensibilisierungskampagne der Behindertenorganisation insieme. Kathrin Buholzer hat einleitend dazu geschrieben: „Manchmal braucht es nur ganz wenig um Menschen zu berühren.“ Dies gilt auch für das Social Web, wo der Blogpost viele Menschen bewegte.

    3. Persönliche Vorwürfe und öffentliches Urteilen

    Noch ein zweiter Blogpost von @Elternplanet schaffte es in die Top 3. Darin hat Kathrin Buholzer die genauso traurigen wie schwierigen Situationen beschrieben, in denen sich die Eltern von bei Unfällen oder Verbrechen verstorbenen Kindern befinden. Angesichts der Vorwürfe, die sie sich persönlich machen, plädiert Buholzer dafür, dass darüber – auch im Social Web – nicht öffentlich geurteilt werden soll.

    Aufgefallen:

    • Der an erster Stelle platzierte Blogpost zeigt zwei Erfolgsfaktoren für Reaktionen im Social Web, die über die Schweiz hinaus erzielt werden: Es handelt sich um ein globales Thema, das zudem auf Englisch verbloggt wurde.
    • Mit über 15’000 Shares, Likes, Tweets, +1 und Kommentaren hätte sich der Blogpost von @newlyswissed auch im Vergleich mit den Artikeln der News-Plattformen an die Spitze gesetzt.

    Monatsrückblick Februar: Schweizer Ortsnamen, virtuelle Gefahren für Kinder, Pädophilie und tierische Bilder

    Was hat die Schweiz im zurückliegenden Monat am meisten bewegt? Diese Frage beantworten wir mit unserem Monatsrückblick, den man auch als Newsletter abonnieren kann.

     

     Das bewegte im Blog Ranking

    1. Schweizer Ortsnamen zum Schmunzeln

    In seinem englischen Blogpost erfreut sich Christian Langenegger von @newlyswissed an den 10 lustigsten Schweizer Ortsnamen – Bad Egg oder auch Misery sind nur einige Beispiele. Diese Ortsnamen scheinen auch den Usern zu gefallen, denn der Blogpost wurde rege kommentiert sowie auf Facebook geteilt und geliked.

    2. Kinder richtig auf die virtuelle Welt vorbereiten

    In ihrem Blogpost spricht die Bloggerin Kathrin Buholzer ein Thema an, das von vielen Eltern unterschätzt wird: die Gefahren des Social Webs. Die Elternplanet-Bloggerin fordert die Eltern dazu auf, sich über die virtuelle Welt zu informieren und ihre Kinder frühzeitig für mögliche Gefahren zu sensibilisieren. Der Blogpost regt zum Nachdenken an und wurde vielfach auf Facebook geteilt und geliked.

    3. Trailer zu „Furious 7“

    Der Blog @blogbusters hat sich ganz dem Thema Film verschrieben. Der Blogpost widmet sich dem Trailer von „Furious 7“, welcher Anfang April in die Kinos kommt. Den Reaktionen im Social Web nach zu urteilen, scheint der Trailer auch die User zu begeistern.

    4. Negative Trends bei Facebook

    In seinem Blogpost geht @thomashutter der Frage nach, weshalb viele Facebook-Seiten ihre Fans zu verlieren scheinen. Die Antwort ist relativ simpel: die negativen Fanzahlen ergeben sich aufgrund einer Veränderung in der Metrik “Total Like Count”. Deaktivierte und inaktive Konten werden nicht mehr berücksichtigt. Über diese statistische Anpassung wurde auch im Social Web fleissig diskutiert.

    5. Zahlreiche Angriffe auf Schweizer Wasserkraftwerk

    Die Sonntagszeitung wagte ein spannendes Experiment und gab sich drei Wochen lang als Wasserkraftwerk aus, um zu überprüfen, wie viele Hackerangriffe es zu verzeichnen gibt. Im Blogpost von @Datenblog112 (Blog vom @tagesanzeiger) wurden die erschreckenden Zahlen aufgezeigt – es kam zu rund 31 Cyber-Attacken aus 15 Destinationen. Die Thematik bewegte auch die Onlinewelt.

    Aufgefallen:

    • Die Top 5 der Blogs im Februar bewegten primär auf Facebook und wurden dort fleissig geteilt und geliked. Einzige Ausnahme ist der Blogpost von @thomashutter, der auch vermehrt Engagement auf Twitter erzeugte.
    • Keiner der 5 Blogposts kommt aus der Romandie oder aus dem Tessin.

    Das bewegte über alle Ressorts hinweg

    1. Pädophiler stirbt nach Faustschlagattacke

    Nachdem er in einem Restaurant in Spanien ein fremdes Mädchen gefilmt hatte, ist ein Deutscher vom Vater des Kindes angegriffen worden und danach im Spital an seinen Verletzungen gestorben. Im Artikel von @20minutesOnline wurde über die Tat berichtet, welche auch im Social Web für viele Diskussionen und eine enorme Anzahl an Reaktionen sorgte.

    2. Die Wahl zwischen Frau oder Kind

    Im Artikel von @20minutesOnline wurde darüber berichtet, wie eine Frau aus Armenien ihren Ehemann vor eine schreckliche Wahl stellte: entweder sie oder ihr gemeinsames Kind, welches mit Trisomie-21 geboren wurde. Der junge Vater entschied sich für das Kind und somit gegen seine Frau, die kurz danach die Scheidung einreichte. Dieser Fall bewegte auch im Social Web.

    3. Tierische Bilder

    Der Artikel von @watson_news liess vermutlich viele schmunzeln. Gezeigt wurden 25 Bilder von Katzen und Hunden, die sich gegenseitig als Kissen benutzen. Das tierische Spektakel wurde von zahlreichen Usern geteilt, geliked und kommentiert.

    4. Ende für französischen Nachtclub

    Das legendäre Macumba mit seinen sechs Clubs und sechs Restaurants wurde von der Migros gekauft und wird Ende März geschlossen, wie @tdgch berichtete. Der Artikel sorgte für viele Reaktionen auf Facebook und wurde zahlreich kommentiert.

    5. Computer-Tastatur in Berndeutsch

    Wie stellt sich wohl ein Zürcher die Berner Computer-Tastatur vor? Diese Frage beantwortete der Comedian und Grafiker @rafihazera in einem witzigen Artikel bei @watson_news. Auch die Leser scheinen ihren Spass daran zu haben, was die zahlreichen Kommentare im Social Web vermuten lassen.

    Aufgefallen:

    • Die Top 5 wird im Februar mehrheitlich von Artikeln aus der Romandie dominiert.
    • Im Februar konnte @watson_news gleich mit 2 Artikeln bewegen. Auffällig daran ist, dass die Beiträge praktisch nur aus Bildern bestehen. Das zeigt, dass sich Bilder positiv auf das User Engagement auswirken.