Jahresendrückblick II: Bewegende Politika – November/Dezember 2013

Am 4.11.2013, vor rund zwei Monaten, sind wir mit Themenpuls.ch gestartet. Entsprechend können wir dieses Jahr noch keinen vollständigen Jahres- sondern eher einen Jahresendrückblick machen.

Wir haben uns in die Daten der vergangenen 2 Monate vertieft und eine Reihe von Auswertungen gemacht, die wir euch in Form von Infografiken präsentieren wollen.

  • Jahresendrückblick I: Bewegende Marken, Personen & Ereignisse – November/Dezember 2013
  • Jahresendrückblick II: Bewegende Politika – November/Dezember 2013
  • Jahresendrückblick III: Bewegende Ressorts & Kanäle – November/Dezemeber 2013 (folgt am 27.12.2013)

 

Was im Themenbereich Politik bewegte


Was die Haupt-Politikfelder anbelangt, so haben Artikel zur „Landwirtschaft“ sowie zu „Kultur, Religion & Medien“ am meisten Reaktionen via Twitter, Facebook, Google Plus und  via Leserkommentare generiert.

Eine Ebene konkreter: Es waren die Themenfelder „Religion – Kirchen“, „Strassenverkehr“ und „öffentliche Ausgaben“, welche im November und Dezember am stärksten bewegten.

Betrachtet man die konkreten Politika, so hat das „Grundeinkommen“, „Tierschutz“ und die „Verwahrungsinitiative“ am meisten Reaktionen ausgelöst.

Neben den politischen Themen codieren wir auch spezifische politische Akteure wie zum Beispiel politische Parteien. Die SVP bewegte am meisten, dicht gefolgt von der JUSO und der BDP.

Publiziert von

Jahresendrückblick III: Bewegende Ressorts & Kanäle – November/Dezember 2013

Am 4.11.2013, vor rund zwei Monaten, sind wir mit Themenpuls.ch gestartet. Entsprechend können wir dieses Jahr noch keinen echten Jahresrückblick machen, sondern beschränken uns auf einen Jahresendrückblick.

Heute wollen wir euch Daten dazu präsentieren, wie einzelne Ressorts im November und Dezember bewegten. Zudem eine Übersicht dazu über welche Kanäle (Facebook, Google Plus, Twitter oder Leserkommentare auf den Newsplattformen selbst) diese Bewegung erfolgte.


Siehe auch die zwei vorangehenden Beiträge zu unserem Jahresendrückblick:

Publiziert von

Themenpuls.ch über Weihnachten: Gewohnte Ranglisten, keine Themencodierung

Themenpuls.ch basiert auf einer Kombination von automatisierten und manuellen Datenaggregationsprozessen.

Automatisiert erstellt werden die #TopStory Ranglisten nach Ressorts. Manuell erfolgt die “Themencodierung” – also die Zuweisung einzelner Artikel zu spezifischen Themen. Diese Themencodierung erfolgt nach klaren Regeln:

  • Allgemeine Inhalte: Gibt es zu einem spezifischen Ereignis in den letzten 3 Tagen mindestens 5 Artikel in den Top 50 unserer Ranglisten, dann erhält das Ereignis ein eigenes “Themen-Label”.

  • Politische Inhalte: Politische Inhalte werden gesondert codiert. Um vielseitige rückblickende Analysen und Vergleiche zu ermöglichen codieren wir politische Inhalte auch, wenn zu einem Ereignis oder einer Geschichte nicht 5 Artikel erschienen sind. Die genaue Systematik der politischen Themencodierung habe ich vorletzte Woche beschrieben.  Unten noch einmal die Grafik, welche unsere Systematik der politischen Codierung zusammenfasst. Die Grafik wird von innen nach aussen gelesen.

Web

Manuelle Themencodierung ist Basis für Auswertungen & Vergleiche

Die manuelle Themencodierung ist die Grundlage für spezifische Auswertungen und Vergleiche mittels des Detailfilters.

Themenanalysen basierend auf manueller Codierung
Themenanalysen & -Vergleiche sind erst dank der manuellen Codierung möglich

Unsere Themencodierer machen Weihnachtspause

Auch unsere Themencodierer machen Weihnachtspause. Die #TopStory Ranglisten nach Ressorts wie “Wirtschaft”, “Ausland” oder “Digital” werden auch über die Festtage automatisch erstellt, zwischen dem 25.12.2013 und dem 3.1.2014 wird jedoch keine manuelle Themencodierung erfolgen.

Um zu verhindern, dass in unserer Datenbank Lücken entstehen, erfolgt die Themencodierung am 3.1.2014 rückwirkend für 14 Tage.

In diesem Sinne, frohe Weihnachten auch vom Themenpuls.ch Team.

Publiziert von

Jahresendrückblick I: Bewegende Marken, Personen & Ereignisse – November/Dezember 2013

Mit der manuellen Codierung, über die Daniel Jörg bereits gebloggt hat, schaffen wir bei Themenpuls.ch eine thematische Orientierung, die über die allgemein gehaltenen Ressorts hinausgeht. Wie die nachfolgenden Grafiken zeigen, können wir spezifischer darstellen was  Brands, Personen oder Ereignisse im Social Web bewegt haben. Die Daten beziehen sich auf den Zeitraum zwischen 1. November und 18. Dezember 2013. Die Werte entsprechen der durchschnittlichen Anzahl Reaktionen (Shares und Likes auf Facebook, Tweets auf Twitter, Shares auf Google+, Kommentare auf News-Plattform und Facebook), welche die Artikel über Schweizer Brands, Ausland, Sport und Show Business im Social Web erzielt haben.

Nestlé und SBB bewegten im Vergleich der Schweizer Brands am meisten. Bei SBB ist dies vor allem darauf zurückzuführen, dass es zwei Neuerungen gab: Wifi an den Bahnhöfen und den Starbucks-Wagen. Nestlé bewegte wegen Streiks in Kolumbien und Protesten an der Universität Basel.

Unter den Ausland-Themen erzielten die Artikel über den Tod von Nelson Mandela am meisten Reaktionen. In diesem Vergleich überrascht mitunter, dass die Proteste in Kiew mehr bewegten als die Grosse Koalition in Deutschland.

Bei den Sport-Themen sind weniger grosse Unterschiede zu beobachten. Roger Federer konnte nicht mit Lara Gut mithalten, weil Letztere zum Saisonstart gleich vier Mal gesiegt hat.

Im Show Business hatten die MTV Awards (wegen dem skandalösen Auftritt von Miley Cyrus) und die Berichterstattung über den Tod von Paul Walker die Nase vorne. Neben ihm bewegte mit Nelson Mandela und Lara Gut auch punkto Ausland und Sport eine Person am meisten, was unterstreicht, dass Personalisierung nicht nur im Show Business sondern auch ganz allgemein im Social Web ein wichtiger Mechanismus ist.

Wochenrückblick: Rüge für die Schweiz, Jugendarbeitslosigkeit, @sebastiankurz, Zara & Baby Wippe mit iPad

Was hat die Schweiz in der zurückliegenden Woche am meisten bewegt? Hier ist unser Wochenrückblick, den man auch als Newsletter abonnieren kann. Tägliche Updates über die #TopEinsteiger liefern wir auf Facebook, Twitter und Google+.

 

Das bewegte im Themenbereich “Politik”

politik

1. Rassismus-Urteil trägt der Schweiz am europäischen Gerichtshof eine Rüge ein

Die Schweiz hat den türkischen Nationalisten Dogu Perinçek wegen Rassendiskriminierung verurteilt. Er hatte 2005 bei mehreren Reden in der Schweiz den Genozid von 1915 bis 1917 an den Armeniern im Osmanischen Reich als „internationale Lüge“ bezeichnet. Gemäss dem europäischen Gerichtshof in Strassbourg hat die Schweiz damit sein Recht auf Meinungsäusserung verletzt. Der Artikel von @HMooser in der @bazonline bewegt vor allem in den Leserkommentaren.

2. Jugendarbeitslosigkeit: Alles was ich will, ist endlich zu arbeiten

Rund 10.4% der Jugendlichen zwischen 15 und 24 haben keine Arbeitsstelle. Der Artikel bei @20minutesOnline ist eine Verwertung eines ursprünglich in der SonntagsZeitung erschienen Beitrags, und bewegt in erster Linie mit den persönlichen Geschichten von fünf betroffenen Jugendlichen.

3. Jugendarbeitslosigkeit: Wir sind nicht faul, uns will einfach keiner

Das Thema Jugendarbeitslosigkeit hat 20 Minuten diese Woche in einer ganze Reihe von Beiträgen bearbeitet. Dieser Artikel in der Deutschsprachigen Ausgabe ist eine leicht gekürzte Fassung des erstplatzierten Artikels in der Französischsprachigen Ausgabe.

4. Jugendarbeitslosigkeit – Expertin sagt: Junge haben unrealistische Erwartungen

In der deutschen Ausgabe publiziert @20min ein Interview mit einer Berufsbildungs-Fachfrau. Diese sagt, dass es in der Schweiz grundsätzlich genügend Lehrstellen für Jugendliche gibt, die Jugendlichen aber oft unrealistische Erwartungen und Träume hätten.

Aufgefallen:

  • Deutlicher Unterschied zwischen den Plätzen 1 und 2 was die Anzahl Reaktionen im Social Web betrifft: Der Artikel in der Basler Zeitung hat über Tausend Reaktionen mehr ausgelöst, als der zweitplatzierte.
  • Tamedia ist es mit einer ganzen Reihe unterschiedlich ausgestalteter Artikeln in der Deutsch- und Französischsprachigen Ausgabe von 20 Minuten gelungen ein Thema, dass ursprünglich in der SonntagsZeitung lanciert wurde sehr wirkungsvoll weiterzuziehen.

 

Das bewegte im Ressort “Ausland”

Ausland

1. Österreich: ernennt den jüngsten Aussenminister der EU (27 Jahre alt)

Mit @sebastiankurz hat Österreich nun den jüngsten Aussenminister der EU. Der bisher vor allem durch laute Campaigning-Aktionen aufgefallene Jungpolitiker bewegt die Medien in ganz Europa, so auch via die Story bei @20minutesOnline

2. Antisemitisches Weihnachtslied am Rumänischen Staatsfernsehen

Das Rumänische Staatsfernsehen überträgt einen Chor, der ein antisemitisches Weihnachtslied vorträgt. Der TV Kanal weist die Schuld von sich auf eine lokale Kulturorganisation, welche die Auswahl der Weihnachtslieder zu verantworten gehabt habe. Die Meldung bei @20minutesOnline bewegt.

3. Brüssel: Feuerwehrleute liefern sich Schaumschlacht mit der Polizei

Die Videos & Bilder der Feuerwehrproteste in Brüssel bewegen weltweit. So auch im Artikel von @20minutesOnline


Manifestation sous tension des pompiers dans les rues de Bruxelles

Aufgefallen:

  • Sämtliche Top Stories sind von 20 Minutes (Französischsprachige Ausgabe)
  • Die Meldung zum Österreichischen Aussenminister hat über 8’300 Reaktionen ausgelöst, das sind mehr als 3’000 Reaktionen mehr als die zweitplatzierte #AuslandStory

 Das bewegte im Ressort „Wirtschaft“

Wirtschaft

1. Trotz Protesten – Zara hält an Angora-Produkten fest

Ein Video der Tierschutzorganisation PETA zeigt wie brutal Angora Hasen das Fell vom Leib gerissen wird. H&M und C&A reagierten sofort, beide haben entsprechende Produkte aus dem Sortiment genommen. Nur Zara sieht dafür keinen Grund. Der Artikel bei @20min bewegt.

Update: Ein Blick in die UK zeigt, dass jetzt auch ZARA seine Angora Bestellungen eingestellt hat.

2. Frankreich feiert das Schweizer Erfolgsmodell ab

Die Story bei @Lematinch bindet den 90 minütigen Beitrag von France 2 ein und bewegt vor allem über Facebook.

3. Das Ende von Facebook ist nahe

Ex Google+ Mitentwickler und Social Media Experte @chrysb sagt voraus, dass die goldenen Zeiten für Facebook bald zu Ende sind. Das Netzwerke verliert Junge Nutzer und legt nur noch bei den „Alten“ zu.  Die Story von @sim_ko bei @tdgch bewegt – man ahnt es – vor allem via Facebook.

Das bewegte im Ressort “Digital”

digital

1. Entrüstung über Baby-Wippe mit iPad Halterung

Fisher-Price sieht sich einem regelrechten Shitstorm ausgesetzt. Der Stein des Anstosses? Diese Baby-Wippe mit eingebauter iPad Halterung. Das Thema bewegt  auch via den Beitrag bei @tdgch

wippe

2. Mac Plus: Wie sich ein 27 Jahre alter Computer im Internet schlägt

Ein Entwickler aus den USA hat mit einem 27 jährigen Mac Computer im Web gesurft. Wie das aussieht, hat er in einem Video öffentlich gemacht. @20min beschreibt das Experiment und baut auch das Video ein.

3. Google’s Jahresrückblick 2013

@20minutesOnline berichtet über Google’s Zeitgeist Rückblick für 2013. Die Daten und Top-Listen dazu, wonach SchweizerInnen 2013 am häufigsten gesucht haben, bewegen.

Anteile der News-Plattformen an Reaktionen

Welche News-Plattform erzielte mit ihren Artikeln in dieser Woche die meisten Shares und Likes auf Facebook, Tweets auf Twitter oder Shares auf Google+? Antworten auf diese Frage liefern die nachfolgenden Grafiken. Es werden unterschiedliche Stärken und Schwächen der News-Plattformen offensichtlich.

 

1. Shares und Likes auf Facebook

Facebook

 

2. Tweets auf Twitter

twitter

3. Shares auf Google+

Gplus
Publiziert von

Wochenrückblick: Thomas Minder, Konsumwahn in China und Handy-Angebot

Was hat die Schweiz in der zurückliegenden Woche am meisten bewegt? Hier ist unser Wochenrückblick, den man auch als Newsletter abonnieren kann. Tägliche Updates über die #TopEinsteiger liefern wir auf Facebook, Twitter und Google+.

 

Das bewegte im Themenbereich “Politik”

Themenpuls.ch (3)

1. Thomas Minder kämpft für SVP-Initiative

Die Masseneinwanderungs-Initiative der SVP hat einen prominenten Unterstützer – Thomas Minder, der Initiant der Abzocker-Initiative. Er könnte zu einer Schlüsselfigur werden, schreibt @Blickch in diesem Artikel, der auch für viel Gesprächsstoff im Social Web sorgte.

2. Abkommen über die Personenfreizügigkeit kündigen?

Die Masseneinwanderungs-Initiative ist auch Thema dieses Artikels, der in der @BernerZeitung erschienen ist. Darin werden mögliche Konsequenzen aufgezeigt, die ein Ja bei der Abstimmung am 9. Februar 2014 mit sich bringen könnte. Ob die Schweiz dann auch das Abkommen über die Personenfreizügigkeit mit der EU kündigen muss, wurde insbesondere auf der News-Plattform und auf Facebook diskutiert.

3. Geschwindigkeitsbegrenzung für Schweizer Hauptstrassen

Gilt Tempo 30 bald auch für Hauptstrassen? In diesem Artikel berichtet @20min über das Vorhaben der Städte. Die Thematik sorgte nicht nur für Kritik aufseiten der Automobillobby, sondern auch für viele Reaktionen auf Facebook und auf der News-Plattform.

Aufgefallen:

  • Deutlicher Unterschied zwischen den Plätzen 1 und 2 was die Anzahl Reaktionen im Social Web betrifft: Der Artikel im @Blickch erreichte die meisten Kommentare auf der News-Plattform sowie in Form von Likes und Shares auf Facebook.
  • Das dominierende Politik-Thema war in dieser Woche die Masseneinwanderungs-Initiative. Der Artikel der @BernerZeitung erschien zusätzlich auch bei @tagesanzeiger@derbund und @bazonline und erreichte auch dort die Top 10.

 

Das bewegte im Ressort “Ausland”

Wirtschaft – 12. Dezember 2013

1. Konsumwahn in China

Der Artikel von @tdgch berichtet über den Selbstmord eines Chinesen im Anschluss an eine 5-stündige Shoppingtour mit seiner Partnerin. Seinem Wunsch nach Hause zu gehen, entgegnete sie, dass er damit die Weihnachtsstimmung ruiniere. Ein bewegendes Schlaglicht auf den Konsumwahn in China.

2. Unqualifizierter Dolmetscher in Südafrika

Der Artikel von @20minutesOnline dreht sich um den Dolmetscher, der die Trauerfeier zu Ehren von Nelson Mandela in Gebärdensprache hätte übersetzen sollen – aber dafür offensichtlich nicht qualifiziert war. Eine unschöne Geschichte an einem Tag, der nicht nur die Bevölkerung in Südafrika bewegte.

3. Jagd auf Haie in Australien

Von Januar bis April nächsten Jahres wird es in Westaustralien erlaubt sein Haie zu jagen, falls diese dem Strand zu nahe kommen und über drei Meter lang sind. Der Artikel von @20min bewegte Surffans und Tierfreunde gleichermassen.

Aufgefallen:

  • Es sind höchstens am Rande politische Themen, die im Ausland-Ressort am meisten bewegt haben.
  • Eine grosse Zahl an Facebook Likes auf einen Artikel, der über einen Selbstmord berichtet, stellt die Frage nach der mitunter zweideutigen Botschaft dieses Buttons. Dazu passt die Spekulation über einen neuen Button, was im Ressort „Digital“ bewegte – mehr dazu im nächsten Abschnitt.

 

Das bewegte im Ressort “Digital”

Digital – 12. Dezember 2013

1. Attraktives Handy-Angebot

29 Franken pro Monat bezahlen und dann das Handy ohne Limite nutzen – dieses Angebot lancierte QoQa am 10. Dezember um Mitternacht. Es war für 24 Stunden gültig und generierte neben neuen Kundinnen und Kunden auch viele Reaktionen im Social Web. Der Artikel wurde von @g_bieler geschrieben und ist bei @24heuresch erschienen.

2. Vorschläge von AGUR12

Bei AGUR12 handelt es sich um eine von Bundesrätin Simonetta Sommaruga eingesetzte Arbeitsgruppe, die Vorschläge gemacht hat hinsichtlich der juristischen Handhabung von Internettauschbörsen. Der Artikel von @20min dreht sich demnach um ein Internetthema, das im Social Web verständlicherweise viele Reaktionen ausgelöst hat.

3. Neuer Button bei Facebook?

Mit dem Like Button ist jeder Facebook User bestens vertraut. Im Artikel von @20minutesOnline wird nun darüber spekuliert, ob bald ein neuer Button zur Verfügung stehen wird, mit dem Mitgefühl ausgedrückt werden kann. Für den Moment ergibt dieses Gerücht schon mal genügend Gesprächsstoff für das Social Web.

Aufgefallen:

  • Die zahlreichen Reaktionen auf das Angebot von QoQa drücken auch Interesse von potentiellen Kundinnen und Kunden aus.
  • Auf den Artikel über AGUR12 gab es vor allem Reaktionen in Form von Kommentaren. Es handelt sich um ein polarisierendes Thema, zu dem viele Leute eine Meinung haben.

 

 

Anteile der News-Plattformen an Reaktionen

Welche News-Plattform erzielte mit ihren Artikeln in dieser Woche die meisten Shares und Likes auf Facebook, Tweets auf Twitter oder Shares auf Google+? Antworten auf diese Frage liefern die nachfolgenden Grafiken. Es werden unterschiedliche Stärken und Schwächen der News-Plattformen offensichtlich.

 

1. Shares und Likes auf Facebook

Shares und Likes auf Facebook

 

2. Tweets auf Twitter

Tweets auf Twitter

 

3. Shares auf Google+

Shares auf Google+

 

Mit systematischer Codierung ermöglichen wir spannende politische Themenanalysen

Besonders interessant sind die Daten von Themenpuls.ch wenn es um politische Inhalte & Themen geht. Im Rahmen der Abstimmungen über #1zu12, #Familieninitiative & #Autobahnvignette haben die aggregierten Share- und Kommentar-Reaktionen der LeserInnen interessante Zusatz-Insights dazu geliefert, wie stark die drei politischen Vorlagen die SchweizerInnen bewegen. Unsere Daten wurden entsprechend auch im SRF-Abstimmungsstudio thematisiert.

Systematische manuelle Codierung ist Basis für politische Themenanalyse

Um vergleichen zu können, wie stark unterschiedliche politische Themen bewegen, werden Artikel der grössten 27 Schweizer News-Plattformen von unserem Team manuell codiert. Was und wie wir codieren, definiert also welche Datenauswertungen, -vergleiche und -visualisierungen mit Themenpuls.ch möglich sind.

Wir wollen mit unserer Codierung politischer Inhalte spannende Wochen-, Monats-, Quartals-, Halbjahres- und Jahresrückblicke ermöglichen. Und diese Daten wollen wir dann auch mit anderen Daten, Insights & Studien wie zum Beispiel dem gfs Sorgenbarometer vergleichen können. Entsprechend wichtig ist also eine wohlüberlegte und konsequent befolgte Systematik für die Codierung politischer Inhalte. Zusätzlich muss diese Systematik Daten generieren, die mit anderen Studien und Befragungen vergleichbar sind.

In einem ersten Schritt haben wir eine eigene Systematik für die Codierung politischer Inhalte erstellt. Diese haben wir dann mit Claude Longchamp besprochen, der uns sofort auf swissvotes.ch – die Datenbank der eidgenössischen Volksabstimmungen seit 1848 – verwies. Basierend auf dieser Vorlage sowie ergänzt durch eigene Überlegungen ist die folgende Codier-Systematik entstanden.

Unsere politische Codier-Systematik

Web

Jeder politische Artikel wird auf mindestens 3 und max. 6 Ebenen codiert. Die Codierung erfolgt von innen nach aussen (so liest sich auch die Grafik):

  • 1. Ebene (Kern): Jeder politische Artikel wird mit dem übergeordneten Themen-Label “Politik” versehen.
  • 2. Ebene (innerer Kreis): Jeder politische Artikel wird dann einem der „Haupt-Politikfelder“ zugewiesen: Staatsordnung; Aussenpolitik; Sicherheitspolitik; Wirtschaftspolitik etc.
  • 3. Ebene (äussere Strahlen): Jeder politische Artikel wird innerhalb der Haupt-Politikfelder konkreteren „Politik-Themenfeldern“ zugewiesen: Im Haupt-Politikfeld “Energie” sind das zum Beispiel folgende: Energiepolitik, Kernenergie, Wasserkraft, Alternativenergie, Erdöl & Gas.
  • 4. Ebene: Beschäftigen sich mehr als 5 Artikel mit einem konkreten Politikum (z.B. #1zu12), so erhalten die Artikel auch ein konkretes „Politika“ als Label. Die Liste dieser konkreten Themen-Labels passt sich natürlich laufend den aktuellen Ereignissen und Berichterstattungen an.
  • Ausserdem codieren wir auch politische Akteure wie z.B. Parteien oder andere prägende politische Organisationen sowie Länder.

All diese Codierungen sind dann im Detailfilter abrufbar, was vielfältige Analysen und Vergleich ermöglicht.

Politische Detailanalysen mit Themenpuls.ch
Abbildung 2: Politische Detailanalysen mit Themenpuls.ch

In den kommenden Wochen werden wir aufzeigen, welche Art von Analysen und Vergleichen basierend auf dieser politischen Themencodierung möglich sind.

Publiziert von

Wochenrückblick: Verkehrsregeln, Hotelfachhochschulen, Cuche & Elefanten

Diese medialen Inhalte und Themen haben die Schweiz diese Woche bewegt.

Das bewegte im Themenbereich “Politik”

Politik600

1. Neue Verkehrsregeln ab 1. Januar 2014

@20minutesOnline beleuchtet die neuen Verkehrsregeln, die per 1. Januar 2014 in Kraft treten. Ab dem  neuen Jahr müssen Autofahrer auch den Tag über mit Licht unterwegs sein. Zudem gibt es ein Alkoholverbot für Berufschauffeure und Neulenker. Der Artikel bewegt vor allem via Facebook und die Leserkommentare auf 20min.ch.

2. Aus Protest: LKW-Fahrer legen Frankreichs Strassen lahm

In Frankreich demonstrieren die LKW-Fahrer gegen die neue Öko-Maut. Gemäss Gewerkschaft haben sich 4’500 LKW-Fahrer an den Protesten beteiligt. Der Artikel von @20min berichtet zudem über eine Grossdemonstration in der Bretagne.

3. Ein Dreigänger aus der Mülltonne

30 Personen aus dem Umfeld der Jungen Grünen ernähren sich eine Woche lang nur vom Abfall aus Supermärkten. @20min begleitet die Aktivisten einen Abend lang mit der Kamera. Der Videobericht gibt vor allem auf Facebook zu reden.

Das bewegte im Ressort “Wirtschaft”

wirtschaft600

1. Das Ende der wundersamen Geldvermehrung

Der bereits oben erwähnte Beitrag zur #Vollgeldinitiative ist auch das im Ressort #Wirtschaft bewegendste Thema der Woche.

2. & 3.  Schweizer Hotelfachhochschulen sind weltweit top

@matthoffstetter beleuchtet im @tdgch & im @Lematinch die Resultate eines neuen weltweiten Rankings von Hotelfachhochschulen. Gemäss der Studie von TNS Global belegen Schweizer Hotel-Institute gleich Rang 1-3 des weltweiten Vergleichs.

4. Aldi-Löhne provozieren Lehrlinge

Die Mindestlöhne, welche Aldi in der Schweiz ungelernten Mitarbeitern bezahlt, sind um einiges höher, als die Löhne welche Lehrlinge nach Abschluss einer anspruchsvollen Berufslehre erhalten. Das birgt Zündstoff. Der Artikel im @tagesanzeiger bewegte diese Woche.

Aufgefallen:

  • Die Aldi-Löhne beschäftigten bereits letzte Woche. Der Vergleich der Aldi-Löhne mit Lehrlings-Löhnen fand vor einer Woche aber noch nicht statt. Das Thema hat damit eine interessante Wendung genommen.

Das bewegte im Ressort “Sport”

Sport600

1. Didier Cuche unterhält mit missglücktem Skitrick

Beim Versuch seine Skis kunstvoll in der Luft drehen zu lassen, geht eine Scheibe in Bruch. @20minutesOnline posted das Video und kriegt dafür 6’261 Shares & Kommentare.

2. Höhenflug von Lara Gut hält an

Lara Gut gewinn in Beaver Creek nach der Abfahrt auch noch den Super-G. Der Video-Bericht von @srfnews bewegt die Ski-Fans.

3. Cuche’s Skitrick zum Zweiten

Auch @Blickch posted das Video, erhält aber weit weniger Reaktionen als @20minutesOnline.

Aufgefallen:

  • Der Winter ist da und der Ski-Zirkus dominiert das Sport-Ressort.
  • Alle Top-Stories beinhalten Videos.

Das bewegte im Ressort “Wissen”

wissen600

1. Afrika könnte in den nächsten 10 Jahren 20% seiner Elefanten verlieren

Ein Bericht bei @tdgch zeigt: Wenn die Elfenbeinjagd in Afrika einfach so weitergeht, wird es in 10 Jahren jeden Fünften Elefanten nicht mehr geben.

2. Neue Hoffnung für Allergiker: Die Katzen statt die Menschen impfen?

Wissenschafter der Universität Zürich haben einen Weg gefunden, dass auch Allergiker Katzen halten können. Sie impfen die Katze, statt den Allergiker. Was die allergischen Katzenfreunde freut, stösst bei Tierschützern auf Kritik. Der Artikel bei @tdgch bewegt.

3. Genfer Psychologe David Sander erhält den Latsis Preis

Der Nationale Latsis-Preis ist eine der wichtigsten wissenschaftlichen Auszeichnungen der Schweiz. Er wird jedes Jahr vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) im Auftrag der Genfer Latsis-Stiftung verliehen. Dieses Jahr wird der Preis an den Genfer Psychologen David Sander vergeben, wie @tdgch berichtet.

Aufgefallen:

  • Wie schon letzte Woche dominiert @tdgch auch diese Woche das Ressort Wissen.

Anteile der News-Plattformen an Reaktionen

Welche News-Plattform erzielte mit ihren Artikeln in dieser Woche die meisten Shares und Likes auf Facebook, Tweets auf Twitter oder Shares auf Google+? Antworten auf diese Frage liefern die nachfolgenden Grafiken. Es werden unterschiedliche Stärken und Schwächen der News-Plattformen offensichtlich.

 

1. Shares und Likes auf Facebook

Facebook

2. Tweets auf Twitter

Twitter

3. Shares auf Google+

G+
Publiziert von

Artikel erkunden mit Tweets und kuratierten Links

Jeder Artikel, zu dem wir Daten aus dem Social Web sammeln, verfügt über eine Detailseite. Zu dieser gelangt man, wenn man in einem Ranking auf den Titel des Artikels klickt. Der untere Teil der Detailseiten ist mit Artikel erkunden übertitelt. Was ist damit gemeint?

Fix vorhanden sind zwei Boxen mit Informationen zur Quelle und zum Autor des Artikels. Dazu gehören Logos und Fotos sowie falls vorhanden Links zu Profilen bei Facebook, Twitter oder Google+. Im Beispiel unten sind die Basler Zeitung und Markus Diem Meier zu sehen. Manuell erstellen können wir Twitter Widgets und kuratierte Links. Im Beispiel unten wird nach Tweets gesucht, die „UBS“ und „UZH“ enthalten – passend zum Thema „UBS-Uni ZH-Vertrag“. Auch die kuratierten Links passen zu diesem Thema und tauchen deshalb unterhalb des Buttons zum Thema auf der linken Seite auf. Die Links führen zu einem Radio-Beitrag von SRF1, einem Artikel von ZEIT Schweiz sowie einer Website, wo der Vertrag veröffentlicht wurde.

Was im UBS-Uni-Vertrag wirklich steht   Themenpuls.ch

Mit den Tweets und den Links können wir zusätzliche Informationen und Meinungen darstellen, die sich nicht automatisiert finden lassen. Deshalb braucht es manuelle Arbeit auf unserer Seite, die aber Hand in Hand geht mit dem thematischen Codieren der Artikel und einen entscheidenden Mehrwert schafft für den Service, den wir bieten.