Wochenrückblick: Flüchtlingsfamilie am Zürichberg, Einkaufstaschen & Ausländer in Schweizer Gefängnissen

Diese Ressorts, Themen & Stories bewegten diese Woche.

Die Ressorts im Überblick

Artikel aus dem Ressort Politik lösten diese Woche mit Abstand am meisten Reaktionen aus. Und zwar mit einem signifikanten Abstand zu den beiden Ressorts Wirtschaft und Digital.

Die bewegendsten Ressorts

 Besonders intensiv haben Politische Stories diese Woche die Romandie bewegt.

Wie das Ressort Politik in der Deutschschweiz und der Romandie bewegte

Ressort Politik

1. Flüchtlingsfamilien finden ein neues Heim am noblen Zürichberg: Asyl mit Seesicht.

Artikel im Blick: Am Zürichberg zieht eine Flüchtlingsfamilie aus Eritrea eine luxuriöse Attikawohnung. Der Entscheid und insbesondere dessen Kommunikation gegenüber den Anwohnern gibt zu reden.

2.  Einkaufstauschen sollen mindestens einen Franken kosten

Artikel bei 20Min: Der Bund will die Abgabe von kostenlosen Einkaufstaschen verbieten. Politiker aus dem grünen Spektrum jubeln – und fordern saftige Preise. Das Thema gibt vor allem in der Leserkommentarspalte zu reden. über 591 Leser haben sich dort bereits geäussert.

3. Schweizer Gefängnisse: Drei Viertel der Insassen sind Ausländer

Artikel im Blick:  Die neuesten Zahlen des Bundesamtes für Statistik zu den Insassen Schweizer Gefängnisse zeigen: Ein Grossteil der Insassen in Schweizer Gefängnissen sind Ausländer, viele von ihnen Kriminaltouristen. Die Story bewegt vor allem via Facebook.

Aufgefallen:

Das Thema Migration bewegt diese Woche vor allem anhand zwei spezifischer Geschichten im Blick. In beiden Artikeln wird kein expliziter Bezug zur Masseneinwanderungsinitiative hergestellt, schaut man jedoch in die Leserkommentare auf blick.ch, so wird klar, dass die Leser diesen Zusammenhang erstellen. Es scheint also ob der Blick auf diese Art und Weise das Thema Migrationspolitik neun Tage vor dem Abstimmungssonntag subtil aktuell hält.

Ressort Wirtschaft

1. Fleischverband als Sponsor von Giaccobo/Müller: Tierschützer laufen Sturm

Artikel im Blick: Proviande, die Branchenorganisation der Fleischwirtschaft, ist neuer Sponsor der Satiresendung Giaccobo/Müller. Tierchützer und Vegetarier laufen Sturm gemäss dem Artikel anscheinden Sturm. Schaut man in die Leserkommentare so ergibt sich ein anderes Bild. Der Blick scheint in erster Linie Fleischliebhaber zu seinen Lesern zu zählen. 

2. Neue Sackgebühr sorgt für Wirbel

Artikel von @raphaelabirrer im Tages-Anzeiger: Der Bund will eine Abgabe für Tragtaschen. Der Gewerbeverband wehrt sich.

3. Ein Luzerner Unternehmer verkauft weltweit Kunststoff-Eisfelder und hat damit seine Berufung gefunden

Artikel im Tages-Anzeiger: In der Reihe „Beruf und Berufung“ wird der Luzerner Viktor Meier portraitiert, der in der Entwicklung und dem Verkauf von Kunststoff-Eisfeldern seine Passion gefunden hat. Das Portrait bewegt vor allem via Facebook.

Ressort Digital

1. Der BH, der sich nur bei echter Liebe öffnet

Artikel von Le Matin: Eine Japanische Firma hat einen „intelligenten“ BH erfunden. Anhand von Sensoren will dieser erkennen, ob seine Trägerin wirklich verliebt ist. Fall dem nicht so ist, lässt er sich nicht öffnen. Eine eher schräge Anwendung von „wearable tech“. Die Le Matin Story mit einer Slideshow aus dem offiziellen Video des Herstellers wurde vor allem via Facebook intensiv geteilt.

2. Die „geheime“ Löschfunktion des iPhone

Artikel von Tribune de Genève: Tribune de Genève verwertet einen Artikel von Slate.fr, in dem auf eine einfache – aber den meisten Nutzern nicht bekannte – Funktion zum Löschen von Texten hingewiesen wird. Slate publizierte dazu 2 GIF’s, die Tribune auch gleich mit übernimmt.

iPhone_undo_part1.gif.CROP.original-original

3. Der Mac von Apple feiert sein 30-Jähriges

Artikel von Tribune de Genève: Tribune stellt die 30 Jahre Geschichte von Apple seit dem ersten Mac zusammen. Baut eine Slideshow mit alten Stücken sowie die wohl bekannteste Werbung (1984 Superbowl Ad) dazu als Video ein.

Aufgefallen:

  • Sämtliche Top-Stories im Ressort Digital stammen diese Woche aus dem französischsprachigen Teil der Schweiz. Mit gleich zwei Artikeln hat diese Woche Tribune de Genève das digitale Ressort am meisten bewegt.

Anteile der News-Plattformen an Reaktionen

Welche News-Plattform erzielte mit ihren Artikeln in dieser Woche die meisten Shares und Likes auf Facebook, Tweets auf Twitter oder Shares auf Google+? Antworten auf diese Frage liefern die nachfolgenden Grafiken. Die Zahlen beziehen sich auf alle Ressorts und Themen, nicht nur auf die drei oben analysierten Initiativen.

 

1. Shares und Likes auf Facebook

 Bildschirmfoto 2014-01-31 um 11.42.41

 

2. Tweets auf Twitter

Bildschirmfoto 2014-01-31 um 11.42.33

3. Shares auf Google+

Bildschirmfoto 2014-01-31 um 11.43.02

Publiziert von

Noch mehr Durchblick mit visuellen Trend-Analysen bis zu 30 Tagen

Letzte Woche haben wir mit themenpuls.ch/trends eine neue Funktion lanciert, die ersichtlich macht wie sich Themen und Ressorts hinsichtlich der Reaktionen, die sie auslösen (Likes, Shares & Kommentare) über die Zeit entwickeln.

Bewegt ein Thema nur punktuell oder über einen längeren Zeitraum? Bewegt ein Thema zunehmend mehr – nimmt es also an Brisanz zu – oder nimmt die Anzahl Reaktionen zum Thema eher ab? Die visuellen Trenddarstellungen von Themenpuls.ch/trends geben interessante Insights zur Bewegungs-Dynamik von Themen.

Neu: Entwicklung von Themen bis zu 30 Tagen

Gestartet sind wir letzte Woche mit einer Standard-Darstellung der Trendkurven über 7 Tage. Ab sofort kann man sich die Charts nun für längere Zeiträume anzeigen lassen. Man hat die Möglichkeit sich die Bewegungsentwicklung über 7, 14 Tage oder maximal 30 Tage anzeigen zu lassen.

Jeder Punkt auf der Kurve entspricht der durchschnittlichen Anzahl Reaktionen, welche alle am entsprechenden Tag zum Thema erschienen Artikel bewirkt haben:

Themenpuls.ch/trends - Methodik

Auf den Trendkurven sind Daten für jeden Tag abrufbar

Fährt man mit der Maus über den entsprechenden Datenpunkt auf der Trendkurve, so erhält man drei wichtige Informationen:

  • Die Anzahl Reaktionen die das Thema an diesem Tag ausgelöst hat (gemäss obenstehender Formel) –> 276.31 am unten angewählten Stichdatum.
  • Die Anzahl Artikel, welche diese Reaktionen ausgelöst haben –> 33 Artikel am unten angewählten Stichdatum.
  • Sowie Angabe des Artikels, der für die meisten Reaktionen an diesem Tag verantwortlich zeichnet –> Der Tages-Anzeiger Artikel „Die falsche Angst der Wirtschaft“ am unten angewählten Stichdatum.

Abtreibungsinitiative, Masseneinwanderungsinitiative & FABI

Mit diesen erweiterten Funktionen wird Themenpuls.ch/trends noch nützlicher. Im morgigen Wochenrückblick werde ich mir damit mal genauer ansehen, ob und wie die Online-Reaktionen zu #Masseneinwanderungsinitiative, #FABI und #Abtreibungsinitiative mit den neusten Prognosen der SRG Umfrage korrelieren, die ja heute Abend um 17:00 veröffentlicht werden.


Publiziert von

Wochenrückblick: Trends für Abstimmungen am 9. Februar

In dieser Woche haben wir ein neues Feature lanciert: Visuelle Trend-Analysen. Anders als die Rankings, die auf Artikel fokussieren, kann damit verglichen werden wie Themen und Ressorts bewegen.

Die Trends der Initiativen, über die am 9. Februar abgestimmt wird, bilden den Ausgangspunkt des heutigen Wochenrückblicks. Die Bilder unten zeigen, dass die Masseneinwanderungsinitiative seit Mitte der Woche mehr bewegt als die beiden anderen Initiativen. Der Trend zeigt sowohl in der Deutschschweiz, als auch in der Romandie nach oben.

Trends – alle

Trends – Masseneinwanderung

 

Das bewegte rund um die Masseneinwanderungsinitiative

Masseneinwanderung

1. Die SVP rechnet mit zweifelhaften Wachstumszahlen

Der Artikel im @tagesanzeiger thematisiert fragwürdige Bevölkerungswachstumszahlen der SVP. Laut der Volkspartei wird sich die Einwohnerzahl in der Schweiz bis 2060 verdoppeln – diese Zahl übersteigt die Annahmen des Bundes um 5 Millionen Menschen.

2. Fakten zum Abstimmungskampf

Bereits vor der Abstimmung am 9. Februar hat die Masseneinwanderungsinitiative zu Erkenntnisgewinnen bei Themen wie Bevölkerungswachstum, Aufenthaltsbewilligungen und Sozialhilfe geführt. Die sieben wichtigsten Punkte werden von der @bazonline in ihrem Artikel zusammengefasst.

3. Die Meinung der EU

Die EU zeigt sich der Masseneinwanderungsinitiative gegenüber abgeneigt. Auch die EU-Justizkommissarin @VivianeRedingEU bekräftigt im Artikel auf @bazonline, dass es bei einer Annahme der Initiative keine Nachverhandlungen zu Personenfreizügigkeit geben wird.

Aufgefallen:

  • Die Artikel zur Masseneinwanderungsinitiative werden auf Facebook und auf den News-Plattformen überdurchschnittlich häufig kommentiert.

  • In den Top 10 der zurückliegenden Woche kommen 9 von 10 Artikeln von Newsnet, wozu unter anderem @tagesanzeiger und @bazonline gehören.

 

Das bewegte rund um die Abtreibungsinitiative

Abtreibung

1. Kontroverse Meinungen

Die Co-Präsidentin der EVP Genf, Valérie Kasteler-Budde, spricht sich im Artikel aus dem Politblog des @tagesanzeiger für die Initiative aus. Eine kontroverse Meinung, die positive und negative Reaktionen auslöste.

2. Proteste für das Recht auf Abtreibung

In Genf und Lausanne gingen hunderte von Menschen auf die Strasse, um für die Ablehnung der Initiative zu protestieren. Die Proteste bewegten nicht nur offline, sondern auch online rund um den Artikel von @20minutesonline.

3. Bischof Huonder wirbt für Abtreibungsinitiative

Auch die Meinung von Bischof Huonder bewegte. Er äusserte sie in einem Artikel von @20min. Zusammen mit ihm wirbt die ganze Schweizer Bischofskonferenz für die Annahme der Initiative.

Aufgefallen:

  • Die Berichterstattung zu den Initiativen wird in den Top 3 der letzten Woche von deutschsprachigen News-Plattformen dominiert. Nur zur Abtreibungsinitiative ist auch ein französischsprachiger Artikel weit oben platziert.

 

Das bewegte rund um die Initiative zur Finanzierung und zum Ausbau der Bahninfrastruktur FABI

FABI

1. und 3. Hohe Kosten wegen Bundesrätin Doris Leuthard

Diese Geschichte erschien im Rahmen von Newsnet sowohl bei @bazonline (Artikel) als auch beim @tagesanzeiger (Artikel) und befasst sich mit den Entscheidungen von Bundesrätin Doris Leuthard in ihrem Amt als UVEK-Chefin. Daraus resultieren hohe Kosten – und viele Reaktionen im Social Web.

2. Gegenwehr aus dem eigenen Lager

Der Bahnexperte Hans G. Wägli ist gegen einen Bahn-Fonds. Im Artikel von @20min empört er sich über den sorglosen und teilweise falschen Umgang mit Steuergeldern – eine Sichtweise, die viele andere Leute ebenfalls bewegt.

Aufgefallen:

  • Wie bereits bei der Masseneinwanderungsinitiative bewegen wiederum Newsnet-Artikel von @tagesanzeiger und @bazonline am meisten.

 

Anteile der News-Plattformen an Reaktionen

Welche News-Plattform erzielte mit ihren Artikeln in dieser Woche die meisten Shares und Likes auf Facebook, Tweets auf Twitter oder Shares auf Google+? Antworten auf diese Frage liefern die nachfolgenden Grafiken. Die Zahlen beziehen sich auf alle Ressorts und Themen, nicht nur auf die drei oben analysierten Initiativen.

 

1. Shares und Likes auf Facebook

 

Likes und Shares auf Facebook

 

2. Tweets auf Twitter

Tweets auf Twitter

3. Shares auf Google+

Shares auf Google+

Neue visuelle Trend-Analysen mit Themenpuls.ch

Themenpuls.ch zeigt was die Schweiz bewegt. Aus den Rankings geht hervor wie viele Reaktionen die Artikel der 27 grössten Schweizer News-Plattformen im Social Web erzeugen. Unter www.themenpuls.ch/trends sind jetzt auch visuelle Trend-Analysen möglich. Diese geben beispielsweise hinsichtlich der Abstimmungen vom 9. Februar 2014 aufschlussreiche Anhaltspunkte.

Die Rankings, mit denen Themenpuls.ch am 4. November 2013 lanciert wurde, zeigen Artikel sowie die Anzahl Likes und Shares auf Facebook, Tweets auf Twitter, Shares auf Google+ und Kommentare auf Facebook und der News-Plattformen, welche diese Artikel im Social Web erzeugen. Mit dem Filter auf der Startseite kann man sich Rankings über beliebige Zeiträume anzeigen lassen.

Einzelne Artikel bewegen in der Regel rund um ihren Publikationszeitpunkt herum. Für die Analyse von übergeordneten Themen, zu denen über einen längeren Zeitraum immer wieder Artikel publiziert werden, ist hingegen eine längerfristige Perspektive nützlich. Solche Trend-Analysen sind jetzt unter www.themenpuls.ch/trends möglich. Sie fokussieren auf die Ressorts und Themen, nach denen man auch bereits die Rankings filtern kann. Die Datenpunkte, welche mit Kurven entlang einer Zeitachse dargestellt werden, entsprechen der durchschnittlichen Anzahl Reaktionen im Social Web, welche ein Artikel des entsprechenden Ressorts oder Themas erzeugt hat. Es können separate Kurven für die Deutschschweiz, die Romandie und das Tessin angezeigt werden. Zudem ist die Navigation nach Ressorts, Themen mit den meisten Reaktionen und aktuelle Highlights gegliedert:

  • Die Ressorts, die analysiert werden können, sind statisch.

  • Die Themen mit den meisten Reaktionen sind dynamisch, das heisst ihre Auswahl verändert sich laufend je nach Anzahl Reaktionen, welche die Artikel zu den Themen auslösen.

  • Aktuelle Highlights gibt der Redaktion von Themenpuls.ch die Möglichkeit im Stil von “Editor’s Picks” auf Themen und Entwicklungen hinzuweisen, die es zwar nicht unter die Themen mit den meisten Reaktionen schaffen, uns aber dennoch als beachtenswert erscheinen.

Mit den heute lancierten Trend-Analysen ist es beispielsweise möglich zu vergleichen wie intensiv die drei Volksinitiativen bewegen, über die am 9. Februar 2014 abgestimmt wird. Die Bilder unten zeigen, dass die Initiative über die Finanzierung und Ausbau Bahninfrastruktur (FABI) in den letzten sieben Tage konstant auf eher tiefem Niveau bewegte. Die Abtreibungsinitiative dagegen wurde in diesem Zeitraum immer intensiver geteilt und kommentiert, während die Masseneinwanderungsinitiative in ihrem Bewegungspotential stark schwankte. Auch Unterschiede zwischen den Sprachregionen sind gut erkennbar: Schaut man sich nur die Masseneinwanderungsinitiative an, so zeigt sich, dass diese in der Deutschschweiz weit mehr bewegt, als in der Romandie.

 themenpuls-screen-3 (2)themenpuls-screen-1 (2)

Wochenrückblick: Nackte Haut, Leuchtwesten für Hühner und stressige Jobs

Was hat die Schweiz diese Woche bewegt? Hier ist unser Wochenrückblick, den man auch als Newsletter abonnieren kann. Tägliche Updates über die #TopEinsteiger liefern wir auf Facebook, Twitter und Google+.

 

Das bewegte im Themenbereich “Politik”

politik650

1. Julie Gayet kennt keine Tabus

Die angebliche Geliebte von François Hollande – die Schauspielerin Julie Gayet – lässt für ihre Filmrollen immer mal wieder die Hüllen fallen. @LeMatin publiziert eine Slideshow mit verschiedenen Nacktszenen und die Leser teilen den Beitrag wie wild. 

2. Juso kämpft nackt gegen die Abtreibungskampagne

Was Femen kann, kann auch die Juso. Mit der Kampagne „Mein Körper, meine Entscheidung“ protestieren die Jungsozialisten mit viel nackter Haut gegen die Abtreibungs-Vorlage. Die Story bei 20 Minuten gibt vor allem in der Leserkommentarspalte zu reden.

3. SBB: Tessiner Studenten fordern Abschaffung der ersten Klasse in Regionalzügen

Um mehr Plätze in der zweiten Klasse zu schaffen, will die Tessiner Studenten- und Lehrlingsgewerkschaft Sisa während der Stosszeiten unter der Woche die erste Klasse abschaffen. Der Artikel bewegt in erster Linie via Facebook.

Aufgefallen:

  • Sex sells – auch in der Politik. Die Bildcollage mit den Nacktszenen von François Hollande’s angeblicher Geliebten hat mehr als 3x so viele Reaktionen ausgelöst, als die politischen Topstories auf Rang 2 und 3.

 

Das bewegte im Ressort “Wirtschaft”

Wirtschaft650

1. Die stressigsten Jobs

Ein amerikanisches Stellenportal hat die Ergebnisse einer Stress-Studie publiziert. Zu den 10 stressigsten Jobs gehören neben offensichtlichen Berufsgattungen wie Soldat und Feuerwehrman auch Event-Manager und Werber. Der Artikel bei @20Min bewegt vor allem via Leserkommentare.

2. Nehmen Roboter den Amerikanern die Stellen weg?

Eigentlich hat sich die US-amerikanische Wirtschaft etwas erholt, neue Stellen sind dadurch aber nicht im gleichen Ausmass entstanden wie nach bisherigen Krisen. Wie der Artikel von @P_Imboden für @srfnews beschreibt, könnte es daran liegen, dass immer mehr Arbeiten von Computern und Robotern ausgeführt werden.

3. Gar nicht stressig: Das sind relaxte Jobs

Als Follow-Up auf den Artikel zu den stressigsten Jobs publiziert 20 Minuten nun auch die „lässigsten“ Jobs. Vorne mit dabei: Hair-Stylist, Juwelier & Universitätsprofessor.  Ein Blick in die Leserkommentare zeigt, dass Hair-Stylisten jedoch ganz anderer Meinung sind.

 

Das bewegte im Ressort “Sport”

Sport650

1. Dauererrektion nach Fahrradunfall

Ein junger Ire hat nach einem Fahrradunfall fünf Wochen an einer Dauererrektion gelitten. Die Meldung bei @20minutesOnline wurde via Facebook über 1’300 Mal geteilt.

2. Gesucht: Der beliebteste Fussballer der Schweizer Super League

Die Swiss Football League und BLICK suchen gemeinsam den beliebtesten Spieler der Super League. Das Online-Voting von Blick bewegt.

3. Schumacher: Wird er bald aus dem künstlichen Koma geholt?

Le Matin berichtet darüber wie die deutschen Medien über die ausbleibenden Neuigkeiten zu Michael Schumacher’s Gesundheitszustand spekulieren.

 

Das bewegte im Ressort “Digital”

Digital650

1. Warnwesten retten in England Hühner-Leben

Kein Witz, findige Unternehmer aus England haben eine Leuchtweste für Hühner auf den Markt gebracht. Die Story bewegt via @20min auch bei uns.

2. UPC Cablecom macht aus Privatmodems Hotspots

Wie 20 Minuten berichtet, schafft Cablecom in St. Gallen ein flächendeckendes gratis Wi-Fi Netz. Wie? UPC Kunden können mit ihrem Modem neben dem privaten Wi-Fi ein öffentliches Signal freischalten, dass dann für alle zugänglich ist. So entsteht ein gratis Wi-Fi für die gesamte Stadt.

3. 2014 wird Apple mit Windows gleichziehen

Ein Marktanalyst prophezeit, dass dieses Jahr zum ersten Mal gleich viele Apple Geräte (Mac’s, iPads & iPhones) wie Computer auf Windows-Basis verkauft werden. Der Artikel bei @20min wird kaum geteilt, dafür aber intensiv diskutiert.

Anteile der News-Plattformen an Reaktionen

Welche News-Plattform erzielte mit ihren Artikeln in dieser Woche die meisten Shares und Likes auf Facebook, Tweets auf Twitter oder Shares auf Google+? Antworten auf diese Frage liefern die nachfolgenden Grafiken. Es werden unterschiedliche Stärken und Schwächen der News-Plattformen offensichtlich.

 

1. Shares und Likes auf Facebook

Facebook650

 

2. Tweets auf Twitter

twitter650

3. Shares auf Google+

GooglePlus650
Publiziert von

Wochenrückblick: Volksinitiativen, Katzenfell aus China und Tim Hug

Was hat die Schweiz in der ersten Woche des neuen Jahres am meisten bewegt? Hier ist unser Wochenrückblick, den man auch als Newsletter abonnieren kann. Tägliche Updates über die #TopEinsteiger liefern wir auf Facebook, Twitter und Google+.

 

Das bewegte im Themenbereich “Politik”

Politik (2) – 10. Januar 2014

1. Wie verändert sich das Wirtschaftssystem?

Der Artikel aus der @NZZ thematisiert verschiedene Volksinitiativen, die das Wirtschaftssystem in der Schweiz radikal verändern könnten. Eine mitunter gefährliche Perspektive, die im Social Web für Gesprächsstoff sorgte.

2. und 3. Gefährdet die Zuwanderung Jobs?

Die zweit- und drittmeisten Reaktionen erzeugte ein Artikel von @f_schindler, der im Rahmen von Newsnet nicht nur beim @tagesanzeiger, sondern auch bei @derbund und @bazonline erschienen ist. Es werden Studien diskutiert, die sich mit der Frage beschäftigen, ob die Zuwanderung Jobs gefährdet. Ein Thema, das zurzeit vor allem wegen der Masseneinwanderungs-Initiative der SVP bewegt.

Aufgefallen:

  • Zum ersten Mal erzeugt im Themenbereich „Politik“ ein Artikel der @NZZ die meisten Reaktionen. Dies, obschon die Thematik vergleichsweise komplex ist und Fachwissen voraussetzt.
  • Newsnet-Artikel haben das Potential im Social Web mehr zu bewegen, weil sie auf mehreren News-Plattformen erscheinen.

 

Das bewegte im Ressort “Wirtschaft”

Wirtschaft (2) – 10. Januar 2014

1. Katzenfell aus China

Der Artikel von @20min deckt auf, dass der Drogeriemarkt Müller und das Modeunternehmen Tom Tailor bis vor Kurzem Mützen aus chinesischem Katzenfell verkauft haben. Solche Importe aus China sind eigentlich verboten. Zwar waren die Mützen in Schweizer Filialen nicht erhältlich, aber unter Umständen in Filialen an der Grenze, weshalb das Thema auch in der Schweiz bewegte.

2. Fiat übernimmt Chrysler

Ein gewichtiger Zusammenschluss in der Autobranche – aber was passiert als Nächstes? Im Artikel von @20min kommt ein Experte zu Wort, der unter anderem auf die Risiken hinweist, was wiederum im Social Web für Gesprächsstoff sorgte.

3. Wirtschaftliche Folgen der Masseneinwanderungs-Initiative

Beim Artikel aus der @BernerZeitung handelt es sich um ein Interview mit Heinz Karrer, dem Präsidenten von Economiesuisse. Er nennt verschiedene Zahlen, welche die wirtschaftlichen Folgen der Masseneinwanderungs-Initiative der SVP aufzeigen.

Aufgefallen:

  • Die Themen der beiden bestplatzierten Artikel betreffen nicht direkt die Schweizer Wirtschaft, aber bewegen auch Tierfreunde und Autofans hierzulande.
  • Fast 8’000 Reaktionen erzeugte der Artikel über das Katzenfell aus China – solch hohe Zahlen gibt es nur selten. Mit dem Social Web vertraute Personen mögen denken: Cat Content scheint immer und überall gut anzukommen.

 

Das bewegte im Ressort “Sport”

Sport (2) – 10. Januar 2014

1. Überraschender Sieg

Tim Hug konnte in der Nordischen Kombination den ersten Sieg seiner Karriere feiern. Ein Erfolg, der rund um den Artikel von @srfnews viel bewegte – vielleicht auch aus Vorfreude auf die Olympischen Spiele.

2. Eusebio ist tot

Sein Name stand für Fussball und Portugal: Eusebio. Nun ist er im Alter von 71 Jahren gestorben. Im Artikel von @20minutesOnline ist auch ein Video enthalten, das zeigt wie er einst vier Tore im selben Spiel erzielte.

3. Benoit Thévenaz lernt wieder laufen

Der ehemalige Motocross-Fahrer Benoit Thévenaz ist seit einem Sturz mit dem Fahrrad im Jahr 2005 querschnittgelähmt. Im Artikel von @24heuresch wird darüber berichtet, dass er nun damit begonnen hat mithilfe eines Roboters das Laufen wieder zu erlernen.

Aufgefallen:

  • Nordische Kombination ist eher eine Randsportart – überraschende Siege bewegen aber über diesen kleinen Kreis hinaus.
  • Die Geschichte von Benoit Thévenaz zeigt, dass Sport über Resultate und Ranglisten hinaus bewegt: Seine Fans haben ihn trotz oder vielleicht gerade wegen seiner Behinderung nicht vergessen.

 

Anteile der News-Plattformen an Reaktionen

Welche News-Plattform erzielte mit ihren Artikeln in dieser Woche die meisten Shares und Likes auf Facebook, Tweets auf Twitter oder Shares auf Google+? Antworten auf diese Frage liefern die nachfolgenden Grafiken. Es werden unterschiedliche Stärken und Schwächen der News-Plattformen offensichtlich.

 

1. Shares und Likes auf Facebook

 

Facebook Shares

 

2. Tweets auf Twitter

Tweets auf Twitter

3. Shares auf Google+

Google+ Shares

Hashtag Aktivitäten um die SRF Sendung „Der Bestatter“

Die zweite Staffel der SRF Eigenproduktion „der Bestatter“ ist diese Woche angelaufen. Gemäss SRF Film & Serien haben sich 837’000 Menschen die erste neue Folge angesehen. Das ist beachtlich.

 

SRF hat für die Serie mit #derbestatter auch ein offizielles Hashtag definiert, und dies gut sichtbar kommuniziert.

837’000 Zuschauer & ein klar definiertes Hashtag. Da hab ich mich gefragt wie viel Hashtag-Posts das beim Deutschschweizer TV-Publikum auslöst?

Ich hab mich kurz umgesehen.

Twitter

  • Sysomos registriert in den vergangenen 30 Tagen 447 Tweets  mit dem Hashtag #derbestatter
  • Topsy rund 422 Tweets

Instagram: 

    • Statigram liefert 17 Resultate zu #derbestatter. Davon sind aber nur 10 Fotos einsehbar. Die restlichen wurden wohl privat geteilt.
    • Interessant ist, dass auf Instagram vor allem „behind the scenes“ von Menschen geposted wurden, die persönlich in die Produktion der Serie involviert waren. Man sieht so zum Beispiel, dass SRG Generaldirektor Roger de Weck persönlich beim Dreh dabei war.

 Facebook: 

  • Seit ein paar Monaten ist ja auch Facebook Hashtag-fähig. Aber werden #’s auf Facebook genutzt, um #derbestatter zu diskutieren? Eine Hashtag Suche auf Facebook ergibt gerade einmal 3 Posts. Einer davon ist der oben eingebundene von SRF Film & Serien – und einen weiteren habe ich via Themenpuls.ch selbst publiziert.

Google Plus: 

  • Auf Google Plus wurde 1 Post mit dem Hashtag #derbestatter publiziert – und zwar von Teleboy.

Rechnet man diese #Posts zusammen, ergibt das folgendes Bild:

  • 446 + 17 + 2 + 1 = 466 Post mit dem Hashtag #derbestatter
  • Total Zuschauer 837’000

Das heisst rund 0.06% der Zuschauer haben das Hashtag eingesetzt.

Klingt nach wenig.

Aber wie ist dieses „Aktivitätslevel“ zu lesen?

  • Es sind in erster Linie die Twitter Nutzer, welche es gewohnt sind offizielle Hashtags zu übernehmen. Und die Anzahl der Twitternutzer in der Schweiz ist nach wie vor relativ klein. Bei all dem Hype um Twitter als Firma und als Dienst vergisst man das oft. Aber gerade darin liegt ein wichtiger Unterschied von Twitter zu Facebook. Twitter ist in der Schweiz nicht relevant, weil Millionen von Menschen twittern, sondern weil es überdurchschnittlich viele relevante Meinungsmacher tun (Journalisten, Politiker, Blogger, Organisationen etc.).
  • Die zweite Plattform, auf der Hashtags ein Kernelement des Nutzerverhaltens darstellen, ist Instagram.
  • Auf Facebook haben sich Hashtags bis jetzt nicht durchgesetzt – und ich bin äusserst skeptisch, ob sie das je tun werden.
  • Hashtags sind nicht nur hilfreich für diejenigen, die eigene Beiträge zu einem öffentlichen Thema beisteuern. Sie sind genauso hilfreich für Menschen, die zwar nicht selber schreiben, aber via das Hashtag beobachten, was andere über #derbestatter sagen. Und diese Menschen bilden wie auch überall sonst im Web die Mehrheit.
  • Ich habe mit meiner Kurzrecherche explizit nur nach Beiträgen mit dem Hashtag #derbestatter gesucht. Natürlich fanden aber ganz viele Posts und Diskussionen über die Sendung ohne das Hashtag statt. So zum Beispiel auch die Mehrzahl der Leserreaktionen zu der Medienberichterstattung über die zweite Staffel. Um einen Überblick zu erhalten, einfach im Detailfilter nach „Der Bestatter“ suchen und Themenpuls.ch liefert die bewegendsten Artikel.

derbestatter650

  • Um weitere Aussagen machen zu können, muss man das Hashtags-Aktivitätslevel von #derbestatter natürlich auch mit anderen Sendungen – und damit Zielgruppen & Kontexten – vergleichen.

Es wird spannend sein mitzuverfolgen wie sich die Hashtag Nutzung im Zusammenhang mit Primetime Sendungen in der Schweiz entwickeln wird. Wenn SRF bei allen Sendungen die Zuschauerquoten publizieren würde und konsequent alle Sendungen mit Hashtags versieht, dann könnte man basierend auf diesen Infos spannende Vergleiche anstellen.

Man könnte damit ein Sendungs-Ranking erstellen, das nicht nur die Zuschauerquoten erfasst, sondern eben auch deren Aktivierung via Hashtags. Ein Social TV Ranking für die Schweiz. Wäre doch eine spannende Sache.

Publiziert von