Wochenrückblick: Trends für Abstimmungen am 9. Februar

In dieser Woche haben wir ein neues Feature lanciert: Visuelle Trend-Analysen. Anders als die Rankings, die auf Artikel fokussieren, kann damit verglichen werden wie Themen und Ressorts bewegen.

Die Trends der Initiativen, über die am 9. Februar abgestimmt wird, bilden den Ausgangspunkt des heutigen Wochenrückblicks. Die Bilder unten zeigen, dass die Masseneinwanderungsinitiative seit Mitte der Woche mehr bewegt als die beiden anderen Initiativen. Der Trend zeigt sowohl in der Deutschschweiz, als auch in der Romandie nach oben.

Trends – alle

Trends – Masseneinwanderung

 

Das bewegte rund um die Masseneinwanderungsinitiative

Masseneinwanderung

1. Die SVP rechnet mit zweifelhaften Wachstumszahlen

Der Artikel im @tagesanzeiger thematisiert fragwürdige Bevölkerungswachstumszahlen der SVP. Laut der Volkspartei wird sich die Einwohnerzahl in der Schweiz bis 2060 verdoppeln – diese Zahl übersteigt die Annahmen des Bundes um 5 Millionen Menschen.

2. Fakten zum Abstimmungskampf

Bereits vor der Abstimmung am 9. Februar hat die Masseneinwanderungsinitiative zu Erkenntnisgewinnen bei Themen wie Bevölkerungswachstum, Aufenthaltsbewilligungen und Sozialhilfe geführt. Die sieben wichtigsten Punkte werden von der @bazonline in ihrem Artikel zusammengefasst.

3. Die Meinung der EU

Die EU zeigt sich der Masseneinwanderungsinitiative gegenüber abgeneigt. Auch die EU-Justizkommissarin @VivianeRedingEU bekräftigt im Artikel auf @bazonline, dass es bei einer Annahme der Initiative keine Nachverhandlungen zu Personenfreizügigkeit geben wird.

Aufgefallen:

  • Die Artikel zur Masseneinwanderungsinitiative werden auf Facebook und auf den News-Plattformen überdurchschnittlich häufig kommentiert.

  • In den Top 10 der zurückliegenden Woche kommen 9 von 10 Artikeln von Newsnet, wozu unter anderem @tagesanzeiger und @bazonline gehören.

 

Das bewegte rund um die Abtreibungsinitiative

Abtreibung

1. Kontroverse Meinungen

Die Co-Präsidentin der EVP Genf, Valérie Kasteler-Budde, spricht sich im Artikel aus dem Politblog des @tagesanzeiger für die Initiative aus. Eine kontroverse Meinung, die positive und negative Reaktionen auslöste.

2. Proteste für das Recht auf Abtreibung

In Genf und Lausanne gingen hunderte von Menschen auf die Strasse, um für die Ablehnung der Initiative zu protestieren. Die Proteste bewegten nicht nur offline, sondern auch online rund um den Artikel von @20minutesonline.

3. Bischof Huonder wirbt für Abtreibungsinitiative

Auch die Meinung von Bischof Huonder bewegte. Er äusserte sie in einem Artikel von @20min. Zusammen mit ihm wirbt die ganze Schweizer Bischofskonferenz für die Annahme der Initiative.

Aufgefallen:

  • Die Berichterstattung zu den Initiativen wird in den Top 3 der letzten Woche von deutschsprachigen News-Plattformen dominiert. Nur zur Abtreibungsinitiative ist auch ein französischsprachiger Artikel weit oben platziert.

 

Das bewegte rund um die Initiative zur Finanzierung und zum Ausbau der Bahninfrastruktur FABI

FABI

1. und 3. Hohe Kosten wegen Bundesrätin Doris Leuthard

Diese Geschichte erschien im Rahmen von Newsnet sowohl bei @bazonline (Artikel) als auch beim @tagesanzeiger (Artikel) und befasst sich mit den Entscheidungen von Bundesrätin Doris Leuthard in ihrem Amt als UVEK-Chefin. Daraus resultieren hohe Kosten – und viele Reaktionen im Social Web.

2. Gegenwehr aus dem eigenen Lager

Der Bahnexperte Hans G. Wägli ist gegen einen Bahn-Fonds. Im Artikel von @20min empört er sich über den sorglosen und teilweise falschen Umgang mit Steuergeldern – eine Sichtweise, die viele andere Leute ebenfalls bewegt.

Aufgefallen:

  • Wie bereits bei der Masseneinwanderungsinitiative bewegen wiederum Newsnet-Artikel von @tagesanzeiger und @bazonline am meisten.

 

Anteile der News-Plattformen an Reaktionen

Welche News-Plattform erzielte mit ihren Artikeln in dieser Woche die meisten Shares und Likes auf Facebook, Tweets auf Twitter oder Shares auf Google+? Antworten auf diese Frage liefern die nachfolgenden Grafiken. Die Zahlen beziehen sich auf alle Ressorts und Themen, nicht nur auf die drei oben analysierten Initiativen.

 

1. Shares und Likes auf Facebook

 

Likes und Shares auf Facebook

 

2. Tweets auf Twitter

Tweets auf Twitter

3. Shares auf Google+

Shares auf Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.