Wochenrückblick: Nevin Galmarini siegt und #MEI bewegt noch immer

Was hat die Schweiz in der zurückliegenden Woche am meisten bewegt? Aktuelle Themen sind die Olympischen Spiele in Sotschi und die Auswirkungen von #MEI – vor allem in den Beziehungen zur EU und für die Wirtschaft.

Hier ist unser Wochenrückblick, den man auch als Newsletter abonnieren kann. Tägliche Updates über die #TopEinsteiger liefern wir auf FacebookTwitter und Google+.

 

Das bewegte im Themenbereich „Sotschi“

Sotschi

1. und 2. Sieger dankt gehörloser Mutter

@Blickch berichtet sogar zweimal in einem Artikel über den rührenden Moment, als sich der Silbermedaillen-Gewinner Nevin Galmarini im Fernsehen bei seiner gehörlosen Mutter bedankte – und zwar in der Gebärdensprache. Diese emotionale Geste kommt auch online gut an.

3. Bündner im Medaillen-Rausch

An den Olympischen Spielen in Sotschi können die Bündner schon einige Erfolge verbuchen. Im Artikel von @srfnews wird über die bereits gewonnenen Medaillen berichtet. Auch das Social Web feiert mit.

Aufgefallen:

  • Derselbe Artikel über Nevin Galmarini wird von @Blickch zweimal publiziert und erzeugt beide Male viele Reaktionen im Social Web – insgesamt sogar dreimal mehr als der drittplatzierte Artikel.

  • In den Top 10 der zurückliegenden Woche hat @srfnews die Nase vorne mit insgesamt sechs Artikeln.

 

Das bewegte im Themenbereich „Europäische Union“

Bildschirmfoto 2014-02-20 um 14.28.00

1. Brüssel warnt Schweiz

@20minutesOnline berichtet im Artikel darüber, dass die Schweiz die Ausweitung der Personenfreizügigkeit auf Kroatien gestoppt hat und das fertig verhandelte Abkommen nicht unterschreiben wird. Brüssel warnt die Schweiz vor ernsthaften Konsequenzen.

2. Ausschluss aus Forschungsprogramm

Die angedrohten Massnahmen von Brüssel sind folgenschwer für die Schweiz – die EU setzt die Verhandlungen für das Forschungsabkommen Horizon 2020 sowie auch Erasmus+ aus. Der Artikel von @srfnews wird online vor allem häufig kommentiert.

3. Forschungsabkommen auf Eis gelegt

Auch der @tagesanzeiger berichtete letzte Woche in einem Artikel über die ausgesetzten Verhandlungen zum Forschungsabkommen und dem Studenten-Austauschprogramm Erasmus+. Auch hier wird mehr kommentiert als geliked und geshared.

Aufgefallen:

  • Interessanterweise bewegt die EU nachträglich mehr als noch während der Abstimmungszeit. Denn sie erzeugt mehr Reaktionen als die Initiativen vom 9. Februar selbst.

 

Das bewegte im Ressort „Wirtschaft“

Wirtschaft

1. Wegzug internationaler Unternehmen

Im Artikel berichtet @tdgch darüber, dass internationale Unternehmen nach dem Ja zur SVP-Initiative darüber nachdenken, ihren Sitz in der Schweiz in ein anderes Land zu verlegen. Vor allem auf Facebook kommt es bei diesem Thema zu vielen Reaktionen.

2. und 3. Problematische Situation für Grenzkantone

Im Rahmen von Newsnet berichteten letzte Woche sowohl @tagesanzeiger (Artikel) als auch @bazonline (Artikel) über die bevorstehende Problematik von Firmen in Grenzkantonen. Neu sollen die Arbeitsbewilligungen für Grenzgänger einer Kontingentierung unterliegen. Ein böses Erwachen, das auch online bewegt.

Aufgefallen:

  • Im Ressort „Wirtschaft“ dominiert Newsnet mit sieben Artikeln die Top 10.

 

Anteile der News-Plattformen an Reaktionen

Welche News-Plattform erzielte mit ihren Artikeln in dieser Woche die meisten Shares und Likes auf Facebook, Tweets auf Twitter oder Shares auf Google+? Antworten auf diese Frage liefern die nachfolgenden Grafiken. Die Zahlen beziehen sich auf alle Ressorts und Themen, nicht nur auf die drei oben analysierten Initiativen.

 

1. Shares und Likes auf Facebook

 

Facebook Shares

 

2. Tweets auf Twitter

 

Twitter Shares

 

3. Shares auf Google+

 

G+ Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.