Wochenrückblick: Kein Oscar für Leonardo DiCaprio, Sondersetting für Carlos und russische Truppen in der Ukraine

Was hat die Schweiz in der zurückliegenden Woche am meisten bewegt? Aktuelle Themen sind die #Oscars, das #Sondersetting von Carlos und die Revolution in der #Ukraine.

Hier ist unser Wochenrückblick, den man auch als Newsletter abonnieren kann. Tägliche Updates über die #TopEinsteiger liefern wir auf FacebookTwitter und Google+.

 

Das bewegte im Themenbereich „Oscars 2014“

Oscars 2014

1. Die Stars früher und heute

Wie haben sich die Filmstars in den letzten paar Jahren äusserlich verändert? Auf @Lematinch wurden sie mithilfe einer Fotomontage ihrem früheren Selbst gegenüber gestellt. Der Artikel wurde auf Facebook fleissig geliked und geshared.

2. Wieder kein Oscar für DiCaprio

Laut dem Artikel auf @20min wäre es endlich an der Zeit, dass @LeoDiCaprio einen Oscar gewinnt. Denn auch bei der 4. Nominierung ging der Schauspieler leer aus. Die Leser haben online ebenfalls eine Meinung dazu.

3. Das Selfie der Oscar-Nacht

Der @tagesanzeiger berichtete im Artikel über das meistverbreitete Selfie der Oscar-Nacht. Das Foto von @TheEllenShow mit zahlreichen Hollywoodgrössen wurde auf Twitter über 2 Millionen Mal retweeted.

Aufgefallen:

  • In den Top 10 der zurückliegenden Woche stammen sechs Artikel aus der französischsprachigen Schweiz. Offenbar bewegen die Oscars in der Romandie mehr als in der übrigen Schweiz.

 

Das bewegte im Themenbereich „Fall Carlos“

Fall Carlos

1. Spendengelder für Carlos

@20min berichtete im Artikel über die Privatgelder, welche für das Sondersetting der Betreuung von Carlos benötigt werden. Diese kontroverse Idee bewegt auch die Leserschaft.

2. Ein steiniger Weg für Carlos

Der Artikel von @20min thematisierte, mit welchen Reaktionen aus der Bevölkerung sich der Jugendliche nach seiner Entlassung auseinandersetzen muss. Der „Fall Carlos“ hat Einige in Unmut versetzt, was sich auch im Social Web zeigt.

3. Sonderbehandlung in den Niederlanden

Im Artikel von @Blickch wurde darüber berichtet, dass sich Carlos nach seiner Entlassung in den Niederlanden aufhält – und in einem Wellnesshotel einquartiert ist.

Aufgefallen:

  • Der „Fall Carlos“ bewegt schon seit geraumer Zeit, wobei letzte Woche vor allem sein erneutes Sondersetting viele Reaktionen hervorrief.

 

Das bewegte im Themenbereich „Ukrainische Revolution“

Ukrainische Revolution

1. Intervention von Putin

@CdT_Online berichtete im Artikel darüber, dass der russische Präsident Vladimir Putin Soldaten in die Ukraine schicken möchte. Die Likes auf Facebook zu diesem Artikel können zweideutig verstanden werden: Ist die Intervention oder die Berichterstattung gemeint?

2. Schweizer Waffen in der Ukraine

Der Artikel im @tagesanzeiger thematisierte, dass in der Ukraine Schweizer Scharfschützengewehre zum Einsatz kommen. Die Diskussionen dazu finden auch im Social Web statt.

3. Russische Truppen auf der Krim

Im Artikel von @Lematinch wurde darüber berichtet, dass die Krim von nun an unter russischer Kontrolle ist. Die Leser haben online ebenfalls eine Meinung dazu und kommentieren fleissig.

Aufgefallen:

  • Seit Langem befindet sich mal wieder ein italienischsprachiger Artikel in den Top 10 – und dann auch noch auf dem 1. Platz.
  • Die Anzahl Reaktionen auf den erstplatzierten Artikel ist fast doppelt so hoch wie auf den zweitplatzierten Artikel.

 

Anteile der News-Plattformen an Reaktionen

Welche News-Plattform erzielte mit ihren Artikeln in dieser Woche die meisten Shares und Likes auf Facebook, Tweets auf Twitter oder Shares auf Google+? Antworten auf diese Frage liefern die nachfolgenden Grafiken. Die Zahlen beziehen sich auf alle Ressorts und Themen, nicht nur auf die drei oben analysierten Initiativen.

 

1. Shares und Likes auf Facebook

 

Facebook Shares

2. Tweets auf Twitter

 

Twitter Shares

 

3. Shares auf Google+

 

G+ Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.