Monatsrückblick Dezember: Familie und Zivilcourage sind wichtige Themen in der Weihnachtszeit

Was hat die Schweiz im zurückliegenden Monat am meisten bewegt? Diese Frage beantworten wir mit unserem Monatsrückblick, den man auch als Newsletter abonnieren kann.

 

Das bewegte im Blog Ranking

Blog Ranking im Dezember

1. Tipps für den Umgang mit kranken Männern

Winterzeit ist leider auch Grippezeit – weiss auch Bloggerin Kathrin Buholzer (@Elternplanet) und gibt in ihrem Blogpost mit einem Augenzwinkern Tipps für den Umgang mit kranken Männern. Dass diese dann besondere Aufmerksamkeit brauchen, scheinen auch viele Leserinnen und Leser zu kennen und teilen den Blogpost fleissig.

2. Was Kinder brauchen

Kathrin Buholzer spricht in ihrem Blogpost aus, was viele nicht gerne hören: Auch Eltern verhalten sich nicht immer richtig und es fällt schwer das zuzugeben. Doch die Elternplanet-Bloggerin macht Mut und gibt nützliche Ratschläge, die helfen Konfliktsituationen zwischen Eltern und Kindern zu vermeiden und vielfach auf Facebook geteilt und geliked wurden.

3. Unterwegs in Trier

Reisebloggerin Anita Brechbühl, alias @travelitach, fuhr Anfang Dezember bereits zum zweiten Mal nach Trier. Ihre Erlebnisse und schönsten Bilder teilt sie mit ihren Leserinnen und Lesern im Blogpost – vor allem letztere werden viele zum Liken und Teilen animiert haben.

Aufgefallen:

  • Elternplanet-Bloggerin Kathrin Buholzer schafft es im Dezember mit gleich zwei Blogposts in die Top 3. Auch daran zeigt sich, dass die Familie ein wichtiges Thema in der Weihnachtszeit ist.
  • Dass Bilder einen positiven Einfluss auf das Engagement der User haben, zeigt der Blogpost von @travelitach.

 

Das bewegte im Ressort „Politik“

Ressort Politik im Dezember

 

1. Lebenserhaltende Massnahmen abgeschaltet

Mitte November wird die Studentin Tugce im deutschen Offenbach von einer Gruppe junger Männer ins Koma geprügelt, weil sie zwei bedrängten Mädchen zu Hilfe eilte. An ihrem 23. Geburtstag entschied die Familie, die lebenserhaltenden Massnahmen abzuschalten, wie @20MinutesOnline in einem Artikel berichtet. In Deutschland löste der Fall eine Debatte über Zivilcourage aus und auch in der Romandie bewegt der schreckliche Vorfall im Social Web.

2. Umziehen wegen Asylbewerbern

Wie @Lematinch in einem Artikel berichtet, muss in Moosleerau (AG) eine Familie umziehen, weil ihre Wohnung der Gemeinde gehört und diese entschieden hat eine Asylbewerberfamilie aufzunehmen. Darüber zeigt sich nicht nur die Familie bestürzt, sondern auch viele User im Social Web.

3. Schawinski nimmt Stellung

In der Talkshow „Schawinski“ waren Roger Schawinski und der Berner Kabarettist Andreas Thiel heftig aneinander geraten. Im Artikel von @20Min bezieht der Talkmaster Stellung und sagt, dass er die Sendung besser abgebrochen hätte. Die exklusive Stellungnahme sorgt auf Facebook, Twitter und Google+ erneut für viel Gesprächsstoff.

Aufgefallen:

  • Während die Artikel von @20MinutesOnline und @Lematinch vor allem Engagement auf Facebook erzeugten, bewegte die Stellungnahme von Roger Schawinski in @20Min auch auf Twitter und Google+.

 

Das bewegte im Ressort „People“

Ressort People im Dezember

 

1. Der König der Likes

In einem Artikel berichtet der @tagesanzeiger über das Schweizer Internetphänomen Bendrit Bajra. Der 19-jährige Schwamendinger hat seine grosse Community vor allem mit witzigen Videos und Selfies aufgebaut. Dass er tatsächlich der „König der Likes“ ist, zeigt auch die enorme Anzahl Reaktionen im Social Web.

2. Freddy Burger über Udo Jürgens

Freddy Burger war 37 Jahre lang Manager von Udo Jürgens. Im Interview mit @Blickch spricht er über den tragischen Verlust seines engsten Freundes. Die traurige Nachricht und der Artikel erzeugten auch auf Facebook viele Reaktionen.

3. Charles Aznavour in concert

Der Chansonnier Charles Aznavour denkt auch 90-jährig nicht ans Aufhören: In diesem Jahr hat er ein 60-teiliges Compilation Album veröffentlicht und am 12. Dezember in Genf ein Konzert gegeben. Im Interview mit @tdgch spricht er über seine lange Karriere und bewegt damit auch viele Fans.

Aufgefallen:

  • Der Artikel im @tagesanzeiger über den jungen Schweizer Bendrit Bajra erzeugte auf Facebook mehr als dreimal so viele Likes und Shares, wie die anderen beiden Top 3 Artikel.

Blogcharts November: Der Datenblog des Tages-Anzeigers ist der Aufsteiger

Auch im November wurden die Blogcharts von Thomas Hutter geprägt. Vier der zehn meistgeteilten und meistkommentierten Beiträge stammen von Hutters Feder Tastatur. Aufsteiger ist eindeutig der Datenblog des Tages-Anzeigers, der mit drei Beiträgen vertreten ist. Das Datenblog-Team sorgte mit Blogposts zu den Themen Zu- und Abwanderung für zahlreiche Reaktionen.

Newcomer ist der Blog des Expat-Magazins Newly Swissed. Das 16-köpfige Team schreibt zu Themen schweizer Kultur, Design und Tourismus. Immer mit dem beobachtenden Blick der Expat-Community und mit einer guten Prise Humor. Bestest Beispiel: die 17 weiteren Fakten über die Schweiz.

Auch der Blog der SBB ist erneut in den Charts vertreten.  Rang 6 für einen Beitrag in der Rubrik „Doktor Bahnsinn“. Und auch das Reisefieber grassierte im November: Travelitas Beitrag zur Region Südtirol schaffte es im November in die Top 10.

Screen Shot 2014-12-01 at 13.26.17

 

Du kennst einen Blog, den wir unbedingt berücksichtigen sollten und der noch nicht erfasst ist? Dann bitte hier vorschlagen. Merci!

Monatsrückblick November: Rührende Geschichten und das Fell-Verbot

Themenpuls zeigt, welche News die Schweiz im November am meisten bewegt haben. Abonnieren Sie unseren Monatsrückblick als Newsletter!

I Alle Ressorts

Screen Shot 2014-12-01 at 11.07.17

Grossbritannien: Ein Pferd verabschiedet sich von seiner todkranken Besitzerin – publiziert auf 20min.ch am 10.11.2014

Die rührende Geschichte einer krebskranken Frau, die kurz vor ihrem Tod ihr Pferd noch einmal sehen konnte, ist mit grossem Abstand die Topstory des Monats November. 20 Minutes stützt sich beim Beitrag auf die Huffington Post, die zweite Tage zuvor durch tausendfach geteilte Tweets auf die Geschichte aufmerksam geworden war.

USA: Ein gelähmter Kriegsveteran steht für seinen Hochzeitstanz auf – publiziert auf 20min.ch (fr) am 15.11.2014

Joey Johnson, ein 27-jähriger gelähmter Kriegsveteran, liess sich für seine Hochzeit etwas ganz Spezielles einfallen: Um mit seiner Frau den Hochzeitstanz zu eröffnen, baute er sich eine Vorrichtung, die es ihm erlaubte, aufrecht zu stehen. Das Video von ABC News wurde seither zum Hit. Auch in der Schweiz bewegte die Geschichte: Mit fast 23’000 Reaktionen liegt die Story auf Rang 2 im November.

More ABC US news | ABC World News

Rumänien: Der neue Präsident Rumäniens spricht Deutsch – publiziert auf Tribune de Genève (fr) am 18.11.2014

Auch der Artikel, der am drittmeisten Reaktionen ausgelöst hat dreht sich um eine Geschichte aus dem Ausland und wurde in der Romandie publiziert. Klaus Iohannis von der deutschsprachigen rumänischen Minderheit wurde überraschend zum Präsident der Republik gewählt. Obwohl die Präsidentenfunktion weitgehend repräsentativ ist, sorgt die Wahl für Aufsehen. Iohannis wird als Hoffnungsträger gesehen, der das südosteuropäische Land zum Aufschwung verhelfen soll.

Aufgefallen:

Die News, die im November am meisten bewegten kamen fast ausschliesslich aus der Romandie. 9 von 10 Themen wurden in der französischsprachigen Schweiz publiziert. Einzige Ausnahme: das Fell-Verbot des Hiltl Clubs in Zürich, das von Blick und Blick am Abend aufgegriffen wurde. Zudem waren offensichtlich es nicht die Themen des Abstimmungssonntags (Ecopop-, Gold- und Pauschalsteuer-Initiative), die im Netz die Gemüter bewegten.

II Politik

Screen Shot 2014-12-01 at 12.13.09

Zürcher Club verhängt Fell-Verbot – publiziert auf blickamabend.ch und blick.ch am 21.11.2014

Rolf Hiltl, der seit Jahren vegetarische und vegane Gastronomie anbietet, wollte mit dem Pelz-Verbot in seinem Hiltl Club ein Zeichen gegen Tierquälerei setzen. Dass dies im mondänen Zürich für Aufsehen sorgen könnte, schien klar. Insgesamt erreichten beide (identischen) Artikel auf blickamabend.ch und blick.ch über 14’000 Reaktionen.

Ungarn: Vergewaltigungsopfer sind selbst schuld – publiziert auf 20min.ch (fr) am 26.11.2014

Die ungarische Polizei impliziert in einem Gewaltpräventionsvideo, dass Frauen eine Mitschuld tragen, wenn sie vergewaltigt werden. Das Video sorgte auch in internationalen Medien für Aufsehen und wurde von diversen Portalen aufgegriffen, darunter The Independent, The Guardian. Auf den Text von 20 minutes gab es insgesamt 5566 Reaktionen. Fast die Hälfte davon kamen durch Leserkommentare. 20 minutes führte auch eine Umfrage zum Thema unter Leserinnen und Lesern durch.

Aline Trede möchte schwedisches Baby-Urlaubsmodell in der Schweiz einführen – publiziert auf 20min.ch (fr) am 27.11.2014

In Schweden erhalten Eltern einen Baby-Urlaub von 480 Tagen. Dieses Modell eines gemeinsamen Urlaubs möchte die berner Grünen-Nationalrätin Aline Trede auch in der Schweiz einführen. In der Romandie sorgte der Artikle zum Thema für etwas mehr als 5000 Reaktionen.

III Wirtschaft

42 Milliarden Vermögen, nur 45’000 Franken Steuern – publiziert auf blick.ch am 18.11.2014

Ein Extrembeispiel dafür, wie die Pauschalbesteuerung in der Schweiz funktioniert, zeigte der Blick am 18. November. Hintergrund: Der vormals reichste Bewohner der Schweiz, Ikea-Gründer Ingvar Kamprad, hatte die Schweiz verlassen. Trotz dessen geschätzten Vermögens von 42 Milliarden, muss seine frühere Wohngemeinde nur auf 45’000 Steuereinkünfte verzichten. Nachdem die Pauschalsteuer-Initiative soeben abgelehnt wurde, wird auch weiterhin solche Beispiele geben.

Banken sollen dem Gemeinwohl dienen – publiziert auf 20min.ch am 19.11.2014

Der österreichische Ökonom und Bankenkritiker Christian Felber hat ein preisgekröntes Buch zum Thema Banken geschrieben. Er fordert eine Demokratisierung des Bankensystems und fordert für den Sektor eine ähnliche gesellschaftliche Funktion wie sie Schulen, Universitäten oder Krankenhäuser haben.

Burger King schliesst nach Hygiene-Skandal 89 Filialen in Deutschland – publiziert auf 20min.ch am 19.11.2014

Nachdem Investigativjournalist Günther Walraff auf RTL die wiederholten hygienischen Probleme bei Burger King aufgedeckt hatte, trennt sich der Fast-Food-Konzern nun von seinem Filialbetreiber Yo-Ki. 89 Filialen schliessen, betroffen sind rund 3000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Aufgefallen:

Im Gegensatz zum Bereich Politik schafften es in der Rubrik Wirtschaft mehrere Beiträge zu den Themen Abstimmungssonntags vom 30. November in die Top 10, darunter die Nummer 1.