Neue Quelle: Blick am Abend

Seit unserem Start im November 2013 haben wir 27 Schweizer News-Plattformen als Quellen berücksichtigt um Themen den Puls zu messen. Heute kommt mit dem Blick am Abend zum ersten Mal eine neue Quelle hinzu. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Abends handelt es sich um die wichtigste Pendlerzeitung der Schweiz (Auflage gemäss WEMF: 308’936).
  • Die Ende letzten Jahres lancierte Website funktioniert nach dem Vorbild von BuzzFeed in den USA: Das Konzept verknüpft News mit Social Media und setzt neue Standards für die Medienbranche.
  • Hinter dem Blick am Abend steckt mit Ringier einer der traditionsreichsten Verlage der Schweiz.

Dieses Bild zeigt den Quellen-Filter auf der Startseite, in dem der Blick am Abend jetzt auch zu finden ist.

Quellen-Filter mit Blick am Abend

In diesem Bild ist zu sehen was die gestrigen Artikel bewegt haben.

Artikel vom 25. März 2014

Wir werden weiterhin neue Quellen hinzufügen: Hier gibt es ein Formular mit dem Vorschläge geschickt werden können.

Neue visuelle Trend-Analysen mit Themenpuls.ch

Themenpuls.ch zeigt was die Schweiz bewegt. Aus den Rankings geht hervor wie viele Reaktionen die Artikel der 27 grössten Schweizer News-Plattformen im Social Web erzeugen. Unter www.themenpuls.ch/trends sind jetzt auch visuelle Trend-Analysen möglich. Diese geben beispielsweise hinsichtlich der Abstimmungen vom 9. Februar 2014 aufschlussreiche Anhaltspunkte.

Die Rankings, mit denen Themenpuls.ch am 4. November 2013 lanciert wurde, zeigen Artikel sowie die Anzahl Likes und Shares auf Facebook, Tweets auf Twitter, Shares auf Google+ und Kommentare auf Facebook und der News-Plattformen, welche diese Artikel im Social Web erzeugen. Mit dem Filter auf der Startseite kann man sich Rankings über beliebige Zeiträume anzeigen lassen.

Einzelne Artikel bewegen in der Regel rund um ihren Publikationszeitpunkt herum. Für die Analyse von übergeordneten Themen, zu denen über einen längeren Zeitraum immer wieder Artikel publiziert werden, ist hingegen eine längerfristige Perspektive nützlich. Solche Trend-Analysen sind jetzt unter www.themenpuls.ch/trends möglich. Sie fokussieren auf die Ressorts und Themen, nach denen man auch bereits die Rankings filtern kann. Die Datenpunkte, welche mit Kurven entlang einer Zeitachse dargestellt werden, entsprechen der durchschnittlichen Anzahl Reaktionen im Social Web, welche ein Artikel des entsprechenden Ressorts oder Themas erzeugt hat. Es können separate Kurven für die Deutschschweiz, die Romandie und das Tessin angezeigt werden. Zudem ist die Navigation nach Ressorts, Themen mit den meisten Reaktionen und aktuelle Highlights gegliedert:

  • Die Ressorts, die analysiert werden können, sind statisch.

  • Die Themen mit den meisten Reaktionen sind dynamisch, das heisst ihre Auswahl verändert sich laufend je nach Anzahl Reaktionen, welche die Artikel zu den Themen auslösen.

  • Aktuelle Highlights gibt der Redaktion von Themenpuls.ch die Möglichkeit im Stil von “Editor’s Picks” auf Themen und Entwicklungen hinzuweisen, die es zwar nicht unter die Themen mit den meisten Reaktionen schaffen, uns aber dennoch als beachtenswert erscheinen.

Mit den heute lancierten Trend-Analysen ist es beispielsweise möglich zu vergleichen wie intensiv die drei Volksinitiativen bewegen, über die am 9. Februar 2014 abgestimmt wird. Die Bilder unten zeigen, dass die Initiative über die Finanzierung und Ausbau Bahninfrastruktur (FABI) in den letzten sieben Tage konstant auf eher tiefem Niveau bewegte. Die Abtreibungsinitiative dagegen wurde in diesem Zeitraum immer intensiver geteilt und kommentiert, während die Masseneinwanderungsinitiative in ihrem Bewegungspotential stark schwankte. Auch Unterschiede zwischen den Sprachregionen sind gut erkennbar: Schaut man sich nur die Masseneinwanderungsinitiative an, so zeigt sich, dass diese in der Deutschschweiz weit mehr bewegt, als in der Romandie.

 themenpuls-screen-3 (2)themenpuls-screen-1 (2)

Artikel erkunden mit Tweets und kuratierten Links

Jeder Artikel, zu dem wir Daten aus dem Social Web sammeln, verfügt über eine Detailseite. Zu dieser gelangt man, wenn man in einem Ranking auf den Titel des Artikels klickt. Der untere Teil der Detailseiten ist mit Artikel erkunden übertitelt. Was ist damit gemeint?

Fix vorhanden sind zwei Boxen mit Informationen zur Quelle und zum Autor des Artikels. Dazu gehören Logos und Fotos sowie falls vorhanden Links zu Profilen bei Facebook, Twitter oder Google+. Im Beispiel unten sind die Basler Zeitung und Markus Diem Meier zu sehen. Manuell erstellen können wir Twitter Widgets und kuratierte Links. Im Beispiel unten wird nach Tweets gesucht, die „UBS“ und „UZH“ enthalten – passend zum Thema „UBS-Uni ZH-Vertrag“. Auch die kuratierten Links passen zu diesem Thema und tauchen deshalb unterhalb des Buttons zum Thema auf der linken Seite auf. Die Links führen zu einem Radio-Beitrag von SRF1, einem Artikel von ZEIT Schweiz sowie einer Website, wo der Vertrag veröffentlicht wurde.

Was im UBS-Uni-Vertrag wirklich steht   Themenpuls.ch

Mit den Tweets und den Links können wir zusätzliche Informationen und Meinungen darstellen, die sich nicht automatisiert finden lassen. Deshalb braucht es manuelle Arbeit auf unserer Seite, die aber Hand in Hand geht mit dem thematischen Codieren der Artikel und einen entscheidenden Mehrwert schafft für den Service, den wir bieten.