Monatsrückblick Oktober: Helfen Ausländer-Themen der Ecopop-Initiative?

Was hat die Schweiz im zurückliegenden Monat am meisten bewegt? Diese Frage beantworten wir mit unserem Monatsrückblick, den man auch als Newsletter abonnieren kann.

Einen besonderen Fokus legen wir auf den Abstimmungskampf zu den Initiativen, die am 30. November zur Abstimmung gelangen: Ecopop, Gold-Initiative und Abschaffung der Pauschalbesteuerung.

 

Das bewegte über alle Ressorts hinweg

Monatsrückblick Oktober

1. Ausschreitungen bei Fussballspiel in Serbien

Beim EM-Qualifikationsspiel zwischen Serbien und Albanien kam es zu massiven Ausschreitungen, wie der @tagesanzeiger im Artikel Mitte Oktober berichtete. Politische Spannungen zwischen den beiden Ländern waren nach diesem Vorfall zu erwarten. Auch im Social Web gab es zahlreiche Reaktionen dazu.

2. Fleisch-Skandal in Zürcher Metzgerei

@20minutesOnline berichtete im Artikel darüber, dass ein Metzger seinen muslimischen Kunden seit Jahren Schweinefleisch verkauft hat. Die unwissenden Kunden waren der Meinung Kalbfleisch zu kaufen – nun ist der Schwindel aufgeflogen. Der Artikel wurde auch online rege diskutiert.

3. Frau von Asylbewerber angegriffen

In Aarau wurde eine junge Kauffrau auf offener Strasse von einem Asylbewerber attackiert und verprügelt. Laut dem Artikel von @Blickch möchte die Aargauerin mit dem von ihr veröffentlichten Foto ihrer Verletzungen vor allem Politiker und Behörden wachrütteln. Vor allem auf Facebook hatten die Leser eine Meinung dazu.

4. IS richtet Akademikerinnen hin

Im Artikel von @20minutesOnline wurde darüber berichtet, dass die IS im Irak mindestens drei Frauen hingerichtet hat. Zwei der Frauen waren als Ärztinnen und die dritte als Politikerin tätig. Diese traurigen Vorfälle bewegten auch viele Leser im Social Web.

5. Hooligans gegen Islamisten

@Lematinch berichtete im Artikel von einem beunruhigenden Phänomen: in Deutschland begraben unterschiedliche Gruppen von Hooligans ihre Differenzen und schliessen sich zusammen, um gemeinsam gegen die radikalen Islamisten vorzugehen.

Aufgefallen:

  • Die Top 5 wird im Oktober mehrheitlich von Artikeln aus der Romandie dominiert.
  • Interessanterweise scheinen in diesem Monat über alle Ressorts hinweg vor allem Themen zu bewegen, die das Ausland oder Ausländer betreffen.
  • In den Top 5 befinden sich zwar keine Artikel zu einer der Abstimmungsinitiativen vom 30. November. Die Aktualität von Ausländer-Themen betrifft aber indirekt Ecopop und bringt die Initiative dadurch ins Gespräch.

 

Das bewegte im Abstimmungskampf

Monatsrückblick Oktober

1. Umfrage zur Ecopop-Initiative

Laut einer gewichteten Umfrage von @20min würden momentan 53% der Befragten die Ecopop-Initiative annehmen. Wie im Artikel berichtet wurde, spielt dabei vor allem das Hauptargument, dass die Zahl der Zuwanderer gesenkt werden soll, eine zentrale Rolle. Der Artikel bewegte vor allem auf Facebook und der Website.

2. Rede zu Gold-Initiative als YouTube-Hit

Im Mai 2014 hat der SVP-Nationalrat @lukasreimann vor dem Parlament eine Rede über die Gold-Initiative gehalten. Das Video hat sich mittlerweile zum YouTube-Hit entwickelt, wie im Artikel von @20min berichtet wurde. Auch auf Facebook wurde das Video fleissig geliked und geshared.

3. ETH-Präsident gegen Ecopop

Im Interview mit @Blickch warnte der ETH-Präsident Ralph Eichler vor einem Ja zur Ecopop-Initiative. Bei einer Annahme wäre die heutige Form der ETH in Gefahr, denn sie wäre vom europäischen Wettbewerb ausgeschlossen.

4. Befürchtete Folgen von Ecopop

Das überparteiliche Komitee befürchtet bei der Annahme der Ecopop-Initiative, dass die bilateralen Verträge mit der EU definitiv Geschichte sind, wie im Artikel von @20min berichtet wurde. Die wirtschaftliche und politische Situation werde bei dieser Initiative völlig ausser Acht gelassen.

5. Ecopop und die Verstädterung

Laut einem Artikel der @BernerZeitung ist nicht die drohende Verstädterung der Schweiz ein Problem, sondern die Angst der Menschen davor.

Aufgefallen:

  • In den Top 5 befindet sich kein Artikel zur Pauschalbesteuerung.
  • Am stärksten bewegten die Artikel zur Ecopop-Initiative, wobei hier vor allem Gegner der Initiative zur Sprache kommen.
  • Im Vergleich zu den Top 5 über alle Ressorts hinweg bewegten die Top 5 Artikel zu den Abstimmungsthemen nur mässig.
  • Keiner der 5 Artikel kommt aus der Romandie oder dem Tessin.

Das sind die Top Blogger unserer ersten Blogcharts-Ausgabe

Am 17.9. haben wir auf Themenpuls.ch auch ein Blogranking gestartet. Du kennst einen Blog, den wir unbedingt berücksichtigen sollten? Dann bitte hier vorschlagen. Merci!

Momentan werden die Schweizer Blogcharts ganz klar von einem Blogger dominiert. Der Facebook Marketing Experte Thomas Hutter belegt mit seinen Posts sage und schreibe 7 der Top 10 Plätze.

Bildschirmfoto 2014-09-30 um 08.30.35

Aus diesem Grund wollen wir im Rahmen des ersten Blogchart Monatsrückblicks den Blick auf auf die Top-50 ausweiten und den Fokus auf die unterschiedlichen Blogs – nicht nur die die Artikel richten.

In diesem Sinne: Das sind die Blogger & Blogs, die es in die erste Ausgabe der Schweizer Blogcharts von Themenpuls.ch geschafft haben:

1. Thomas Hutter

Er schreibt unter thomashutter.com über Facebook Marketing. Sein Top-Post der vergangenen 2 Wochen war folgender: 77% der deutschen Facebook Nutzer verbinden sich mit dem Mittelstand (Infografik). Der Post löste 288 Reaktionen aus, was

2. SBB Blog 

Das SBB Team publiziert unter blog.sbb.ch Geschichten von und über Menschen, die unterwegs zuhause sind. Der Top-Post der vergangenen 2 Wochen war folgender: Sicher unterwegs mit dem Kinderwagen. Der Post löste 161 Reaktionen aus.

3. ApfelBlog 

Der Apfelblog gehört zu den Schweizer Blog-Urgesteinen. Seit 2007 publiziert Renato Mitra unter apfelblog.ch alles rund um die Apfel Welt. Der Top-Post der vergangenen 2 Wochen war folgender: iPhone 6, iPhone 6 Plus, Apple Pay und Apple Watch. Der Post löste 106 Reaktionen aus.

4. Reisewerk 

Jeremy Kunz bloggt unter reisewerk.ch alles rund ums Thema Reisen. Der Top-Post der vergangenen 2 Wochen war folgender: Thurgau – Wohltuend unspektakulär.

5. Travelita 

Travel-Blog Nr 2. Unter travelita.ch teilt Anita Brechbühl ihre Reise-Erlebnisee & Inspirationen. Der Top-Post der vergangenen 2 Wochen war folgender: Inspirierende Landschaften der Jungfrau-Region.

6. Monah

Unter monah.ch bloggt der selbsternannte „weibliche Web-Geek“ Mona Sorcelli. Der Top-Post der vergangenen 2 Wochen war folgender: 5 simple Tipps um deinen Mac schneller zu machen.

7. Insideparadeplatz

Auf insideparadeplatz.ch wird jeden Tag hinter die Mauern der wichtigsten Schweizer Bankhäuser gezündet. Der Blog wird vom Zürcher Wirtschaftsjournalisten Lukas Hässig geführt. Der Top-Post der vergangenen 2 Wochen war folgender: Risk-Chef der CS stellt 50+ Leute auf die Strasse.

8. Carpathia

Thomas Lang bloggt unter blog.carpathia.ch zu E-Business & E-Commerce. Der Top-Post der vergangenen 2 Wochen war folgender: Die umsatzstärksten Schweizer Onlineshops 2014.

9. Reisen&

Auf Platz 9 steht ein Newcomer. Am 21. August 2014 hat Markus Maurer sein Reiseblog unter reisenund.ch lanciert. Der Top-Post der vergangenen 2 Wochen war folgender: Evernote – das perfekte Reisetagebuch.

10. alike 

Unter alike.ch bloggt Sam Steiner zu Kommunikation & Marketing im Web. Der Top-Post der vergangenen 2 Wochen war folgender: Read the Room, Community Manager.

Monatsrückblick: Skandalstories zu Tiersex & Sozial-Irsinn

Das waren die bewegendsten Medienartikel der Schweiz im Monat September.

I Alle Ressorts

Bildschirmfoto 2014-09-30 um 07.48.54

In Dänemark boomen die Tiersex-Bordelle (VIDEO) – publiziert auf 20min.ch am 5.9.2014

Der Artikel hat total über 20’200 Reaktionen ausgelöst, was ihn mit einem riesengrossen Abstand zur Topstory des Monats machte. Interessant dabei ist, dass der Nukleus des Artikels aus einem Video von Vice besteht. Das US Medienunternehmen Vice Media ist auf Skandal-Video-Journalismus fokussiert, wie auch in diesem Portrait in der NZZ beleuchtet wird.

Hat Migrationsamt Armeeunterkünfte wegen zu schmalen Matrazen abgelehnt? – publiziert auf watson.ch am 24.9.2014

Geschichten über Amtsschimmel lassen regelmässig die Wogen hochgehen. So auch diese Story von Watson.ch, wonach Beamte des Migrationsamtes potentielle Standorte für Asylunterkünfte wegen zu schmalen Matrazen abgelehnt haben.

Radsport: Hat das Fahrrad von Ryder Hesdjedal einen eingebauten Motor? (VIDEO) – publiziert auf 20min.ch (fr) am 3.9.2014

Immer wieder gibt es Spekulationen darüber, ob die Hightech-Fahrräder von Profi-Radsportlern mit eingebauten Motoren “frisiert” werden. Auch in dieser Story in der Welschschweizer Ausgabe von 20min steht ein Video im Vordergrund.

Aufgefallen:

Watson.ch hat sich bereits nach kurzer Zeit sehr gut in der Like/Share/Comment Hitparade von Themenpuls.ch etabliert. Diesen Monat ist die neuste Schweizer Newsplattform gleich mit drei Stories in den Top-10 des Monats vertreten.

II Politik

Bildschirmfoto 2014-09-30 um 07.51.30

In Frankreich stecken wütende Bauer das Finanzamt in Brand (SLIDESHOW) – publiziert auf 20min.ch am 20.9.2014

Im Protest gegen den steigenden Verwaltungsaufwand haben wütende Bauern im Nordwesten von Frankreich ein Gebäude der Landwirtschaftlichen Sozialversicherungen (MSA) in Brand gesteckt.

Sozial-Irrsin: Familie kostes 60’000 Franken im Monat – publiziert auf blick.ch am 14.9.2014

Eine im Kanton Zürich untergebrachte Flüchtlingsfamilie muss täglich von mehreren Personen betreut werden, was sich in monatlichen Kosten von rund 60’000 niederschlägt. Die Skandal-Story des Blicks gab vor allem via Facebook zu reden. Dort erhielt sie mehr Shares & Likes als Leserkommentare auf der Seite selbst.

Sozial-Irrsin: “Wegen einer Familie müssen wir die Steuern erhöhen” (FOLLOWUP STORY) – publiziert auf blick.ch am 15.9.2014

Am Tag danach hat der Blick gleich nochmals auf die Sozial-Irsinn Story (siehe oben) nachgedoppelt. Im Interview erklärt die Gemeindepräsidentin von Hagenbuch (ZH), Therese Schläpfer (SVP), dass die exorbitanten Kosten von 60’000 nur mit Steuererhöhungen in der Gemeinde gedeckt werden können.

Ein Blick in die Leserkommentare macht deutlich wie solche Geschichten die Emotionen hochgehen lassen.

III Wirtschaft

Bündner Reisebüros freuen sich über einen guten Start in den Herbst – publiziert auf suedostschweiz.ch am 10.9.2014

Nach dem kalten Sommer wollen die Bündner an die Sonne. Seis auch nur für ein paar Tage. Die lokalen Reisebüros melden markante Steigerungen bei den Buchungen. Top-Destination ist die Südtürkei.

Die Post verschenkt in neuer Kampagne Gratis-Briefmarken – publiziert auf tdg.ch am 18.9.2014

In einer aktuellen Kampagne verschenkt die Post allen Schweizer Haushalten vier gratis Briefmarken im Wert von je einem Franken. Für gewisse Leute ist das mehr als nur eine nette Geste, es ist ein sehr willkommener Zustupf zum knappen Haushaltsbudget.

Gratis-Briefmarken für alle – publiziert auf blick.ch am 17.9.2014

Die Kampagne der Post (siehe oben) bewegt auch via den Blick. In diesem Artikel wird genauer beleuchtet, wieso die Post überhaupt eine solche Aktion durchführt. Sie geht auf einen Streit um höhere Preise mit dem Schweizer Preisüberwacher Stefan Meierhans  zurück.

Aufgefallen:

Obwohl die Schweiz am 28.9. über eine Einheitskasse abstimmte, schaffte es nur gerade ein Artikel zu dieser Thematik in die Top 10 der Wirtschafts-Stories. Am 24.9.2014 publizierte 20min.ch einen Artikel zu den steigenden Prämien.

Monatsrückblick August: Mehr Interesse für Aussenpolitik als für Einheitskasse

Was hat die Schweiz im zurückliegenden Monat am meisten bewegt? Diese Frage beantworten wir mit unserem Monatsrückblick, den man auch als Newsletter abonnieren kann.

Der August wird oft als mediales Sommerloch bezeichnet. Die nachfolgende Abbildung zeigt, welche News-Artikel über alle Ressorts hinweg trotz oder gerade wegen der Nachrichtenflaute bewegt haben.

Ressort alle

Am 28. September wird unter anderem über die Einführung einer Einheitskrankenkasse abgestimmt. Die Abbildung zeigt: Zumindest gemessen an der Anzahl Reaktionen auf News-Artikel fand dazu im August noch keine intensive Debatte statt. Es dominierten zwar Themen aus der Schweiz, aber hauptsächlich solche, die sich mehr durch ihren Unterhaltungs- als Informationswert auszeichneten. Der erstplatzierte Artikel aus @Lematinch dreht sich um den Sprinter Pascal Mancini. Nach dem 4×100-m Lauf der Männer an der Leichtathletik-EM in Zürich ahmte der Sportler die Geste des kontroversen Komikers Dieudonné nach. Dies löste im Social Web viele Reaktionen aus.

Wie die nächste Abbildung zeigt, schaffte es im August auch eingeschränkt auf das Ressort „Politik“ kein News-Artikel zum Thema Einheitskasse in die Top 5.

Ressort Politik

Die Top 5 im Ressort „Politik“ werden interessanterweise durch einen Artikel aus der @bzBaselland angeführt. Soweit oben war diese Newsplattform noch nie platziert. Dieser Artikel über die Demonstration der Niederländer gegen die IS und Terror-Islamisten bewegte mit über 10’000 Reaktionen hauptsächlich auf Facebook. Generell drehten sich die Artikel in den Top 5 vor allem um das internationale Geschehen im Nahost-Konflikt und in der Ukraine.

In der dritten Abbildung werden nur noch News-Artikel zur Einheitskassen-Initiative dargestellt.

Ressort Einheitskasse

Beim Betrachten der Abbildung wird schnell ersichtlich, dass das Thema der Einheitskasse im Social Web nur wenig bewegte. Verglichen mit den Artikeln in den beiden ersten Abbildungen erzeugte der erstplatzierte Artikel von @Blickch nur wenige Reaktionen. Am ehesten bewegen offenbar Umfrageergebnisse.

 

 

 

Monatsrückblick Juli: Deutschland’s 7:1 Sieg über Brasilien bewegt mehr als der Gaza-Konflikt

Was hat die Schweiz im zurückliegenden Monat am meisten bewegt? Diese Frage beantworten wir mit unserem Monatsrückblick, den man auch als Newsletter abonnieren kann.

Die Top 10 birgt diese Woche die eine oder andere Überraschung. Beispielsweise bewegte der Konflikt im Gaza-Streifen vorwiegend in der Romandie, in der Deutschschweiz fand er kaum Beachtung.

 

ranking themenpuls

1. Queen liefert den Soundtrack zu Deutschland’s 7:1 Sieg über Brasilien

Da hat sich @watson etwas einfallen lassen. Sie haben zu allen Höhepunkten des WM-Spiels Deutschland-Brasilien den passenden Queen Song gefunden. Ein legendäres Spiel, 15 legendäre  Songs. Perfekt für alle, die noch den Erinnerungen an die WM 2014 nachhängen.

2. Stars prangern den „Genozid“ im Gaza-Streifen an

@lematin berichtet, dass rund ein Dutzend Stars, darunter Penelope Cruz, Javier Bardem und Pedro Almodovar, in einem offenen Brief den Gaza-Konflikt auf’s schärfste Verurteilen und die Europäische Union dazu auffordern einzugreifen. Der Artikel löst bei den Lesern zahlreiche Reaktionen aus. 

3. Israel bombardiert ein Behindertenheim

Der Artikel von @20min über die Bombardierung eines Behindertenheims im Norden des Gaza-Streifens löste vor allem auf Facebook und Twitter zahlreiche und sehr emotionale Reaktionen bei den Lesern aus.

4. Nestlé füllt Wasser aus dürrem Indianderreservat ab

Für Gesprächsstoff sorgte diesen Monat auch das Vorgehen des Nestlé-Konzerns im in der kalifornischen Wüste situierten Morongo-Indianerstamm. @20min berichtete darüber und löste damit Reaktionen auf allen Kanälen aus.

5. Hochzeitskleider aus Nächstenliebe

In Italien stellt ein Kloster seit den 50er Jahren Heiratsanwärterinnen, die sich in finanziellen Schwierigkeiten befinden, Hochzeitskleider zur Verfügung. Der Artikel von @20min wurde vor allem auf Facebook rege geteilt.

6. (Hobby-) Weisheiten von Eltern für Eltern

Auf unterhaltsame Weise bringt @watson das Leben frischgebackener Eltern auf den Punkt. Das bestätigen die shares und likes, die sich der Artikel online gesichert hat.

7. Filmplakate – das steckt dahinter!

Ein weiterer @watson Artikel, der es in die Top 10 des Monats geschafft hat. Der französische Blogger Christophe Courtois hat hunderte Filmposters untersucht, sie nach Grafik-Genres unterteilt und ist zu einem erstaunlichen Resultat gekommen.  So erstaunlich, dass der Artikel auf allen Social Media Kanälen heiss lief.

8. Keine Schweizer Fahnen am 1. August

Juso-Chef Molina will am 1. August auf Schweizer Fahnen verzichten und stattdessen auf Peace-Fahnen setzen, weil der Nationalismus weltweit auf dem Vormarsch sei. Der Artikel vom @blick sorgte bei den Lesern für zahlreiche Kommentare und gespaltene Meinungen.

9. Der verrückte Hochzeitstanz

Ein Bräutigam der seine frischgebackene Gattin mit einem ungewöhnlichen Hochzeitstanz überrascht. Das Video wurde weltweit schon über 19 Millionen Mal angeschaut und brachte @24heures zahlreiche shares und Kommentare auf Facebook.

10. Villa mit Pool für Asylbewerber

In Oensingen soll eine Villa mit Pool vorübergehend Flüchtlingen aus Syrien als Unterkunft dienen. Der Entscheid sorgte bei den Lesern des @blick für hitzige online Diskussionen.

 

Aufgefallen:

  • Vier der zehn Beiträge stammen nicht aus der Deutschschweiz, zwei davon befinden sich sogar in den Top 3 des Monats. Wie schon letzten Monat scheint es, dass die Communities der Romandie aktiver sind.
  • Der Gaza-Konflikt findet in der französischen Schweiz mehr Aufmerksamkeit als im deutschsprachigen Raum. Kein deutscher Artikel zu diesem Thema hat es in die Top 10 geschafft.
  • Unterhaltsame Artikel in Form von Listen, wie sie von @watson regelmässig veröffentlicht werden, finden vor allem bei der Facebook-Community grossen Anklang.

 

Monatsrückblick Juni: Nur tragische Hochzeit auf Philippinen bewegte mehr als Fussball-WM

Was hat die Schweiz im zurückliegenden Monat am meisten bewegt? Diese Frage beantworten wir mit unserem Monatsrückblick, den man auch als Newsletter abonnieren kann.

Wenig überraschend zeigen die Top 5 über alle Ressorts hinweg, dass die Fussball-WM in Brasilien im Juni ein Thema war, das im Social Web viele Reaktionen erzeugte.

Top 5 – Juni 2014

 

Doch wie sehen die Top 5 für den Juni aus, wenn Sport-Artikel nicht berücksichtigt werden?

Top 5 – ohne Sport – Juni 2014

 

1. Wunschhochzeit ohne Happy End

Im Artikel berichtete @20MinutesOnline darüber, wie sich ein junger, krebskranker Philippiner 10 Stunden vor seinem Tod einen letzten Wunsch erfüllte und seine grosse Liebe heiratete. Diese Liebesgeschichte erzeugte vor allem auf Facebook viele Reaktionen. Im Artikel gab es auch ein Video.

 

2. Nicolas Sarkozy’s Kritik an der Schweiz

Am Swiss Economic Forum in Interlaken kritisierte der französische Ex-Präsident Nicolas Sarkozy die Schweiz, wie im Artikel von @Lematinch berichtet wurde. Laut Alt-Bundesrat Adolf Ogi ging er damit zu weit. Diese Meinung teilen die Leser auch im Social Web.

 

3. Student bleibt in Stein-Skulptur stecken

In Tübingen in Deutschland steht ein Kunstwerk, welches einer Vagina nachempfunden ist. Ein Student wagte eine Mutprobe – und blieb in der Stein-Skulptur stecken, wie @20MinutesOnline berichtete. Die Befreiung gelang nur mithilfe der Feuerwehr. Der Artikel wird rege auf Facebook geliked und geshared.

 

4. Treffen der russischen Eurasien-Bewegung

Im @tagesanzeiger wurde im Juni darüber berichtet, wie sich in Wien die Führer der russischen Eurasien-Bewegung mit westeuropäischen Rechtspopulisten, Aristokraten und Unternehmern trafen. Sie möchten damit Europa vor Liberalismus und der Schwulenlobby retten. Viele Leser haben online auf diesen Artikel reagiert.

 

5. Wachsfigur von Putin zerstört

Letzten Monat berichtete @20MinutesOnline auch darüber, dass im Wachsfigurenkabinett in Paris das Ebenbild des russischen Präsidenten Wladimir Putin Opfer eines feministischen Anschlags geworden ist. Zum Artikel finden sich im Social Web vor allem Kommentare auf Facebook und auf der Website.

 

 

Aufgefallen:

  • In den Top 5 des Monats Juni befinden sich vier Artikel aus der Romandie, die im Social Web wie schon in den zurückliegenden Wochen und Monaten mehr bewegt als die Deutschschweiz.
  • Die vielen Reaktionen zum erstplatzierten Artikel sind unter anderem auf das eingebettete Video zurückzuführen. Denn Bilder lösen in den Menschen stärkere Emotionen aus und bewegen dadurch mehr.

Der Politmonat Mai: EU Parlamentswahlen & Cannabis-Legalisierung statt Gripen, Mindestlohn & Co.

Politische Themen bewegten am meisten

Auch im Monat Mai waren es politische Artikel der grossen Schweizer Newsplattformen, die im Schnitt am  meisten Reaktionen via Social Media (Twitter, Facebook oder Google+) sowie Leserkommentare auslösten. Im Vergleich zu den Ressorts „Ausland“, „Wirtschaft“, „Sport“ und „Digital“ lösten sie pro Artikel mit Abstand am meisten Reaktionen aus.

Wie stark unterschiedliche Ressorts im Mai bewegten
Grafik: Wie stark unterschiedliche Ressorts im Mai bewegten. Erstellt mit dem Trends Feature von Themenpuls.ch

 

In der Romandie lösten politische Themen am meisten Reaktionen aus

Über den gesamten Mai betrachtet lösten politische Themen in der Romandie mit deutlichem Abstand mehr Reaktionen aus, als in der Deutschschweiz.

Auch das Tessin reagierte stark auf politische Themen. So stark, dass die rein quantitativ bemessene kleine Anzahl Tessiner Leser weit mehr Reaktionen tätigten als die viel grössere Deutschschweiz oder die Romandie.

In der Grafik markiert sind jeweils die Stories, die am entsprechenden Tag am meisten Reaktionen auslösten

Politische Bewegung der Leser im Mai 2014 - Romandie vs Deutschschweiz vs Tessin
Grafik: Politische Bewegung der Leser im Mai 2014 – Romandie vs Deutschschweiz vs Tessin. Erstellt mit Themenpuls.ch Trends

Die 10 bewegendsten politischen Artikel im Mai

1. Dänisches Parlament: Ein mit Sex & Gewalt gespickter YouTube Clip sollte die Jungen zur Teilnahme an der Europawahl 2014 bewegen. Der Clip wurde zum Politikum – und zurückgezogen. Das Video hat so stark bewegt wie keine andere politische Geschichte im Mai: 35’605 Reaktionen – das sind über 26’000 mehr als die Politstory Nummer zwei.

Artikel von 20 Minutes, 13. Mai 2014.


2. Der Neuenburger Kripo-Chef will Cannabis Legalisierung: Cannabis Konsum soll in der Schweiz legalisiert werden. Allerdings nur im privaten – nicht im öffentlichen Raum. Ginge es nach den 20 Minuten Lesern, würde die Idee umgesetzt.

Artikel von 20 Minuten, 19. Mai 2014

20 Minuten Online Poll zur Cannabis Legalisierung
Bild: 20 Minuten Online Poll zur Cannabis Legalisierung

3. Politische Lage in Italien: Eine kleine Sensation (zumindest für uns von Themenpuls): ein Artikel aus dem Tessin zur den EU Parlamentswahlen in Italien schafft es in die Top-3 der bewegendsten Politikstories im Mai.

Artikel von tio, 20. Mai 2014

4. Uruguay legalisiert Cannabis: Bis zu 10 Gramm Cannabis kann in Uruguay künftig für den Eigengebrauch legal erworben werden.

Artikel von 20 Minutes, 3. Mai 2014

5. Im Iran rebellieren junge Frauen gegen das Kopftuchdiktat: Auf der Facebook Seite „Heimliche Freiheit“ posten sie Bilder von sich ohne Kopftuch. Die Aktion bewegt auf Facebook und von dort aus die internationale Presse.

Artikel von Blick, 10. Mai 2014.

Beispiel eines Beitrages der Facebook Page:

6. Islamophobie Vorwurf an Giacobbo & Müller: Der Islamische Zentralrat der Schweiz beschwert sich über die beiden Satiriker – weil diese Muslime als naturgemäss gewalttätig darstellen.

Artikel von 20 Minuten, 6. Mai 2014.

Gelassener sehen das die Leser von 20 Minuten:

Online Poll von 20 Minuten zu den Islam-Sprüchen von Giacobbo & Müller
Bild: Online Poll von 20 Minuten zu den Islam-Sprüchen von Giacobbo & Müller

7. Schweizer Armee in grossangelegter NATO Übung: Schweizer Soldaten sind in der NATO Militäraktionen Jawtex involviert, die vor allem Russland gegenüber Stärke zeigen soll. Darüber wie viele Schweizer Militärs involviert sind – und was genau ihre Rolle in der Übung ist, darüber schweigt das Verteidigungsdepartement (VBS).

Artikel der Basler Zeitung, 14. Mai 2014

8. Kritik am gefälschten Krim-Referendum auch von Putin selbst: Das Referendum über den Anschluss der Krim an Russland war so stark gefälscht, dass sogar Kritik von Putin und seinem Menschenrechtsrat laut wurde.

Artikel der NZZ, 5. Mai 2014

9. Rechtsrutsch in Frankreich: Die rechtsradikale Front National steht nach den EU Parlamentswahlen in Frankreich als die stärkste Partei des Landes da.

Artikel der NZZ, 26. Mai 2014.

10. Tempo 140 auf Schweizer Autobahnen: Aus der Facebook Aktion hat sich eine veritable Unterschriftensammlung gemausert. Die Initianten geben Gas, um die notwendigen 100’000 Unterschriften für eine Volksinitiative zu schaffen.

Artikel von 20 Minuten, 20. Mai 2014

Aufgefallen:

  • Weder Gripen, Mindestlohn oder die Pädophilen-Initiative haben es in die Top-10 der bewegendsten Politik-Stories im Mai geschafft.
  • Alle Landesteile sind mit einer Story vertreten: Zum ersten Mal schafft es ein Artikel aus dem Tessin in die Top-10
  • Dominiert werden die politischen Top-10 von 20 Minuten & seinen Sprachausgaben 20 Minutes und tio. 6 von 10 der Top-Artikel stammen aus diesem Haus.

Geschrieben von

Monatsrückblick April: Wale, DJ’s, Raser, Demokraten und Vegetarier

Was hat die Schweiz im April am meisten bewegt? Für unseren ersten Monatsrückblick, den man auch als Newsletter abonnieren kann, haben wir die Top 10 über alle Ressorts hinweg analysiert.

Themenpuls.ch

1. Spenden für krebskranke Kinder

Der Artikel von @20minutesOnline erzählte vom 19-jährigen Stephen Sutton, der Krebs im Endstadium hat. Sein letzter Wunsch war es 1 Mio. britische Pfund für krebskranke Kinder zu sammeln und dann zu spenden. Mittlerweile sind schon 3 Mio. Pfund zusammengekommen. Diese Aktion bewegte auch tausende Menschen im Social Web.

2. Milo Moiré und ihre Kunst

@20minutesOnline berichtete in einem Artikel über die Künstlerin Milo Moiré, die eher unkonventionelle Kunst macht. Die Leser hatten online ebenfalls eine Meinung dazu.

3. Walfang in Norwegen

Über den Walfang in Norwegen berichtete im zurückliegenden Monat @Lematinch. Der Artikel handelte von der Walfang-Quote, welche Norwegen für das Jahr 2014 festgesetzt hat. Vor allem auf Facebook und auf der Website wurde fleissig kommentiert.

4. Vegetarisch essen

Im Artikel von @20min äusserte der deutsche Ernährungsexperte Udo Pollmer seine Zweifel am Sinn einer fleischlosen Ernährung. Daraus resultierten vor allem zahlreiche Kommentare.

5. Zu alt um DJ zu sein?

Der Artikel aus dem @tagesanzeiger befasste sich mit der Altersthematik von DJ’s in Discos. Zur Frage, ob man irgendwann zu alt ist, um DJ zu sein, wurde auch auf Facebook rege mitdiskutiert.

6. Kein Walfang in der Antarktis

Der Artikel von @20minutesOnline thematisierte das Walfangverbot für Japan. Das Land darf jetzt in der Antarktis keine Wale mehr fangen. Auch im Social Web bewegte diese Thematik.

7. Warnung vor direkter Demokratie

Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck warnte die Schweiz im Artikel aus dem @tagesanzeiger vor den Nachteilen einer direkten Demokratie. Gerade bei hochkomplexen Abstimmungsthemen sieht er viele Risiken. Dieser Artikel hat vor allem auf Facebook viele Likes und Shares generiert.

8. Erlaubtes Rasen

Im Artikel aus dem @Blickch forderten Feuerwehrleute und Polizisten, dass sie im Rahmen von Einsätzen beim Übertreten der Geschwindigkeitslimiten nicht bestraft werden sollen, wenn sie in Radarfallen geblitzt werden. Diese Forderung bewegte im Social Web – mitunter weil sie auf Verständnis stiess.

9. Tödliches Rasen

@20minutesOnline publizierte im Artikel einen Film aus Belgien, der Leute zu ihrer eigenen Beerdigung einlädt – um die tödlichen Folgen des Rasens aufzuzeigen. Nun hat der Film auch in der Schweiz bewegt – hoffentlich nicht nur zum Klicken, sondern auch zum Nachdenken.

10. Noch mehr Kunst von Milo Moiré

Auch in diesem Artikel, den @PasquierAnneFlo für @Lematinch geschrieben hat, ging es um Milo Moiré und ihre provokative Kunst. Anhand der Reaktionen im Social Web lässt sich ablesen, dass dort Provokation gut funktioniert.

 

Aufgefallen:

  • In den Top 3 sind nur Artikel aus der Romandie. Damit zeigt sich einmal mehr, dass französischsprachige User in der Schweiz häufiger sharen, liken, tweeten und kommentieren als Leute in den anderen beiden Landesteilen. Ebenso scheinen die News-Portale in der Romandie aktivere Communities zu haben.

  • Der Artikel über die Aussagen von Joachim Gauck hat auf Twitter und Google+ vergleichsweise viel bewegt, was jene Leute bestätigt, welche diese beiden Plattformen verglichen mit Facebook als „intellektueller“ einschätzen.
  • Der Artikel von @PasquierAnneFlo hat auf Twitter mitunter deshalb viel bewegt, weil die Journalistin dort selbst präsent und aktiv ist.