#Abst13: Wie 1:12, Vignette & Familieninitiative bewegen

Morgen stimmt die Schweiz über drei bewegende Vorlagen ab. Wir haben uns angeschaut wie sich Suchinteresse, Medienberichterstattung, Leserreaktionen & Social Media Konversationen zu den drei Volksabstimmungen in den vergangenen 30 Tagen entwickelt haben.

(Such)-Interesse


Schaut man sich die Google Suchabfragen zu den drei Vorlagen an, dann scheinen sich Schweizer StimmbürgerInnen momentan vor allem noch zur „Autobahnvignette“ via Online Recherche auf google.ch zu informieren.

Verteilung der Medienberichterstattung

Auf den Schweizer Newsplattformen wurde den drei Initiativen in den vergangenen 30 Tagen ungefähr gleich viel Aufmerksamkeit gewidmet.

Die drei Volksinitiativen in den Schweizer Medien

Verteilung der Twitter Konversationen

Auf Twitter jedoch bewegte die #1:12 Initiative deutlich mehr als die beiden anderen Vorlagen.

1:12, Autobahnvignette und Familieninitiative unter Schweizer Twitter Nutzern

Die aktivsten 1:12 Twitterer

Diese Schweizer Twitter-Nutzer haben in den vergangenen 30 Tagen die meisten Tweets zur 1:12 Initiative publiziert:

Die bewegendsten Tweets

Das waren die einzelnen Tweets, welche auf Twitter am meisten zu reden gaben:

Die „einflussreichsten“ 1:12 Twitterer

Das waren die „most influential“ Twitter-Nutzer, die sich zu 1:12 äusserten (abgesehen von den Twitter-Accounts der Medienportale).

@GranjeanMartin retweetete @1_a_12

Die bewegendsten Artikel

Welche 10 Artikel der grössten 27 Schweizer Newsplattformen zu den drei Vorlagen auch am meisten Leserreaktionen ausgelöst haben, zeigt die untenstehende Rangliste. Die Artikel sind verlinkt, einfach anklicken, um mehr zu erfahren.

*Die Insights basieren auf Zahlen und Statistiken von Google Trends, Sysomos MAP & Themenpuls.ch.
Publiziert von

Wochenrückblick: obdachlose Pferde, ein russischer Blick auf 1:12 & der gläserne Kunde

Diese medialen Inhalte und Themen haben die Schweiz diese Woche bewegt.

Das bewegte im Themenbereich “Politik”

Politik600

1. Neue Bundesverordnung könnte 30’000 Pferde „obdachlos“ machen

@MarcelOdermatt beleuchtet im @Blickch, welche schlimmen Folgen die Umsetzung einer neuen Bundesverordnung für bis zu 30’000 Pferde haben würde. Die Story hat offenbar die Schweizer Pferdefreunde aktiviert. Es ist mit über 3’000 Leserreaktionen die bewegendste Politik-Story der Woche.

2. Entweder Ja zur Vignette oder teureres Benzin. Ist das Erpressung?

Drei Tage vor dem Urnengang macht Bundesrätin Doris Leuthard klar welche Konsequenzen ein „Nein“ zur 100.- Vignette zur Folge hätte: Der Benzin-Literpreis würde nicht um 6, sondern um 9 Rappen steigen. SVP-Nationalrat Walter Wobmann nennt das Erpressung. Die Story von @JrgAuf im @Blickch lies vor allem in den Leserkommentaren die Wogen hochgehen.

3. Kostet das Päckli Zigaretten bald 14 Franken?

@sebasjost legt im Artikel von @Lematinch dar wie der Päcklipreis im Rahmen der Revision des Gesetzes über die Tabaksteuer bis auf 14 Franken ansteigen könnte. Das bewegte Raucher und Nichtraucher.

Aufgefallen:

  • Kurz vor dem Abstimmungswochenende bewegen auch andere Themen als „1:12“, „Autobahnvignette“ und die „Familieninitiative“.
  • Das Niveau der Leserreaktionen im Bereich Politik ist im Vergleich zur Vorwoche ungefähr gleich hoch geblieben.
  • Diese Woche vermochte @Blickch mit seinen politischen Stories am meisten zu bewegen.

Das bewegte im Ressort “Wirtschaft”

Wirtschaft600

1. Die 1:12 Initiative aus der Sicht eines russischen Unternehmers

Vor der anstehenden 1:12-Abstimmung beschreibt Artem Kazakov – ein in der Sowjetunion aufgewachsener Unternehmer (heute Verwaltungsratspräsident der Promstroiinvest Group sowie Ehrenrepräsentant der Russischen Handels- und Industriekammer in der Schweiz), wie er die 1:12-Initiative aus wirtschaftlicher Perspektive sieht. Eindringliche Worte welche ihre Wirkung entfalteten. Der Artikel in der @NZZ war die bewegendste Wirtschafts-Story der Woche.

2. Jeder Vierte hat Ende Monat kein Geld mehr

Eine neue Studie zeigt, auch in der Schweiz kämpfen viele Menschen mit finanziellen Problemen. Die @tdgch Leser teilen den Beitrag von @ChTalos via Facebook auf den zweiten Platz.

3. Eine Lohnspanne von 1 zu 1812

@ValdaSui zeigt im Artikel in der @bazonline, dass extreme Lohnverhältnisse in gewissen Unternehmen nicht wie oft argumentiert einzelne „Ausreisser“, sondern systematisch hoch sind. Der Artikel ist via Newsnetz auch bei @derbund & @BernerZeitung erschienen, bewegte die Basler Leser jedoch noch etwas mehr als die Berner.

Aufgefallen:

  • Der NZZ-Artikel hat mehr als doppelt so viele Reaktionen ausgelöst als die zweitplatzierte Geschichte.

 

Das bewegte im Ressort “Ausland”

Ausland600

1. Norwegische Armee führt Vegi-Tag ein

Wie @Blickch schreibt, wird in der norwegischen Armee der Wochenanfang künftig fleischlos beginnen. Dank dem Vegi-Montag will das Land jährlich 150 Tonnen Fleisch sparen.

2. Französische Grenzgänger protestieren für freie Wahl der Krankenversicherung

Bis anhin konnten Franzosen, die in der Schweiz arbeiten aber in Frankreich leben, ihre Krankenversicherung frei wählen. Bald soll das nicht mehr so sein. Dagegen wurde jetzt in grenznahen Regionen protestiert, wie der Artikel bei @tdgch beschreibt.

3. Schweden: Schweinefüsse in der Moschee

Unbekannte haben sich Zutritt zu einer Moschee in der Nähe von Stockholm verschafft und dort Schweinefüsse hinterlegt. Die Story von @20minutesOnline über den rassistisch motivierten Vandalen-Akt bewegt die Leser und schafft es in die Top 3 der Ausland-Stories.

Aufgefallen:

  • Im Gegensatz zu letzter Woche lösten Deutschschweizer Medieninhalte im Ressort Ausland mehr Reaktionen aus.

 

Das bewegte im Ressort “Digital”

Digital600

1. YouTube: Neue Kommentarregel führt zum Aufstand

Seit kurzem kann man auf YouTube nur noch mit einem Profil von Google+ kommentieren. Das hat zu einem Aufstand unter Nutzern geführt. Der Beitrag bei @20min erklärt kurz die Hintergründe und bindet dann prominent das Video einer YouTuberin ein, die ihren Ärger in einen Song gepackt hat.

2. In 5 Jahren ist der gläserne Kunde Realität

Am Montag Morgen publizierte @20min einen Artikel, der aufzeigte, dass die SBB nur gratis Wi-Fi anbieten, um mehr über die Bahnfahrer zu erfahren. Am gleichen Abend lieferte @20min ein Interview mit dem IT-Experten Guido Rudolphi nach, in dem dieser ausführte, dass der gläserne Kunde spätestens in fünf Jahren eine Realität sei. Dieses Interview hat 20 Minuten dann auch noch mit einer Webumfrage ergänzt, die momentan noch läuft.

3. Wurden 1:12-Politiker gezielt bei Facebook gesperrt?

Wie der @Tages_Anzeiger berichtet haben momentan verschiedene Schweizer Politiker – von Christian Levrat, David Roth, Barbara Schmid-Federer bis Jacqueline Badran – keinen Zugriff auf ihre Facebook-Profile. Juso-Politiker David Roth vermutet dahinter eine gezielte politische Aktion.

Aufgefallen:

  • Tamedia vermochte mit seinen Inhalten zu digitalen Themen am meisten zu bewegen.

 

Top Stories pro Kanal

Dieses Video verhalf SRF zur dieser Woche am häufigsten via Facebook geteilten Story:

Anteile der News-Plattformen an Reaktionen

Welche News-Plattform erzielte mit ihren Artikeln in dieser Woche die meisten Shares und Likes auf Facebook, Tweets auf Twitter und Shares auf Google+? Antworten auf diese Frage liefern die nachfolgenden Grafiken. Es werden unterschiedliche Stärken und Schwächen der News-Plattformen offensichtlich.

 

1. Shares und Likes auf Facebook

Facebook – 22. November 2013

 

2. Tweets auf Twitter

Tweets – 22. November 2013

 

3. Shares auf Google+

Google+ – 22. November 2013

Publiziert von

Rétrospective de la semaine: salaire minimum, végétalien : un mode de vie, justice américaine et iPhone 6

Qu’est-ce qui a le plus fait réagir la Suisse la semaine dernière? Cette rétrospective de Themenpuls.ch résume pour certains domaines et thèmes les articles qui ont reçu le plus d’attention sur les médias sociaux.

 

Ce qui a fait réagir le domaine « politique »

Politik

1. L’initiative du salaire minimum est présentée au peuple

L’article du @20minutesOnline a récolté plus de 3000 shares, likes, tweets et commentaires. Le salaire minimum est un thème politique qui restera récurrent jusqu’aux votations et qui continuera à faire bouger la Suisse.

2. Brochures incendiaires distribuées par des musulmans à Bâle

Le journal @bazonline a fait traduire par des experts ce que 4 à 5 hommes distribuent aux passants, chaque premier samedi du mois. L’article décrit des points de vue et de revendications inhabituelles – ce qui a beaucoup fait réagir les réseaux sociaux.

3. Les opposants à l’initiative 1:12 ont l’avantage

L’article du @20min se base sur les résultats de sondages récents pour montrer que le peuple refuserait, à ce jour, l’initiative 1:12. Ce thème préoccupe la Suisse à deux semaines des votations. Il y a encore des électeurs et électrices indécis.

Ce qui frappe :

  • Comparé à la semaine dernière, le Top 3 du domaine de la politique a abouti à plus de réactions. Si on compare les articles en tête, on note une différence de plus de 2000 shares, likes, tweets ou commentaires.
  • L’article au sujet des brochures incendiaires distribuées par des musulmans à Bâle a abouti à presque 3000 réactions en un jour.

 

Ce qui a fait réagir le domaine « économie »

Wirtschaft

1. Végétalien: un mode de vie

Les produits végétaliens se vendent de mieux en mieux, d’après l’article de @SerainaKobler du journal @Tages_Anzeiger. La thématique est apparemment aussi un sujet de conversation sur les réseaux sociaux.

2. Sommes-nous encore en Suisse ?

L’article de la @NZZ commente l’initiative 1:12 sous trois angles différents et pose la question: sommes-nous encore en Suisse, dans ce pays où une pareille initiative est lancée ? Les réponses à cette question ont fusé sous forme de shares, likes, tweets et commentaires.

3. Les salaires minimums rehaussés chez Migros

La Migros augmente les salaires de 0.6% à 1% pour certains employés dès 2014, comme le rapporte @20min dans cet article. Les salaires minimums sont aussi un thème important pour d’autres domaines et d’autres entreprises – cela continue d’être une accroche pour des débats sur les réseaux sociaux.

Ce qui frappe :

  • L’article de @SerainaKobler est aussi paru dans la @bazonline via newsnetz, mais il n’a pas déclenché autant de réactions que chez les lecteurs du @Tages_Anzieger.
  • L’article au sujet des salaires minimums n’a récolté que peu de shares et likes sur Facebook (33) en comparaison avec le nombre de commentaires sur Facebook et sur @20min (311).

 

Ce qui a fait réagir le domaine « étranger »

Ausland

1. Innocent en prison

Kash Delano Register est resté en prison pendant 34 ans alors qu’il était innocent, avant d’être enfin libéré. Le cas s’est produit à Los Angeles et l’histoire peut être lue dans l’article du @20minutesOnline.

2. François Hollande s’est-il fait huer?

Un reportage de TF1 donnait la fausse impression que François Hollande s’était fait huer. On apprend dans l’article de la @tdgch que la chaîne télévisée s’est excusée d’avoir manipulé les pistes sonores. Est-ce uniquement pour cette raison qu’il y avait tant de réactions au sujet de cet article ?

3. Trop vieux pour avoir la garde d‘un enfant

L’article du @lematin rapporte une décision juridique en Italie, selon laquelle un couple s’est fait retirer la garde de leur fille parce qu’ils étaient trop âgés. Un cas qui soulève un bon nombre de questions et qui a déclenché beaucoup de réactions sur les réseaux sociaux.

Ce qui frappe :

  • Les articles romands dominent le débat online cette semaine au sujet de l’étranger. Dans le Top 10, 6 articles sont tirés de plateformes d’actualités de la Suisse romande.
  • L’article de la @tdgch a atteint presque 1500 réactions en seulement un jour.

 

Ce qui a fait réagir le domaine « digital »

Digital

1. Rumeurs au sujet de l’iPhone 6

Il est très courant pour les personnes possédant un iPhone de sharer, liker, twitter ou commenter. Il n’est donc pas surprenant que cet article du @20min ait déclenché autant de réactions. Les spéculations tournent autour de la question de savoir si le prochain iPhone aura un Display arrondi ou non.

2. Les 30 ans de Windows

Le 10 novembre 1983, Microsoft annonçait le développement de Windows – le @20min jette, dans cet article, un regard rétrospectif sur ces 30 années mouvementées. L’article contient également un graphique informatif.

3. Forfaits illimités pour des séries télévisées sur Teleboy

Bonne nouvelle pour les fans de séries télévisées dans l’article du @20min : 45 séries sont à présent disponibles sur Teleboy. Ce genre d’offres plaît aux gens qui se promènent volontiers et sont actifs sur les réseaux sociaux.

Ce qui frappe :

  • Le domaine du digital est dominé par le @20min cette semaine: 8 sur 10 articles dans le Top 10 proviennent de cette plateforme d’actualité.
  • L’article au sujet de l’iPhone 6 n’a pas atteint beaucoup de shares et likes sur Facebook (20), en comparaison avec le nombre de commentaires récoltés sur Facebook et sur @20min (256).

 

La part que jouent les plateformes d’actualité dans les réactions

Quelle plateforme d’actualité a atteint le plus de shares et likes sur Facebook, tweets sur Twitter, shares sur Google+ ainsi que de commentaires sur Facebook et sur les plateformes d’actualité avec ses articles ? Les réponses à cette question peuvent être lues dans les graphiques ci-dessous. Les forces et les faiblesses des différentes plateformes d’actualité y sont mises en évidence.

 

1. Shares et likes sur Facebook

Shares und Likes auf Facebook – 15. November 2013

 

2. Tweets sur Twitter

Tweets auf Twitter – 15. November 2013

 

3. Shares sur Google+

Shares auf Google+ – 15. November 2013

 

4. Commentaires sur Facebook et sur les plateformes d‘actualité

Kommentare – 15. November 2013

Wochenrückblick: Grundeinkommen, Lifestyle-Veganer, US-Justiz und iPhone 6

Was hat die Schweiz in dieser Woche am meisten bewegt? Der heutige Wochenrückblick von Themenpuls.ch fasst für ausgewählte Ressorts und Themen jene Artikel zusammen, die im Social Web am meisten Reaktionen erzielt haben. Tägliche Updates über die #TopEinsteiger liefern wir auf Facebook, Twitter und Google+. Den Wochenrückblick kann man hier auch als Newsletter abonnieren.

 

Das bewegte im Themenbereich “Politik”

Politik

1. Grundeinkommen-Initiative kommt vors Volk

Der Artikel von @20minutesOnline hat über 3000 Shares, Likes, Tweets und Kommentare erzielt. Beim bedingungslosen Grundeinkommen handelt es sich um ein politisches Thema, das die Schweiz wohl noch bis zur nun definitiv stattfindenden Volksabstimmung weiter bewegen wird.

2. Hetzschriften von Muslimen in Basel

Die @bazonline hat sich von Experten übersetzen lassen, was vier bis fünf Männer jeweils am ersten Samstag im Monat an Passanten verteilen. Der Artikel beschreibt die ungewohnten Sichtweisen und Forderungen – was im Social Web viele Reaktionen ausgelöst hat.

3. Gegner von 1:12-Initiative im Vorteil

Der Artikel von @20min basiert auf neuen Umfrageergebnissen, wonach das Stimmvolk die 1:12-Initiative zurzeit ablehnen würde. Ein Thema, das die Schweiz knapp zwei Wochen vor der Volksabstimmung aus guten Gründen bewegt, schliesslich gibt es auch noch unentschlossene Wählerinnen und Wähler.

Aufgefallen:

  • Verglichen mit der letzten Woche hat die Top 3 im Themenbereich “Politik” deutlich mehr Reaktionen erzielt. Vergleicht man die Artikel an der Spitze, so stellt man einen Unterschied von über 2000 Shares, Likes, Tweets und Kommentaren fest.
  • Der Artikel über die muslimischen Hetzschriften in Basel hat in nur einem Tag fast 3000 Reaktionen erzielt.

 

Das bewegte im Ressort “Wirtschaft”

Wirtschaft

1. Lifestyle-Veganer

Vegane Produkte verkaufen sich immer besser – so der Artikel von @SerainaKobler aus dem @Tages_Anzeiger. Die Thematik liefert offenbar auch Gesprächsstoff für das Social Web.

2. Ist das noch die Schweiz?

Der Artikel aus der @NZZ kommentiert die 1:12-Initiative aus drei verschiedenen Perspektiven und stellt die Frage: Ist das noch die Schweiz, wo eine solche Initiative lanciert wird? Darauf gab es auch viele Antworten in Form von Shares, Likes, Tweets und Kommentaren.

3. Höhere Mindestlöhne bei Migros

Die Migros erhöht ab 2014 die Lohnsumme für einige ihrer Mitarbeitenden um 0.6% bis 1%, wie @20min in diesem Artikel berichtet. Mindestlöhne sind auch für andere Branchen und Unternehmen ein Thema – und auch ein Aufhänger für Debatten im Social Web.

Aufgefallen:

  • Der Artikel von @SerainaKobler ist via newsnetz auch in der @bazonline erschienen, erzielte in der Region Basel aber nicht einmal halb so viele Reaktionen wie unter den Leserinnen und Lesern des @Tages_Anzeiger.
  • Der Artikel über die Mindestlöhne erzielte vergleichsweise wenige Shares und Likes auf Facebook (33), dafür umso mehr Kommentare auf Facebook und bei @20min (311).

 

Das bewegte im Ressort “Ausland”

Ausland

1. Unschuldig im Gefängnis

Kash Delano Register hat 34 Jahre unschuldig im Gefängnis gesessen, bis er nun freigesprochen wurde. Der Fall ereignete sich in Los Angeles und die ganze Geschichte kann im Artikel von @20minutesOnline nachgelesen werden.

2. Wurde François Hollande ausgebuht?

Ein Bericht von TF1 vermittelte fälschlicherweise den Eindruck, dass François Hollande ausgebuht wurde. Im Artikel aus der @tdgch erfährt man, dass sich der TV-Sender dafür entschuldigt hat die Tonspuren manipuliert zu haben. Gab es trotzdem oder gerade deswegen viele Reaktionen auf den Artikel?

3. Zu alt für Kinderbetreuung

Der Artikel von @lematin thematisiert einen Gerichtsentscheid in Italien, wonach einem Ehepaar die Betreuung ihrer Tochter untersagt wird weil sie dafür zu alt seien. Ein Fall, der Fragen aufwirft und deshalb auch Reaktionen im Social Web ausgelöst hat.

Aufgefallen:

  • Artikel aus der Romandie dominierten in dieser Woche die Online-Debatte über Ausland-Themen. In den Top 10 gibt es 6 Artikel von News-Plattformen aus der französischsprachigen Schweiz.
  • Der Artikel aus der @tdgch erzielte in nur einem Tag fast 1500 Reaktionen.

 

Das bewegte im Ressort “Digital”

Digital

1. Gerüchte um iPhone 6

Das iPhone ist bestens etabliert bei Leuten, die sharen, liken, twittern und kommentieren. Es ist deshalb nachvollziehbar, weshalb der Artikel von @20min die meisten Reaktionen erzielt hat. Darin wird unter anderem darüber spekuliert ob das nächste iPhone ein gebogenes Display haben wird.

2. 30 Jahre Windows

Am 10. November 1983 hat Microsoft die Entwicklung von Windows angekündigt – in diesem Artikel blickt @20min auf 30 ereignisreiche Jahre zurück. Im Artikel ist auch eine informative Infografik enthalten.

3. Serien-Flatrate von Teleboy

Tolle Nachrichten für Serien-Fans im Artikel von @20min: Bei Teleboy können jetzt 45 TV-Shows abonniert werden. Solche Angebote gefallen Leuten, die sich gerne und aktiv im Social Web bewegen – was sich auch an den Reaktionen auf den Artikel ablesen lässt.

Aufgefallen:

  • Das Ressort “Digital” wurde in dieser Woche von @20min dominiert: Von dieser News-Plattform sind 8 von 10 Artikeln in den Top 10.
  • Der Artikel über das iPhone 6 erzielte vergleichsweise wenige Shares und Likes auf Facebook (20), dafür umso mehr Kommentare auf Facebook und bei @20min (256).

 

Anteile der News-Plattformen an Reaktionen

Welche News-Plattform erzielte mit ihren Artikeln in dieser Woche die meisten Shares und Likes auf Facebook, Tweets auf Twitter, Shares auf Google+ sowie Kommentare auf Facebook und den News-Plattformen? Antworten auf diese Frage liefern die nachfolgenden Grafiken. Es werden unterschiedliche Stärken und Schwächen der News-Plattformen offensichtlich.

 

1. Shares und Likes auf Facebook

Shares und Likes auf Facebook – 15. November 2013

 

2. Tweets auf Twitter

Tweets auf Twitter – 15. November 2013

 

3. Shares auf Google+

Shares auf Google+ – 15. November 2013

 

4. Kommentare auf Facebook und den News-Plattformen

Kommentare – 15. November 2013

Was die Schweiz auf Google+ bewegt

Für die Rankings auf www.themenpuls.ch berücksichtigen wir aus dem Social Web neben Daten von Facebook (Shares und Likes) und Twitter (Tweets) auch Shares von Google+. Diese Plattform ist verglichen mit den beiden Erstgenannten deutlich weniger etabliert. Wie Zahlen aus der ersten Woche zeigen, lohnt es sich aber trotzdem genauer anzuschauen was die Schweiz auf Google+ bewegt. Es lassen sich bereits aufschlussreiche Beobachtungen machen.

Wie die erste Grafik zeigt, erzielten Artikel aus den Ressorts Entertainment, Kultur und Ausland die meisten Shares auf Google+. Dieselbe Reihenfolge weisen die Statistiken zu den Tweets auf Twitter aus. Bei Facebook verteilen sich die meisten Shares und Likes auf Schweiz, Ausland und Sport. Zumindest verglichen mit Facebook unterscheiden sich demnach die Präferenzen der Nutzerinnen und Nutzer von Google+.

Google+ Shares verteilt auf Ressorts

Filtert man mit Daten aus der zurückliegenden Woche die Artikel aus sämtlichen Ressorts nach der Anzahl Shares auf Google+, so präsentiert sich die Top 3 wie auf dem nächsten Bild. Vor allem die Berichterstattung des Blick über die Pille „Yasmin“ und die Behinderung von Celine hat die Schweiz auf Google+ bewegt. Ebenfalls aufschlussreich: Auf den Plätzen 7 und 8 folgen zwei Artikel von Ticinonline. Diese Quelle schafft es sonst selten an die Spitze. Dafür sind die Artikel von Le Matin erst auf den hinteren Plätzen zu finden – diese Quelle ist ansonsten immer weiter vorne vertreten.

Google+ Shares aus erster Woche

Zwar führen zwei Blick-Artikel das Ranking an, gemessen an den Shares auf Google+ am besten positioniert ist allerdings die NZZ. Die Verteilung wird anhand der nächsten Grafik ersichtlich. Dieser Befund könnte damit zusammenhängen, dass die NZZ verglichen mit den anderen 26 Quellen die am aktivsten betreute Google+ Page hat.

Shares auf Google+

Wochenrückblick: Wachteljagd, Vignette, 1:12, Unihockey & @ChrMoergeli vs. IWF

Wow, das ging rasend schnell – wir sind bereits eine Woche online. Zeit für einen ersten Wochenrückblick. Das Wichtigste gleich vorweg: unsere Rückblicke werden sich in den kommenden Wochen ständig weiterentwickeln. Wir machen momentan interessante Datenvisualisierungs-Tests, mit denen wir euch schon bald spannende Grafiken & Insights präsentieren können.

I. Die Themen

Das bewegte über „alle Ressorts“ hinweg

Top3_AlleRessorts

1. Aus dem Ressort „Ausland“:

Brutale Wachtel- & Taubenjagd in Spanien empört Tierschützer: Der Artikel von @sebajost im @lematinch hat total 3’609 Reaktionen ausgelöst. Mitunter am meisten Facebook Shares und Kommentare (via Facebook & lematin.ch). Ein wichtiger Grund dafür dürften die brutalen Bilder sein, welche als Slideshow in den Beitrag eingebunden wurden.

2. Aus dem Ressort „Entertainment“:

Eine gleichgeschlechtliche Affäre in der TV-Serie “Mystères de l’amour” bewegt die französischsprachigen Sitcom Fans. Der Beitrag im @lematinch besteht sozusagen nur aus einem 1.20 Min. langen Ausschnitt der am 3. November ausgestrahlten Episode. Das kurze Filmchen genügte jedoch, um diese Woche am zweitmeisten Reaktionen auszulösen.

3. Aus dem Ressort „Ausland“:

Papst Franziskus I. herzigt einen durch seine Hautkrankheit entstellten Gläubigen. Der Beitrag von @20min mit Foto-Slideshow wurde erst gestern publiziert und hat’s dank der grössten Reaktions-Dynamik gleich in die Top 3 geschafft.

Aufgefallen:

  • Die zwei Top-Stories kommen nicht nur beide aus dem französischsprachigen Teil der Schweizer Medienlandschaft, sondern auch noch beide von @lematinch.
  • Alle Top 3 Stories legen den Schwerpunkt auf multimediale Inhalte wie Slideshows und Videos.

Das bewegte im Themenbereich „Politik“

TopPolitik600

1. Autobahnvignette & Doris Leuthard:

@ruedistuder rechnet im @Blickch vor, dass Bundesrätin Doris Leuthard im Zusammenhang mit der 100-Franken-Vignette Erwartungshaltungen für Strassenbauprojekte weckt, die nicht via den Vignetten-Zustupf gedeckt werden können. Auch das Video der “Leuthard-Blamage” in der Arena ist nochmals in den Beitrag eingebunden.

2. 1:12 Initiative: Novartis, Nestlé & SBB fordern ihre Mitarbeiter zum Nein-Stimmen auf:

@ericfelley beleuchtet im @lematinch wie genannte Schweizer Grossunternehmen in diesen Tagen ihre Mitarbeiter dazu zu bewegen versuchen gegen die 1:12 Initiative zu stimmen. Am linken Rand des Artikels werden die Lohnverhältnisse für die Chefs dieser Unternehmen vorgerechnet. Zu Recht wirft @ericfelley die Frage auf, ob die interne politische Kommunikation letztlich kontraproduktiv sein könnte.

3. Autobahnvignette – bewegt auch zum Schummeln:

Jedes Jahr versuchen Hunderte von Autofahrern sich die Gebühr für die Vignette durch Schummeln zu ersparen. Die Kurzmeldung in der französischen Ausgabe von @20minutesOnline ist ein wiederverwerteter Beitrag, der ursprünglich in einer ausführlicheren Version im @Tages_Anzeiger erschien.

Aufgefallen:

  • Die beiden Top-Stories haben sehr unterschiedliche Reaktionen ausgelöst. Während der Blick Artikel zur Vignette und Doris Leuthard vor allem via Facebook zu reden & teilen gab, wurde der 1:12 Artikel vor allem auf lematin.ch heiss diskutiert.
  • Wie @claudelongchamp basierend auf einem ersten Testlauf mit Themenpuls.ch resumierte, bewegt im Politischen vor allem: „Personalisierte Politik, Aussagen jenseits der Erwartbaren, Normenverletzung, die für Internet-affine Zielgruppen von Belang sind resp. mit ihren Folgen für den Alltag skandalisierungsträchtig sind.

Das bewegte im Ressort „Wirtschaft“

Wirtschaft600

1. Studie zur Lebensqualität: Schweiz auch in der Krise top

Der Schweiz geht es auch in der Krise noch am besten. Eine neue OECD Studie kommt zum Schluss: Die Schweiz bietet auch mitten in der Krise die höchste Lebensqualität. Der Artikel von @matthofstetter bei @24heuresch beleuchtet die wichtigsten Ergebnisse und bindet das offizielle YouTube Video des “How’s Life 2013 Reports” ein.

2. & 3. 1:12 – Die Initiative trifft auch Spitzenärzte:

Wird die 1:12 Initiative angenommen, müssten auch Spitäler reagieren. Im Beitrag, der sowohl in der @bazonline wie beim @derbund publizierte wurde, sagt ein Insider, mit welchem Trick man Ärzte-Löhne von rund 600’000 Franken trotzdem halten könnte.

4. Christoph Mörgeli verlangt auf Twitter den Austritt der Schweiz aus dem Internationalen Währungsfonds (IWF):

Christoph Mörgeli (@ChrMoergeli) verlangte via Twitter den Austritt der Schweiz aus dem Internationalen Währungsfonds, weil dieser in einem Bericht ein Gedankenspiel zu einer Zwangsabgabe für Sparer anstellte. Basierend auf dem Tweet hat @SerainaKobler einen Artikel verfasst, der sowohl bei @BernerZeitung, @derbund und @bazonline publiziert wurde und diese Woche die drittmeisten Reaktionen im Ressort Wirtschaft auslöste.

Aufgefallen:

  • Auch im Bereich Wirtschaft scheinen multimediale Inhalte besonders viele Reaktionen auszulösen
  • Ein Tweet eines exponierten Schweizer Politikers hat ausgereicht, um gleich eine Top Story im Ressort Wirtschaft zu lancieren

Das bewegte im Ressort „Sport“

TopSport600

1. Unihockey:

Schweizer Männer wurden Letzte am Vierländerturnier in Schaffhausen. Kurzmeldung in der @suedostschweiz.

2. Tennis:

Wawrinka startet in London mit einem Sieg. Der Beitrag von @srfnews fasst die Highlights des Spiels in einem Video zusammen und reichert ihn mit einem Sende-Mitschnitt der Spielanalyse auf Radio SRF 1 an.

3. Fussball:

@20min lässt die Sport-Fans die besten Tore in der 14. Runde der Super League bestimmen. Der Knaller von Aaraus Linus Hallenius gewinnt – ebenso der kurze Beitrag mit dem Video des Tors, das vor allem via Facebook Shares & Comments weitergereicht und diskutiert wurde.

II. Anteile der News-Plattformen an Reaktionen

Welche News-Plattform erzielte mit ihren Artikeln in dieser Woche die meisten Shares und Likes auf Facebook, Tweets auf Twitter, Shares auf Google+ sowie Kommentare auf Facebook und den News-Plattformen? Antworten auf diese Frage liefern die nachfolgenden Grafiken. Es werden unterschiedliche Stärken und Schwächen der News-Plattformen offensichtlich.

1. Shares und Likes auf Facebook

Shares und Likes auf Facebook

2. Tweets auf Twitter

Tweets auf Twitter

 

 

3. Shares auf Google+

Shares auf Google+

 

 

4. Kommentare auf Facebook und den News-Plattformen

Kommentare auf Facebook und den News-Plattformen

 
Publiziert von

Hilf uns Themenpuls.ch zu erweitern – schlag uns Quellen vor

Momentan zeigt Themenpuls.ch wie oft Artikel auf den 27 grössten Schweizer News-Plattformen diskutiert und geteilt werden. Die Grundauswahl der Quellen erfolgte anhand der durch netmetrix beglaubigten Besucherzahlen. Neben den monatlichen Besucherzahlen haben wir zusätzlich qualitative Kriterien berücksichtigt, um sicherzustellen, dass News-Plattformen aus allen Regionen der Schweiz abgedeckt sind. Die Details zu den berücksichtigten Newsplattformen gibt es in der Rubrik Methodik.

Schlag uns weitere Quellen vor, die Themenpuls.ch berücksichtigen soll

Wir wollen die Quellengrundlage von Themenpuls.ch laufend erweitern – und genau hierbei kannst du uns unterstützen, indem du uns Quellen vorschlägst. Klicke dazu einfach im Filterbereich auf „Quellen vorschlagen“:

Themenpuls.ch - Wo man Quellenvorschläge einreichen kann

und fülle das selbsterklärende Formular aus:

Themenpuls.ch - Quellen vorschlagen

Technisch gesehen gibt es nur ein wichtiges Kriterium, das eine Quelle erfüllen muss, damit wir sie überhaupt berücksichtigen können: Sie muss ihre Inhalte via RSS (was ist RSS) publizieren. Jede Seite, die ihre Inhalte via RSS anbietet, kannst du uns vorschlagen. Wir werden jeden Vorschlag prüfen, können aber nicht gewährleisten alle Quellen aufzunehmen.

Natürlich werden wir laufend über den Quellenerweiterungs-Prozess berichten. Herzlichen Dank für die Unterstützung!

Titelbild von Maurice Velati, publiziert unter Creative Commons.
Publiziert von

Wie man mit Themenpuls.ch nach Themen filtert (VIDEO)

Neben der Darstellung von Story-Ranglisten nach Ressorts (z.B. Schweiz, Wirtschaft, Kultur oder Sport) ermöglicht Themenpuls.ch mittels Filterfunktionen sehr spezifisch in die Tiefe zu stechen.

Die tägliche Themen-Codierung verschafft spezifische Insights

Was Themenpuls.ch einzigartig macht, ist unsere Themen-Codierungs-Redaktion. Unser Team schaut sich jeden Tag um 10:00 die beliebtesten 50 Stories der vergangenen 3 Tage in allen Ressorts an und codiert Stories nach den Themen, welche diese behandeln.

Generell orientieren wir uns dabei an folgendem Grundsatz: gibt es zu einem Ereignis innerhalb von 3 Tagen mehr als 5 Artikel in den Top 50, so werden die Artikel dazu einem “Thema” zugewiesen. Auch codieren wir unterschiedlich eng oder breit gefasste Themen. Mehr zur Methodik gibt es hier.

Im Folgenden eine kurze Einführung dazu, welche Filterunktionen Themenpuls.ch basierend auf dieser manuellen Themen-Zuweisung ermöglicht.

Filtern nach Themen wie: „1:12“ oder „ FA 18“

Wenn man Themenpuls.ch aufruft, wird standardmässig die Rangliste über alle Ressorts angezeigt. Klickt man auf den schwarzen Filterbalken öffnet sich ein detailliertes Filtermenü, durch das ich im Folgenden kurz durchführen werde.

Oben Links lassen sich manuell codierte „Themen“ auswählen. Ich will zum Beispiel nur sehen, welche Artikel zur „1:12“ Initiative die Schweiz am meisten bewegen. Ich suche dazu nach 1:12 und wähle das Thema aus. Wenn ich keine weiteren Filterkriterien angeben will, klicke ich unten auf „Filtern“ und die Rangliste wird erstellt.

1zu12_600

Filtern nach Sprachregionen & Kombinieren mehrerer Filter

Oben rechts im Filtermenü kann man Ranglisten spezifisch nach Sprachregionen filtern. So kann ich um Beispiel einfach schauen welche Stories generell (d.h. über alle Ressorts) in der französischsprachigen und der Deutschsprachigen Schweiz am meisten bewegen. Natürlich kann man auch mehrere Filter miteinander kombinieren, wodurch spannende Vergleiche möglich sind.

So kann ich mir mit Themenpuls.ch zum Beispiele anzeigen lassen, welche Artikel zum Thema „1:12“ die Deutschschweiz, und welche Artikel zur 1:12 Initiative die Romandie am meisten bewegen.

Das gleiche kann ich natürlich auch tun, indem ich den Sprachregionen-Filter mit einem „Ressort“ statt einem Thema kombiniere. Wenn ich das mit dem Ressort Wirtschaft tue, sehe ich welche Wirtschafts-Stories die französisch-, und welche Wirtschafts-Stories die deutschsprachige Schweiz bewegen.

Filtern nach spezifischen News-Plattformen

Mit Themenpuls.ch ist es auch möglich die bewegendsten Stories spezifisch nach News-Plattformen zu erkunden. So kann ich mir zum Beispiel nur anzeigen lassen, welche Artikel auf Blick.ch und 20min.ch zur 1:12 Initiative die Schweiz am meisten bewegen. Ich wähle hierfür das Thema 1:12 und die Publikationen Blick und 20min.

1zu12_Blick20Min_600

Ich habe für alle soeben erwähnten Filterfunktionen auch noch ein kurzes Erklärungsvideo erstellt.


Viel Spass beim selber erkunden.

Hallo Schweiz – ab heute nehmen wir deinen Themenpuls.ch

Nach einer viermonatigen Entwicklungszeit und einer intensiven Testphase mit unserer Themen-Codierungs-Redaktion ist es uns eine Riesenfreude euch Themenpuls.ch zu präsentieren.

Themenpuls.ch zeigt, welche Inhalte die Schweiz bewegen

Themenpuls.ch ist die erste Hitparade, die zeigt, welche Artikel der grössten Schweizer News-Plattformen (Infos zu Quellen und Methodik gibt es hier) von den Lesern am meisten geteilt und diskutiert werden. Wir denken, dass nur Beiträge, die bewegen auch geteilt und kommentiert werden. In diesem Sinne geht Themenpuls.ch der Frage nach, welche Stories die Schweiz bewegen.

Wir aggregieren und analysieren täglich Tausende Share- und Kommentar-Aktionen auf Facebook, Twitter & Google+ sowie auf den News-Plattformen selbst. Basierend auf diesen Daten schaffen wir Orientierung in der täglichen Nachrichtenflut. Wir zeigen, welche Medieninhalte, welche Nachrichten und Stories die Schweiz bewegen. Und dies nicht nur generell, sondern spezifisch nach verschiedenen Filter-Kriterien. Mit Themenpuls.ch ist es möglich zu sehen, welche Inhalte in einzelnen Ressorts (Ausland, Schweiz, Wirtschaft, Sport etc.), Sprachregionen (Deutschschweiz, Französischsprachige Schweiz & Italienischsprachige Schweiz), Publikationen oder spezifischen Themen (1:12, FA 18 etc.) die Schweiz am meisten bewegen.

Wir denken Themenpuls.ch hat das Zeug dazu, die neue Morgenschau für alle interessierten Leserinnen und Leser zu werden. Darüber hinaus ist es ein nützliches Research- &  Insights-Tool für Medienschaffende und Kommunikationsverantwortliche.

  • Für interessierte Leserinnen und Leser bieten wir einen schnellen Überblick über die interessantesten News & Inhalte in den Medien, – spezifisch nach Ressorts und Themen
  • Journalisten und Medienproduzenten können zum ersten Mal direkt vergleichen, was ihre Geschichten im Vergleich zu den Mitbewerbern auslösen. Das verschafft Benchmarks und Insights zur Frage, welche Themen, Perspektiven und Aufbereitungsformen bei den Lesern die stärkste Wirkung haben.
  • Für Kommunikationsverantwortliche von Unternehmen, Marken oder Organisationen ist unser Service nützlich, da er ihnen hilft, besser zu verstehen, wie man Inhalte erarbeitet, die von Lesern als so relevant erachtet werden, dass sie diese kommentieren oder verbreiten.

Weitere Informationen zu Themenpuls.ch gibt es hier.

Beliebte Inhalte und Themen in Wochenrückblicken diskutieren

Wir wollen mit Themenpuls.ch nicht nur Zahlen aggregieren und Ranglisten erstellen, sondern die Inhalte und Themen, welche die Schweiz bewegen auch diskutieren und verorten.

Das werden wir hier auf unserem Blog jeden Freitag in Form eines Wochenrückblicks tun. Diese Wochenrückblicke kann man übrigens auch als Newsletter abonnieren – in Deutsch und Französisch.

Wir planen die Wochenrückblicke ab Dezember jeweils auch mit Video-Gesprächen via Hangouts On Air durchzuführen. Mehr Infos dazu folgen bald.

Neben unserem Blog und dem Newsletter werden wir natürlich auch via Facebook, Twitter, Google+ und Storify kommentieren und diskutieren. Wir freuen uns auf den Austausch mit euch.
Publiziert von