Wochenrückblick: Rüge für die Schweiz, Jugendarbeitslosigkeit, @sebastiankurz, Zara & Baby Wippe mit iPad

Was hat die Schweiz in der zurückliegenden Woche am meisten bewegt? Hier ist unser Wochenrückblick, den man auch als Newsletter abonnieren kann. Tägliche Updates über die #TopEinsteiger liefern wir auf Facebook, Twitter und Google+.

 

Das bewegte im Themenbereich “Politik”

politik

1. Rassismus-Urteil trägt der Schweiz am europäischen Gerichtshof eine Rüge ein

Die Schweiz hat den türkischen Nationalisten Dogu Perinçek wegen Rassendiskriminierung verurteilt. Er hatte 2005 bei mehreren Reden in der Schweiz den Genozid von 1915 bis 1917 an den Armeniern im Osmanischen Reich als „internationale Lüge“ bezeichnet. Gemäss dem europäischen Gerichtshof in Strassbourg hat die Schweiz damit sein Recht auf Meinungsäusserung verletzt. Der Artikel von @HMooser in der @bazonline bewegt vor allem in den Leserkommentaren.

2. Jugendarbeitslosigkeit: Alles was ich will, ist endlich zu arbeiten

Rund 10.4% der Jugendlichen zwischen 15 und 24 haben keine Arbeitsstelle. Der Artikel bei @20minutesOnline ist eine Verwertung eines ursprünglich in der SonntagsZeitung erschienen Beitrags, und bewegt in erster Linie mit den persönlichen Geschichten von fünf betroffenen Jugendlichen.

3. Jugendarbeitslosigkeit: Wir sind nicht faul, uns will einfach keiner

Das Thema Jugendarbeitslosigkeit hat 20 Minuten diese Woche in einer ganze Reihe von Beiträgen bearbeitet. Dieser Artikel in der Deutschsprachigen Ausgabe ist eine leicht gekürzte Fassung des erstplatzierten Artikels in der Französischsprachigen Ausgabe.

4. Jugendarbeitslosigkeit – Expertin sagt: Junge haben unrealistische Erwartungen

In der deutschen Ausgabe publiziert @20min ein Interview mit einer Berufsbildungs-Fachfrau. Diese sagt, dass es in der Schweiz grundsätzlich genügend Lehrstellen für Jugendliche gibt, die Jugendlichen aber oft unrealistische Erwartungen und Träume hätten.

Aufgefallen:

  • Deutlicher Unterschied zwischen den Plätzen 1 und 2 was die Anzahl Reaktionen im Social Web betrifft: Der Artikel in der Basler Zeitung hat über Tausend Reaktionen mehr ausgelöst, als der zweitplatzierte.
  • Tamedia ist es mit einer ganzen Reihe unterschiedlich ausgestalteter Artikeln in der Deutsch- und Französischsprachigen Ausgabe von 20 Minuten gelungen ein Thema, dass ursprünglich in der SonntagsZeitung lanciert wurde sehr wirkungsvoll weiterzuziehen.

 

Das bewegte im Ressort “Ausland”

Ausland

1. Österreich: ernennt den jüngsten Aussenminister der EU (27 Jahre alt)

Mit @sebastiankurz hat Österreich nun den jüngsten Aussenminister der EU. Der bisher vor allem durch laute Campaigning-Aktionen aufgefallene Jungpolitiker bewegt die Medien in ganz Europa, so auch via die Story bei @20minutesOnline

2. Antisemitisches Weihnachtslied am Rumänischen Staatsfernsehen

Das Rumänische Staatsfernsehen überträgt einen Chor, der ein antisemitisches Weihnachtslied vorträgt. Der TV Kanal weist die Schuld von sich auf eine lokale Kulturorganisation, welche die Auswahl der Weihnachtslieder zu verantworten gehabt habe. Die Meldung bei @20minutesOnline bewegt.

3. Brüssel: Feuerwehrleute liefern sich Schaumschlacht mit der Polizei

Die Videos & Bilder der Feuerwehrproteste in Brüssel bewegen weltweit. So auch im Artikel von @20minutesOnline


Manifestation sous tension des pompiers dans les rues de Bruxelles

Aufgefallen:

  • Sämtliche Top Stories sind von 20 Minutes (Französischsprachige Ausgabe)
  • Die Meldung zum Österreichischen Aussenminister hat über 8’300 Reaktionen ausgelöst, das sind mehr als 3’000 Reaktionen mehr als die zweitplatzierte #AuslandStory

 Das bewegte im Ressort „Wirtschaft“

Wirtschaft

1. Trotz Protesten – Zara hält an Angora-Produkten fest

Ein Video der Tierschutzorganisation PETA zeigt wie brutal Angora Hasen das Fell vom Leib gerissen wird. H&M und C&A reagierten sofort, beide haben entsprechende Produkte aus dem Sortiment genommen. Nur Zara sieht dafür keinen Grund. Der Artikel bei @20min bewegt.

Update: Ein Blick in die UK zeigt, dass jetzt auch ZARA seine Angora Bestellungen eingestellt hat.

2. Frankreich feiert das Schweizer Erfolgsmodell ab

Die Story bei @Lematinch bindet den 90 minütigen Beitrag von France 2 ein und bewegt vor allem über Facebook.

3. Das Ende von Facebook ist nahe

Ex Google+ Mitentwickler und Social Media Experte @chrysb sagt voraus, dass die goldenen Zeiten für Facebook bald zu Ende sind. Das Netzwerke verliert Junge Nutzer und legt nur noch bei den „Alten“ zu.  Die Story von @sim_ko bei @tdgch bewegt – man ahnt es – vor allem via Facebook.

Das bewegte im Ressort “Digital”

digital

1. Entrüstung über Baby-Wippe mit iPad Halterung

Fisher-Price sieht sich einem regelrechten Shitstorm ausgesetzt. Der Stein des Anstosses? Diese Baby-Wippe mit eingebauter iPad Halterung. Das Thema bewegt  auch via den Beitrag bei @tdgch

wippe

2. Mac Plus: Wie sich ein 27 Jahre alter Computer im Internet schlägt

Ein Entwickler aus den USA hat mit einem 27 jährigen Mac Computer im Web gesurft. Wie das aussieht, hat er in einem Video öffentlich gemacht. @20min beschreibt das Experiment und baut auch das Video ein.

3. Google’s Jahresrückblick 2013

@20minutesOnline berichtet über Google’s Zeitgeist Rückblick für 2013. Die Daten und Top-Listen dazu, wonach SchweizerInnen 2013 am häufigsten gesucht haben, bewegen.

Anteile der News-Plattformen an Reaktionen

Welche News-Plattform erzielte mit ihren Artikeln in dieser Woche die meisten Shares und Likes auf Facebook, Tweets auf Twitter oder Shares auf Google+? Antworten auf diese Frage liefern die nachfolgenden Grafiken. Es werden unterschiedliche Stärken und Schwächen der News-Plattformen offensichtlich.

 

1. Shares und Likes auf Facebook

Facebook

 

2. Tweets auf Twitter

twitter

3. Shares auf Google+

Gplus
Publiziert von

Wochenrückblick: obdachlose Pferde, ein russischer Blick auf 1:12 & der gläserne Kunde

Diese medialen Inhalte und Themen haben die Schweiz diese Woche bewegt.

Das bewegte im Themenbereich “Politik”

Politik600

1. Neue Bundesverordnung könnte 30’000 Pferde „obdachlos“ machen

@MarcelOdermatt beleuchtet im @Blickch, welche schlimmen Folgen die Umsetzung einer neuen Bundesverordnung für bis zu 30’000 Pferde haben würde. Die Story hat offenbar die Schweizer Pferdefreunde aktiviert. Es ist mit über 3’000 Leserreaktionen die bewegendste Politik-Story der Woche.

2. Entweder Ja zur Vignette oder teureres Benzin. Ist das Erpressung?

Drei Tage vor dem Urnengang macht Bundesrätin Doris Leuthard klar welche Konsequenzen ein „Nein“ zur 100.- Vignette zur Folge hätte: Der Benzin-Literpreis würde nicht um 6, sondern um 9 Rappen steigen. SVP-Nationalrat Walter Wobmann nennt das Erpressung. Die Story von @JrgAuf im @Blickch lies vor allem in den Leserkommentaren die Wogen hochgehen.

3. Kostet das Päckli Zigaretten bald 14 Franken?

@sebasjost legt im Artikel von @Lematinch dar wie der Päcklipreis im Rahmen der Revision des Gesetzes über die Tabaksteuer bis auf 14 Franken ansteigen könnte. Das bewegte Raucher und Nichtraucher.

Aufgefallen:

  • Kurz vor dem Abstimmungswochenende bewegen auch andere Themen als „1:12“, „Autobahnvignette“ und die „Familieninitiative“.
  • Das Niveau der Leserreaktionen im Bereich Politik ist im Vergleich zur Vorwoche ungefähr gleich hoch geblieben.
  • Diese Woche vermochte @Blickch mit seinen politischen Stories am meisten zu bewegen.

Das bewegte im Ressort “Wirtschaft”

Wirtschaft600

1. Die 1:12 Initiative aus der Sicht eines russischen Unternehmers

Vor der anstehenden 1:12-Abstimmung beschreibt Artem Kazakov – ein in der Sowjetunion aufgewachsener Unternehmer (heute Verwaltungsratspräsident der Promstroiinvest Group sowie Ehrenrepräsentant der Russischen Handels- und Industriekammer in der Schweiz), wie er die 1:12-Initiative aus wirtschaftlicher Perspektive sieht. Eindringliche Worte welche ihre Wirkung entfalteten. Der Artikel in der @NZZ war die bewegendste Wirtschafts-Story der Woche.

2. Jeder Vierte hat Ende Monat kein Geld mehr

Eine neue Studie zeigt, auch in der Schweiz kämpfen viele Menschen mit finanziellen Problemen. Die @tdgch Leser teilen den Beitrag von @ChTalos via Facebook auf den zweiten Platz.

3. Eine Lohnspanne von 1 zu 1812

@ValdaSui zeigt im Artikel in der @bazonline, dass extreme Lohnverhältnisse in gewissen Unternehmen nicht wie oft argumentiert einzelne „Ausreisser“, sondern systematisch hoch sind. Der Artikel ist via Newsnetz auch bei @derbund & @BernerZeitung erschienen, bewegte die Basler Leser jedoch noch etwas mehr als die Berner.

Aufgefallen:

  • Der NZZ-Artikel hat mehr als doppelt so viele Reaktionen ausgelöst als die zweitplatzierte Geschichte.

 

Das bewegte im Ressort “Ausland”

Ausland600

1. Norwegische Armee führt Vegi-Tag ein

Wie @Blickch schreibt, wird in der norwegischen Armee der Wochenanfang künftig fleischlos beginnen. Dank dem Vegi-Montag will das Land jährlich 150 Tonnen Fleisch sparen.

2. Französische Grenzgänger protestieren für freie Wahl der Krankenversicherung

Bis anhin konnten Franzosen, die in der Schweiz arbeiten aber in Frankreich leben, ihre Krankenversicherung frei wählen. Bald soll das nicht mehr so sein. Dagegen wurde jetzt in grenznahen Regionen protestiert, wie der Artikel bei @tdgch beschreibt.

3. Schweden: Schweinefüsse in der Moschee

Unbekannte haben sich Zutritt zu einer Moschee in der Nähe von Stockholm verschafft und dort Schweinefüsse hinterlegt. Die Story von @20minutesOnline über den rassistisch motivierten Vandalen-Akt bewegt die Leser und schafft es in die Top 3 der Ausland-Stories.

Aufgefallen:

  • Im Gegensatz zu letzter Woche lösten Deutschschweizer Medieninhalte im Ressort Ausland mehr Reaktionen aus.

 

Das bewegte im Ressort “Digital”

Digital600

1. YouTube: Neue Kommentarregel führt zum Aufstand

Seit kurzem kann man auf YouTube nur noch mit einem Profil von Google+ kommentieren. Das hat zu einem Aufstand unter Nutzern geführt. Der Beitrag bei @20min erklärt kurz die Hintergründe und bindet dann prominent das Video einer YouTuberin ein, die ihren Ärger in einen Song gepackt hat.

2. In 5 Jahren ist der gläserne Kunde Realität

Am Montag Morgen publizierte @20min einen Artikel, der aufzeigte, dass die SBB nur gratis Wi-Fi anbieten, um mehr über die Bahnfahrer zu erfahren. Am gleichen Abend lieferte @20min ein Interview mit dem IT-Experten Guido Rudolphi nach, in dem dieser ausführte, dass der gläserne Kunde spätestens in fünf Jahren eine Realität sei. Dieses Interview hat 20 Minuten dann auch noch mit einer Webumfrage ergänzt, die momentan noch läuft.

3. Wurden 1:12-Politiker gezielt bei Facebook gesperrt?

Wie der @Tages_Anzeiger berichtet haben momentan verschiedene Schweizer Politiker – von Christian Levrat, David Roth, Barbara Schmid-Federer bis Jacqueline Badran – keinen Zugriff auf ihre Facebook-Profile. Juso-Politiker David Roth vermutet dahinter eine gezielte politische Aktion.

Aufgefallen:

  • Tamedia vermochte mit seinen Inhalten zu digitalen Themen am meisten zu bewegen.

 

Top Stories pro Kanal

Dieses Video verhalf SRF zur dieser Woche am häufigsten via Facebook geteilten Story:

Anteile der News-Plattformen an Reaktionen

Welche News-Plattform erzielte mit ihren Artikeln in dieser Woche die meisten Shares und Likes auf Facebook, Tweets auf Twitter und Shares auf Google+? Antworten auf diese Frage liefern die nachfolgenden Grafiken. Es werden unterschiedliche Stärken und Schwächen der News-Plattformen offensichtlich.

 

1. Shares und Likes auf Facebook

Facebook – 22. November 2013

 

2. Tweets auf Twitter

Tweets – 22. November 2013

 

3. Shares auf Google+

Google+ – 22. November 2013

Publiziert von