Monatsrückblick: Skandalstories zu Tiersex & Sozial-Irsinn

Das waren die bewegendsten Medienartikel der Schweiz im Monat September.

I Alle Ressorts

Bildschirmfoto 2014-09-30 um 07.48.54

In Dänemark boomen die Tiersex-Bordelle (VIDEO) – publiziert auf 20min.ch am 5.9.2014

Der Artikel hat total über 20’200 Reaktionen ausgelöst, was ihn mit einem riesengrossen Abstand zur Topstory des Monats machte. Interessant dabei ist, dass der Nukleus des Artikels aus einem Video von Vice besteht. Das US Medienunternehmen Vice Media ist auf Skandal-Video-Journalismus fokussiert, wie auch in diesem Portrait in der NZZ beleuchtet wird.

Hat Migrationsamt Armeeunterkünfte wegen zu schmalen Matrazen abgelehnt? – publiziert auf watson.ch am 24.9.2014

Geschichten über Amtsschimmel lassen regelmässig die Wogen hochgehen. So auch diese Story von Watson.ch, wonach Beamte des Migrationsamtes potentielle Standorte für Asylunterkünfte wegen zu schmalen Matrazen abgelehnt haben.

Radsport: Hat das Fahrrad von Ryder Hesdjedal einen eingebauten Motor? (VIDEO) – publiziert auf 20min.ch (fr) am 3.9.2014

Immer wieder gibt es Spekulationen darüber, ob die Hightech-Fahrräder von Profi-Radsportlern mit eingebauten Motoren “frisiert” werden. Auch in dieser Story in der Welschschweizer Ausgabe von 20min steht ein Video im Vordergrund.

Aufgefallen:

Watson.ch hat sich bereits nach kurzer Zeit sehr gut in der Like/Share/Comment Hitparade von Themenpuls.ch etabliert. Diesen Monat ist die neuste Schweizer Newsplattform gleich mit drei Stories in den Top-10 des Monats vertreten.

II Politik

Bildschirmfoto 2014-09-30 um 07.51.30

In Frankreich stecken wütende Bauer das Finanzamt in Brand (SLIDESHOW) – publiziert auf 20min.ch am 20.9.2014

Im Protest gegen den steigenden Verwaltungsaufwand haben wütende Bauern im Nordwesten von Frankreich ein Gebäude der Landwirtschaftlichen Sozialversicherungen (MSA) in Brand gesteckt.

Sozial-Irrsin: Familie kostes 60’000 Franken im Monat – publiziert auf blick.ch am 14.9.2014

Eine im Kanton Zürich untergebrachte Flüchtlingsfamilie muss täglich von mehreren Personen betreut werden, was sich in monatlichen Kosten von rund 60’000 niederschlägt. Die Skandal-Story des Blicks gab vor allem via Facebook zu reden. Dort erhielt sie mehr Shares & Likes als Leserkommentare auf der Seite selbst.

Sozial-Irrsin: “Wegen einer Familie müssen wir die Steuern erhöhen” (FOLLOWUP STORY) – publiziert auf blick.ch am 15.9.2014

Am Tag danach hat der Blick gleich nochmals auf die Sozial-Irsinn Story (siehe oben) nachgedoppelt. Im Interview erklärt die Gemeindepräsidentin von Hagenbuch (ZH), Therese Schläpfer (SVP), dass die exorbitanten Kosten von 60’000 nur mit Steuererhöhungen in der Gemeinde gedeckt werden können.

Ein Blick in die Leserkommentare macht deutlich wie solche Geschichten die Emotionen hochgehen lassen.

III Wirtschaft

Bündner Reisebüros freuen sich über einen guten Start in den Herbst – publiziert auf suedostschweiz.ch am 10.9.2014

Nach dem kalten Sommer wollen die Bündner an die Sonne. Seis auch nur für ein paar Tage. Die lokalen Reisebüros melden markante Steigerungen bei den Buchungen. Top-Destination ist die Südtürkei.

Die Post verschenkt in neuer Kampagne Gratis-Briefmarken – publiziert auf tdg.ch am 18.9.2014

In einer aktuellen Kampagne verschenkt die Post allen Schweizer Haushalten vier gratis Briefmarken im Wert von je einem Franken. Für gewisse Leute ist das mehr als nur eine nette Geste, es ist ein sehr willkommener Zustupf zum knappen Haushaltsbudget.

Gratis-Briefmarken für alle – publiziert auf blick.ch am 17.9.2014

Die Kampagne der Post (siehe oben) bewegt auch via den Blick. In diesem Artikel wird genauer beleuchtet, wieso die Post überhaupt eine solche Aktion durchführt. Sie geht auf einen Streit um höhere Preise mit dem Schweizer Preisüberwacher Stefan Meierhans  zurück.

Aufgefallen:

Obwohl die Schweiz am 28.9. über eine Einheitskasse abstimmte, schaffte es nur gerade ein Artikel zu dieser Thematik in die Top 10 der Wirtschafts-Stories. Am 24.9.2014 publizierte 20min.ch einen Artikel zu den steigenden Prämien.

Der Politmonat Mai: EU Parlamentswahlen & Cannabis-Legalisierung statt Gripen, Mindestlohn & Co.

Politische Themen bewegten am meisten

Auch im Monat Mai waren es politische Artikel der grossen Schweizer Newsplattformen, die im Schnitt am  meisten Reaktionen via Social Media (Twitter, Facebook oder Google+) sowie Leserkommentare auslösten. Im Vergleich zu den Ressorts „Ausland“, „Wirtschaft“, „Sport“ und „Digital“ lösten sie pro Artikel mit Abstand am meisten Reaktionen aus.

Wie stark unterschiedliche Ressorts im Mai bewegten
Grafik: Wie stark unterschiedliche Ressorts im Mai bewegten. Erstellt mit dem Trends Feature von Themenpuls.ch

 

In der Romandie lösten politische Themen am meisten Reaktionen aus

Über den gesamten Mai betrachtet lösten politische Themen in der Romandie mit deutlichem Abstand mehr Reaktionen aus, als in der Deutschschweiz.

Auch das Tessin reagierte stark auf politische Themen. So stark, dass die rein quantitativ bemessene kleine Anzahl Tessiner Leser weit mehr Reaktionen tätigten als die viel grössere Deutschschweiz oder die Romandie.

In der Grafik markiert sind jeweils die Stories, die am entsprechenden Tag am meisten Reaktionen auslösten

Politische Bewegung der Leser im Mai 2014 - Romandie vs Deutschschweiz vs Tessin
Grafik: Politische Bewegung der Leser im Mai 2014 – Romandie vs Deutschschweiz vs Tessin. Erstellt mit Themenpuls.ch Trends

Die 10 bewegendsten politischen Artikel im Mai

1. Dänisches Parlament: Ein mit Sex & Gewalt gespickter YouTube Clip sollte die Jungen zur Teilnahme an der Europawahl 2014 bewegen. Der Clip wurde zum Politikum – und zurückgezogen. Das Video hat so stark bewegt wie keine andere politische Geschichte im Mai: 35’605 Reaktionen – das sind über 26’000 mehr als die Politstory Nummer zwei.

Artikel von 20 Minutes, 13. Mai 2014.


2. Der Neuenburger Kripo-Chef will Cannabis Legalisierung: Cannabis Konsum soll in der Schweiz legalisiert werden. Allerdings nur im privaten – nicht im öffentlichen Raum. Ginge es nach den 20 Minuten Lesern, würde die Idee umgesetzt.

Artikel von 20 Minuten, 19. Mai 2014

20 Minuten Online Poll zur Cannabis Legalisierung
Bild: 20 Minuten Online Poll zur Cannabis Legalisierung

3. Politische Lage in Italien: Eine kleine Sensation (zumindest für uns von Themenpuls): ein Artikel aus dem Tessin zur den EU Parlamentswahlen in Italien schafft es in die Top-3 der bewegendsten Politikstories im Mai.

Artikel von tio, 20. Mai 2014

4. Uruguay legalisiert Cannabis: Bis zu 10 Gramm Cannabis kann in Uruguay künftig für den Eigengebrauch legal erworben werden.

Artikel von 20 Minutes, 3. Mai 2014

5. Im Iran rebellieren junge Frauen gegen das Kopftuchdiktat: Auf der Facebook Seite „Heimliche Freiheit“ posten sie Bilder von sich ohne Kopftuch. Die Aktion bewegt auf Facebook und von dort aus die internationale Presse.

Artikel von Blick, 10. Mai 2014.

Beispiel eines Beitrages der Facebook Page:

6. Islamophobie Vorwurf an Giacobbo & Müller: Der Islamische Zentralrat der Schweiz beschwert sich über die beiden Satiriker – weil diese Muslime als naturgemäss gewalttätig darstellen.

Artikel von 20 Minuten, 6. Mai 2014.

Gelassener sehen das die Leser von 20 Minuten:

Online Poll von 20 Minuten zu den Islam-Sprüchen von Giacobbo & Müller
Bild: Online Poll von 20 Minuten zu den Islam-Sprüchen von Giacobbo & Müller

7. Schweizer Armee in grossangelegter NATO Übung: Schweizer Soldaten sind in der NATO Militäraktionen Jawtex involviert, die vor allem Russland gegenüber Stärke zeigen soll. Darüber wie viele Schweizer Militärs involviert sind – und was genau ihre Rolle in der Übung ist, darüber schweigt das Verteidigungsdepartement (VBS).

Artikel der Basler Zeitung, 14. Mai 2014

8. Kritik am gefälschten Krim-Referendum auch von Putin selbst: Das Referendum über den Anschluss der Krim an Russland war so stark gefälscht, dass sogar Kritik von Putin und seinem Menschenrechtsrat laut wurde.

Artikel der NZZ, 5. Mai 2014

9. Rechtsrutsch in Frankreich: Die rechtsradikale Front National steht nach den EU Parlamentswahlen in Frankreich als die stärkste Partei des Landes da.

Artikel der NZZ, 26. Mai 2014.

10. Tempo 140 auf Schweizer Autobahnen: Aus der Facebook Aktion hat sich eine veritable Unterschriftensammlung gemausert. Die Initianten geben Gas, um die notwendigen 100’000 Unterschriften für eine Volksinitiative zu schaffen.

Artikel von 20 Minuten, 20. Mai 2014

Aufgefallen:

  • Weder Gripen, Mindestlohn oder die Pädophilen-Initiative haben es in die Top-10 der bewegendsten Politik-Stories im Mai geschafft.
  • Alle Landesteile sind mit einer Story vertreten: Zum ersten Mal schafft es ein Artikel aus dem Tessin in die Top-10
  • Dominiert werden die politischen Top-10 von 20 Minuten & seinen Sprachausgaben 20 Minutes und tio. 6 von 10 der Top-Artikel stammen aus diesem Haus.

Geschrieben von